Kryptowährungen: Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Ripple (XRP), IOTA, Litecoin (LTC)

Bitcoin, Cardano, Chainlink, DeFi, Ethereum, News, Ripple

Bitcoin Kurs Absturz Grund zur Sorge? Ethereum Kurs in der Analyse, Ripple mit herben Rückschlag sowie weitere Altcoin & DeFi Highlights der KW08

Tags: , , , , , ,

Von Mister Coinlover-Februar 28, 2021

Willkommen zu unserem Überblick über die Highlights der Krypto News der Kalenderwoche 8. 

Diese Woche war für das ein oder andere Portfolio mit Sicherheit schmerzhaft. Grund genug einmal genauer hinzusehen, wie es aktuell um den Bitcoin Kurs und Altcoinmarkt bestellt ist. Doch unter dem Getöse der lautstarken Korrektur hat sich auch bei vielen Altcoins und DeFi-Protokollen wieder eine Menge getan. Aber gehen wir der Reihe nach und schauen uns an, wie es um den Markt aktuell bestellt ist.

Bitcoin Kurs bekommt seine langersehnte Abkühlung

Der Bitcoin Kurs musste diese Woche ordentlich Federn lassen. Aktuell handelt er bei knapp 45.000$ und verzeichnet damit in den letzten 7 Tagen einen Preisrückgang i.H.v. -20%. Bereits in unserem Rückblick der letzten Woche haben wir darüber geschrieben, dass der Bitcoin Kurs eine signifikante Korrektur benötigt, oder der Bullrun in diesem Jahr früher enden würde, als den meisten lieb gewesen wäre. Diese signifikante Korrektur erleben wir aktuell und auch wenn es für das ein oder andere Portfolio kurzfristig schmerzhaft erscheint, ist es mittelfristig enorm wichtig gewesen, dass sich die Preisaktionen rundum Bitcoin (BTC) etwas abkühlen.

Wie der folgende Chart in Abb.1 zeigt, kämpfen die BTC-Bullen aktuell darum den Daily Support, also die Unterstützung auf Tagesbasis zu halten. Diese liegt bei ca. 44.800$. Der Daily Support ist damit ein wichtiges Niveau, um den Bitcoin Kurs davon abzuhalten, weiter abzurutschen.

Bitcoin Kurs Prognose des Wochenrückblicks KW 08 Teil-1

Abb.1: BTC/USDT Tages-Chart. Quelle: Tradingview

Tatsächlich gibt es nach unten hin aber noch viel Luft, ohne dabei den aktuellen Bullrun zu gefährden. Der Weekly Support liegt beispielsweise bei rund 38.800$ und damit knapp über dem letzten Hoch der Aufwärtsrallye. Mehr wollen wir an dieser Stelle gar nicht erst vorweg nehmen, da wir bereits morgen unseren neuen monatlichen Marktbericht herausbringen werden. Darin werden wir in aller Ausführlichkeit auf die aktuelle Situation beim Bitcoin Kurs eingehen und herausarbeiten, welche die wirklich wichtigen Niveaus sind, auf die es zu achten gilt.

Die Quintessenz an dieser Stelle ist aber in jedem Fall, dass die aktuelle BTC-Korrektur gesund für den Bullrun ist und man sich derzeit noch nicht fragen muss, ob er nach wie vor in Takt ist oder nicht. Die positiven Nachrichten rundum Bitcoin kamen in jedem Fall auch diese Woche nicht zu kurz.

Die Frage, ob alle USDT tatsächlich zu 100 Prozent gedeckt sind, scheint durch den aktuellen Urteilsspruch der New Yorker Behörden gegen Tether geklärt zu sein. Die Deutsche Solarisbank wirbt mit einem sofortigen „In-Custody“-Abwicklungssystem für Kryptowährungen und in den Kanadischen Bitcoin ETF sind bereits mehr als 10.00 BTC geflossen – Tendenz steigend!

Doch das war noch nicht alles, denn Bitcoin und Ethereum sind seit dieser Woche auf einer der größten Banken der Schweiz handelbar. Gleichzeitig erhöhte MicroStrategy diese Woche erneut seine BTC-Bestände um 27% nachdem sich das Unternehmen dazu entschlossen hat, weitere 19.452 Bitcoin zu kaufen und das zu einem Kurs von 52.765$ pro BTC. Damit zeigt sich, dass das institutionelle Interesse an BTC weiterhin ungebrochen ist und weiter anwächst.

Lesetipp: In Bitcoin investieren Ratgeber – Lerne die Strategien der Profis und werde selbst zu einem

Ethereum und der Altcoinmarkt

Dass bei dem Ethereum Kurs bereits letzte Woche eine Korrektur in Großbuchstaben an der Wand geschrieben stand, haben wir in unserem letzten Rückblick anhand der steigenden Keil-Formation in Verbindung mit dem stetig abnehmenden Volumen bereits prognostiziert. Wer also ein treuer Leser unserer Artikel ist, dürfte von dem aktuellen Preiseinbruch bei Ethereum (ETH) nicht überrascht sein.

Diese Woche kam es in jedem Fall zu dem besagten bearischen Ausbruch aus der Keil-Formation. Aktuell kämpft der Ethereum Kurs darum, den Schlusskurs des letzten Allzeithochs (ATH) auf Wochenbasis als Unterstützung zu etablieren. Sollte ihm das nicht gelingen, ist auch kurzfristig bei ETH noch sehr viel Abwärtspotential.

Ethereum Kurs Prognose auf dem Wochen-Chart

Abb.2: ETH/USDT auf dem Wochen-Chart. Quelle: Tradingview

Laut der Theorie der technischen Chartanalyse könnte die aktuelle Korrektur für den Ethereum Kurs sogar noch sehr viel schmerzhafter ausfallen, als vielen lieb wäre. Das Mindestkursziel bei einem steigenden Keil errechnet sich aus dem tiefsten Punkt der Formation. Dieser liegt bei gerade mal 712$ wie in Abb.3 zu erkennen ist.

Ethereum Kurs Prognose auf dem Tages-Chart

Abb.3: ETH/USDT auf dem Tages-Chart. Quelle: Tradingview

Allerdings wird das Mindestkursziel bei dieser Chartformation nur in 67% aller Fälle erreicht oder übertroffen. Der durchschnittliche Rückgang liegt bei 19% und der wahrscheinlichste bei 15%. Der Ethereum Kurs hat von seinem Ausbruchspunkt bereits eine 29%ige Korrektur durchlebt. Sollte es dem Preis von ETH nun gelingen, das Niveau bei rund 1.350$ als Unterstützung zu etablieren, könnte er von dort durchaus den vorigen Aufwärtstrend fortsetzen. Doch das wird wohl auch sehr stark davon abhängig sein, was bei dem Bitcoin Kurs als nächstes passiert.

Während beim Ethereum Kurs das letzte Wort also noch nicht gesprochen ist, musste Ripple (XRP) einen erneuten Seitenhieb wegstecken. Ripple hat nämlich diese Woche aufgrund seines andauernden Rechtsstreits mit der SEC in Form von MoneyGram einen wichtigen Partner verloren. Gleichzeitig verkündete MasterCard’s Executive Vice Chair Ann Cairns, dass die Volatilität von Bitcoin (BTC) es zu einem schlechten Instrument für Zahlungen macht. Damit wird BTC aller Wahrscheinlichkeit nach nicht in das Zahlungsnetzwerk von MasterCard aufgenommen. Ganz anders könnte es allerdings bei Stablecoins aussehen, was wiederum die gesamte Wahrnehmung des Altcoin-Marktes in der breiten Masse enorm steigern könnte.

Lies auch: MasterCard will Kryptowährungen als Zahlungsmittel aufnehmen

Wer bereits jetzt eine Menge Aufmerksamkeit genießt, ist zweifelsohne Cardano (ADA). ADA ist mittlerweile die drittgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung. Grund dafür ist ein ADA Kurs, der trotz der aktuellen Korrektur bei BTC und Ethereum ETH unbeirrt weiter steigt. Die Gründe für diese unbeirrte Preis-Rallye, haben wir in diesem Artikel herausgearbeitet.

DeFi Protokolle auf der Suche nach Layer-2-Lösungen

Im Bereich von DeFi gibt es erneut viele bahnbrechende Entwicklungen, die sich bereits jetzt am Horizont abzeichnen und über die wir schon sehr bald auf Bitcoin-Bude berichten werden. Doch auch während diese Woche die ganz großen Kryptowährungen die Schlagzeilen aufgrund der aktuellen Marktsituation dominiert haben, gab es auch hier wieder einiges zu berichten. Allem voran über Chainlink (LINK). Das DeFi-Orakel enthüllte nämlich ein bahnbrechendes Update, dass die Leistungsfähigkeit von Chainlink zu Gunsten von DeFi verzehnfachen soll.

Währenddessen kristallisiert sich heraus, dass sich die Ziele der zwei führenden DEX UniSwap (UNI) und SushiSwap (SUSHI) immer weiter auseinander bewegen. SushiSwap fing als simpler Klon von UniSwap an. Mittlerweile werden beide Token allerdings zu Höchstpreisen gehandelt. Ein Bericht von Delphi Digital in dieser Woche zeigte, dass die Schwerpunkte der beiden Liquiditätsprotokolle zudem immer weiter auseinandergehen.

Doch damit noch nicht genug. Eine weitere Neuigkeit, die in den nächsten Wochen noch für viel Furore am Kryptomarkt sorgen wird, ist die Schlagzeile, dass SushiSwap erwägt, Solana’s Serum DEX zu integrieren, um die Transaktionskosten seiner Nutzer zu senken. Durch diese Neuigkeit reagierten sowohl der Kurs von Solana (SOL) als auch der von Serum (SRM) selbst in diesem aktuell so schwierigen Markt äußerst positiv.

Die zu hohen Gasgebühren auf Ethereum sind allgemein ein Thema, dass viele DeFi-Protokolle aktuell und über die nächsten Monate hinweg noch stark beschäftigen wird. Einige wie beispielsweise Loopring (LRC) haben bereits jetzt erste Layer-2-Lösungen implementiert. dYdX ist nun das nächste große DeFi-Projekt, das auf Layer-2 umsatteln wird. Nach und nach werden viele weitere folgen.

Das alles ist natürlich nur ein kleiner Ausschnitt aus den Geschehnissen dieser Woche. Wenn du dich über alle relevanten Geschehnisse up-to-date halten möchtest, dann folge unserem Telegram-Channel und verpasse nie wieder eine wichtige News.

Weiterlesen: Elon Musk reagiert auf Kritik gegen den Bitcoin Kauf nachdem Tesla Kurs 21% einbricht

Das könnte dir auch gefallen