Polkadot Parachain Auktionen

News, Polkadot

Polkadot Hype naht: Unsere 7 Top Kandidaten für die kommenden Parachain Auktionen

Tags: , , , , , , ,

Von Mister Coinlover-November 5, 2021

Die Polkadot Parachain Auktionen starten bereits in 9 Tagen am 14. November. Höchste Zeit also, dass du diesbezüglich deine Hausaufgaben machst.

Wieso du dir die Mühe überhaupt machen solltest? Vielleicht erinnerst du dich an Moonriver.

Moonriver war das erste Projekt, das eine Parachain-Auktion auf Kusama gewonnen hatte. Seitdem hat sich der Wert des Token von Moonriver verhundertfacht.

Zur Erklärung:
Kusama ist eine öffentliche Vorproduktionsumgebung für Polkadot. Sie ermöglicht es jedem Entwickler, zu experimentieren und neue Blockchains oder Anwendungen zu testen, bevor sie in diesem Netzwerk veröffentlicht werden.

Hattest du Moonriver damals verpasst? Kein Grund sich zu ärgern, denn wie gesagt, beginnen am 14. November die Parachain Auktionen auf Polkadot. Zweifelsohne dürften sich einige der Projekte, die einen Slot gewinnen, mehr als prächtig für ihre Investoren entwickeln. Bleib also dran, denn hier erfährst du, was dich nächste Woche erwartet, welche Projekte heiße Kandidaten für die Parachain Auktionen sind und warum du dir auf deinem Kalender den 14. November rot einkreisen solltest.

Parachain-Auktionen auf Polkadot sind im Anmarsch

Die meisten haben sicherlich nicht hier das erste mal den Namen Polkadot gelesen. Doch um auch wirklich jeden unserer Leser von Anfang an abzuholen, kommen hier noch einmal ein paar Worte der sanften Einführung in die heutige Thematik von Polkadot, Parachains und den kommenden Auktionen.

Bei Polkadot handelt es sich um eine Layer-1-Blockchain mit Smart Contracts. Das macht das Projekt unter anderem zu einem potentiellen Konkurrenten von der Mutter aller ERC-20 Token: Ethereum.

Auf technischer Ebene gibt es allerdings einige nennenswerte Unterschiede zwischen den beiden Projekten und jetzt wird es wichtig, um zu verstehen, was es mit den Parachain Auktionen bei Polkadot auf sich hat.

Das technische Gerüst von Polkadot besteht aus einer Relay Chain, vielen Parachains und Brücken. Die Relay Chain ist die Haupt-Blockchain des Projekts. Sie dient als Verbindung zu verschiedenen Parachains, die wiederum einzelne interne Blockchains im Ökosystem von Polkadot repräsentieren. Durch Brücken sollen sie in der Lage sein, mit externen Blockchains wie beispielsweise der von Ethereum zu kommunizieren.

Staking der DOT Coin im Polkadot Netzwerk

Abb. 1: Das technische Gerüst von Polkadot.

Und hier wird es interessant. Die verschiedenen Parachains müssen nämlich durch das Staken von DOT Coins sogenannte Parachain-Slots anmieten. Dieser Prozess funktioniert über eine Auktion und ein Pfandverfahren. Man könnte also sagen, dass die einzelnen Parachains, die teilweise völlig verschiedene Funktionen und Anwendungsfälle repräsentieren, alle miteinander um einen Platz im Ökosystem von Polkadot konkurrieren.

Wie funktionieren Parachain Auktionen?

Es gibt viele Projekte, die auf Polkadot aufbauen wollen und jedes von ihnen benötigt seinen eigenen Parachain-Slot.

Anstatt den Projekten mit den meisten Finanzmitteln einen Parachain-Slot zu geben, wird das Ganze über die Parachain Auktionen abgewickelt. Das Ziel ist es, dadurch die verfügbaren Slots gerechter zu verteilen.

Während einer solchen können Halter von DOT Coins ihre Kryptowährungen einsetzen, um das Projekt zu unterstützen, das ihrer Meinung nach einen Parachain-Slot erhalten sollte. Im Gegenzug kann sich das Projekt verpflichten, Token (oder andere Belohnungen) an seine Unterstützer abzuwerfen.

Zusätzlich können Projekte per Crowdsourcing ihr Auktionsangebot für einen der Parachain-Slots aufbringen. Durch diesen Prozess werden erneut DOT Coins gestakt, um Unterstützung für ein bestimmtes Projekt zu signalisieren.

Der Unterschied ist allerdings, dass sich die Teilnehmer direkt an dem Stake für den Parachain-Slot beteiligen. Gewinnt das Projekt den Platz, sind die Coins im Netzwerk für die Dauer des Parachain-Slots gesperrt. In der Regel sind das 2 Jahre. Entsprechend können sie erst nach Ablauf der “Mietdauer” zurückgefordert werden. Das macht bereits klar, dass weise gewählt werden sollte, bei welchen Projekten man bei einem Croudsourcing seine wertvollen DOTs staken möchte.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Parachain-Slot-Auktionen und traditionellen ICOs besteht damit darin, dass diejenigen, die DOT in einer Auktion beisteuern, den Projekt-Token per Airdrop erhalten, ohne die Kontrolle über ihre Einlagen an das bietende Projektteam oder eine dritte Partei zu übertragen. Die DOT Coins werden also nicht gegen die neue Kryptowährung des Projektes eingetauscht. Der Staker erhält die neuen Token einzig und allein dafür, dass er quasi seine Voting-Power im Polkadot-Netzwerk dafür genutzt hat, um dem Projekt einen Parachain-Slot zu verschaffen. Daher auch der Vergleich zu einem Airdrop.

7 Top Kandidaten für die kommenden Polkadot Parachain Auktionen

Das Prinzip der Parachain Auktionen klingt gar nicht mal so schlecht oder? Ich würde sogar behaupten, dass es sehr gut klingt, denn hier bekommt man die Chance Token quasi umsonst zu bekommen. Um den Bogen noch einmal zurück zu Moonriver zu spannen, zeigt dieses Beispiel eindrucksvoll, wie lukrativ ein solches Unterfangen sein kann.

Wir dürfen an dieser Stelle aber nicht vergessen, dass Kusama “nur das Testnet” von Polkadot ist. Entsprechend darf angenommen werden, dass einige Projekte auf Polkadot die Performance von Moonriver durchaus übertreffen könnten. Es darf also Großes erwartet werden und entsprechend wichtig ist, welche Projekte heiße Anwärter bei den Parachain Auktionen sein werden. Einige von ihnen stelle ich dir hier und jetzt vor.

Denk aber immer daran, dass nichts hiervon als finanzieller Ratschlag auszulegen ist. Jeder ist angehalten, die Projekte auf eigene Faust genauestens zu durchleuchten und sich das Risiko bei Investitionen in Kryptowährungen jeglicher Art vor Augen zu führen.

Acala (ACA) – der Multichain DeFi-Hub für Polkadot

Acala (ACA) kommt auf Polkadot

Quelle: Acala

Bei Acala (ACA) handelt es sich eine Ethereum-kompatible Smart Contract Plattform. Das Projekt bezeichnet sich selbst als den “App Store” für Finanzen.

Acala ist in jedem Fall ein Multi-Chain-DeFi-Hub auf Polkadot. Ihr Ziel ist es, ein neues DeFi-Netzwerk für Menschen und Unternehmen auf der ganzen Welt zu errichten, um ein neues Krypto-Finanzsystem aufzubauen und jeden daran teilhaben zu lassen.

Nutzer der Plattform sollen in der Lage sein, ihre Kryptowährung mit Acalas eigenen DeFi-Apps zu handeln, verleihen, leihen und zu staken, um Zinsen ihre BTC, ETH, DOT und weitere Altcoins zu verdienen.

Investoren von Acala (ACA)

Quelle: Acala

Bei Acala handelt es sich in jedem Fall um ein ernst zu nehmendes Projekt. Das zeigen Top-Fonds wie Coinbase Ventures, Pantera Capital, Polychain und weitere, die hier bereits investiert sind.

Tipp:
Wenn du dich für den Newsletter von Acala registrierst, bekommst du eine erhöhte Staking-Belohnung von 7%. Außerdem kannst du bestimmte Quests duchlaufen, mit Hilfe welcher du dir nicht nur eine Polkadot Wallet einrichten kannst, sondern auch XP verdienst, mit Hilfe welcher du am Ende sogar ein NFT minten kannst.

Astar Network (ASTR) – Ein Multichain Smart Contract Hub für Polkadot

Startseite von Astar

Quelle: Astar

Astar Network (ASTR) ist ein dApp-Hub auf Polkadot, der die Ethereum Virtual Machine (EVM), WebAssembly Smart Contract (WASM) und Layer-2-Lösungen wie ZK Rollups unterstützt.

Das Projekt zielt also darauf ab, eine Multi-Chain-Smart-Contract-Plattform zu sein, die mehrere Blockchains und virtuelle Maschinen unterstützen wird.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang zu wissen, dass die Polkadot Relay Chain selbst keine Smart Contracts unterstützt. Deshalb ist es für das Ökosystem wichtig, eine Parachain zu haben, die dies für alle Entwickler ermöglicht, die im Polkadot-Ökosystem Applikationen bauen wollen. Genau hier könnte Astar ins Spiel kommen.

Tipp:
Wer mit dem Gedanken spielt, sich für Astar Network in den kommenden Parachain Auktionen auf Polkadot stark zu machen, der sollte vorher ihren Medium-Artikel lesen. Hier versteckt sich nämlich der ein oder andere Bonus.

Centrifuge Chain (CFG) – Die Freisetzung von Liquidität für reale Vermögenswerte

Startseite von Centrifuge Chain (CFG) auf Polkadot

Quelle: Centrifuge

Centrifuge Chain (CFG) möchte ein Tor für reale Vermögenswerte zum Blockchain-Multiversum schaffen. Das Ziel ist es einen Beitrag zu einem größeren Ökosystem zu leisten, in dem viele verschiedene Blockchains miteinander verbunden sind. Es existiert zudem eine Brücke zu Ethereum, damit die dortigen dApps Daten von anderen Chains nutzen können. Auf der Gegenseite ermöglicht dies Centrifuge Chain den Zugang zu Finanzierungen durch DeFi, die außerhalb von Polkadot liegen.

Centrifuge überführt zudem reale Vermögenswerte wie Rechnungen, Immobilien und Lizenzgebühren in DeFi. Dadurch können Kreditnehmer ihre realen Vermögenswerte ohne Banken oder andere Vermittler finanzieren. Hinzukommt, dass die Bereitstellung von Liquidität für jeden möglich sein soll. Zur Belohnung erhalten Investoren eine Rendite und natürlich den hauseigenen CFG Coin.

Damit hat Centrifuge den Anspruch eine Kredit-Plattform der ganz besonderen Art zu werden, bei nicht nur Kryptowährungen, sondern auch reale Vermögenswerte als Sicherheiten hinterlegt werden können.

Darwinia Network (RING) – Die nächste Generation des Web 3.0 Metaverse

Startseite von Darwinia

Quelle: Darwinia Network

Darwinia ist ein vertrauenswürdiges Multi-Chain-Brücken-Hub-Netzwerk, das als Basis für die nächste Generation von Web3.0-Dapps und Spielen entwickelt wurde.

Das Darwinia-Netzwerk nutzt eine Kombination aus ZK-Proofs und optimistischer Challenge-Technologie, um die sicherste allgemeine Brückenlösung zwischen heterogenen Chains wie Polkadot, Ethereum, Polygon und BSC zu bieten, ohne die Notwendigkeit, Token zu verwahren oder zu verpacken und ist daher auch mit Zero-Liquidity Assets wie NFTs kompatibel.

Die von Darwinia entwickelten Produkte und Tools wurden mit drei Web3 Foundation Grants und einem Level-2 Substrate Builders Award ausgezeichnet. Das Projekt wird zudem im Polkadot Lightpaper erwähnt. Selbst Polkadot-Gründer Gavin Wood hat Darwinia als “a project to watch” bezeichnet.

Überflüssig zu sagen, dass es sich also hier um einen extrem heißen Kandidaten bei dem Rennen um die begehrten Parachain-Slots handelt.

Tipp:
Solltest du hier partizipieren wollen, dann vergiss nicht, dich schnellstmöglich auf der Warteliste von Darwinia Network einzutragen. Diese findest du hier.

Lies auch: Welche Kryptowährung kaufen? So kannst du dein Investment verhundertfachen

Welche Kryptowährung kaufen für 100x

Artikel lesen


Moonbeam (GLMR) – Das Monnriver Pendant auf Polkadot

Ziemlich jedes der bisher genannten Projekte hat bereits einen Pendant auf Kusama. Was also ist mit dem anfangs erwähnten “Wunderkind” Moonriver?

Jap, auch Moonriver hat einen Polkadot-Verwandten und alleine der Name verrät bereits die Herkunft. Die Rede ist von Moonbeam (GLMR).

Startseite von Moonbeam (GLMR)

Quelle: Moonbeam

Moonbeam möchte es einfach machen, dezentralisierte Anwendungen auf Polkadot zu erstellen. Das bedeutet, dass verschiedene dApps mit anderen Blockchains, einschließlich Bitcoin und Ethereum, integriert werden können.

Mit den Smart Contracts von Moonbeam und der Kompatibilität mit dem Ethereum-Entwickler-Toolset sollen Anwendungen schnell erstellt werden können, die mit Nutzern und Vermögenswerten auf Blockchains arbeiten, die entweder eine native Polkadot-Kompatibilität oder Bridge-basierte Integrationen aufweisen.

Die Liste der Projekte, die bereits auf Moonbeam aufbauen, ist, gelinde gesagt, beeindruckend.

Projekte, die auf Polkadot's Moonbeam aufbauen

Quelle: Moonbeam

Tipp:
Solltest du bei Moonbeam partizipieren wollen, dann vergiss nicht, dich schnellstmöglich auf deren Warteliste einzutragen. Diese findest du hier. Um den Registrierungsprozess abzuschließen, wirst du DOT auf deiner Polkadot-Wallet benötigen.

Efinity (EFI) – Eine neue Form von NFTs auf Polkadot

Efinity (EFI) wird von Enjin entwickelt und darf damit in dieser Liste nicht fehlen. Bei Efinity handelt es sich um eine Blockchain der nächsten Generation für digitale Vermögenswerte, die auf Polkadot aufbaut.

Ganz Recht, wie hätte man es auch anders bei Enjin erwarten dürfen: Hier geht es um NFTs auf Polkadot.

Startseite von Efinity (EFI)

Quelle: Efinity

Efinity soll die Antwort für Unternehmen und Entwickler sein, die eine dringende Nachfrage für eine Plattform haben, die eine moderne, Mainstream- und entwicklerfreundliche NFT-Erfahrung bieten kann. Seit der Veröffentlichung von Ethereum gab es Versuche, eine Infrastruktur und Tokenisierung um diese universell einsetzbare Blockchain herum aufzubauen, aber der Bedarf an einer besseren Lösung wird immer größer.

Dazu entwickelt das Team hinter Efinity einen neuen Token-Standard namens Paratokens, der mit dem gesamten Polkadot- und Kusama-Ökosystem kompatibel sein wird. Der Projekt-native EFI Coin wird dabei der erste Paratoken überhaupt sein.

Bit Country (NUUM) – Erschaffe dir dein eigenes Metaverse

Startseite von Bit Country - dem Metaverse auf Polkadot

Quelle: Bit County

Zu guter Letzt hat es noch Bit Country (NUUM) in unsere Liste geschafft. Der Grund hierfür ist, dass das Projekt dem aktuell aufkeimenden Hype rundum das Metaverse direkt in die Hände spielt.


Lies auch: Metaverse: Der nächste große Trend & 5 nennenswerte Metaverse Coins

Artikel lesen


Bit Country ermöglicht es jedem, sein eigenes Metaverse für andere Nutzer in einer 3D Welt mit NFTs zu erschaffen. Dabei lassen sich ebenfalls die Konzepte Play-to-Earn und Build Communities to Earn einpflegen.

Das klingt in meinen Ohren mehr als cool. Denn damit wird durch Bit Country jeder sein eigenes Metaversum für seine Fans, Follower, Mitglieder und sonst wen gründen können. Zumindest ist so die Idee. Dabei hat der Erschaffer vollen Anspruch auf seine dortige Community und kann sich die Macht der Token-Ökonomie zu nutze machen, um diese für ihr Engagement zu entlohnen.

Tipp:
Auch hier ist ein Early Access möglich. Den findest du direkt auf der Startseite von Bit Country.

So, damit sind wir mit unserer Liste für vielversprechende Kandidaten der kommenden Parachain-Auktionen auf Polkadot durch. Das heißt natürlich nicht, dass es fernab dieser Liste nicht weitere heiße Kandidaten gibt. Einen vollen Einblick in die vollständige Liste aller Kandidaten findest du übrigens hier.

Jede Woche wird jeweils eine Auktion stattfinden. Jeder Parachain-Slot wird für 2 Jahre gesichert und dann wird der Slot erneut versteigert. Zweifelsohne wird das für eine langfristig anhaltende Nachfrage für den DOT Coin von Polkadot sorgen. Zumindest dann, wenn das Ökosystem von Polkadot erfolgreich wird und dafür stehen die Chancen verdammt gut.

Wer also fernab des Tumults rundum die ganzen Parachain Auktionen auf die Zukunft des Ökosystems setzen möchte, der findet mit dem hauseigenem DOT Token sicherlich eine geeignete Anlaufstelle.

Kryptowährungen auf eToro

Füge Polkadot (DOT) einem diversifizierten Portfolio zu

Trade eine große Auswahl führender Krypto-währungen und Krypto Paare

Verfolge die Trends der einzelnen Coins mit fortschrittlichen Charts und Analyse-Tools

Erstelle eine individuelle Watchlist und halte dich mit Echtzeit-Updates auf dem Laufenden

Staking-Service – Verdiene Krypto, während du HODLst

Disclaimer


Möchtest du noch mehr Nutzen von unseren lesenswerten Artikeln haben? Kein Problem!

Lasse dir unsere Analysen & Prognosen und Krypto News direkt auf dein Smartphone schicken. Tritt jetzt unserem Channel auf Telegram bei.