DeFi Protokoll-Politiker

DeFi, News

DeFi Governance & die neue Art des Lobbyismus: Protokoll-Politiker auf dem Vormarsch

Von Mister Coinlover-Juli 5, 2020

Wochenende? Fehlanzeige! Crypto schläft nie. Ob es nun Sonntag oder Montag Morgen ist, macht für sie keinen Unterschied. Denn während andere die Woche gemütlich ausklingen lassen oder wieder von Montag bis Freitag zwischen ihrem Zuhause und ihrer Arbeit hin und her pendeln, im Verkehr stecken bleiben und dem nächsten Wochenende wieder entgegen eifern, öffnen diese Leute ihren Laptop und verschwenden keine Zeit mit der Bezeichnung des aktuellen Wochentages. Sie hat keine Bedeutung, denn die Tage unterscheiden sich nicht mehr voneinander. Informationen sind im Crypto Space schnelllebig und sie müssen sich per Twitter, Discord und Reddit mittels der aktuellsten Diskussionen auf den neuesten Stand der Dinge bringen.

Ja, diese Form der Arbeit ist ein bisschen unkonventionell. Sie erfordert Spezialwissen und die Fähigkeit, Veränderungen herbeizuführen – das Leben eines Protokoll-Politikers gründet sich auf Souveränität.

Mittlerweile haben die Meisten schon davon gehört – Yield Farming ist derzeit der letzte Schrei bei DeFi und gleichzeitig dafür verantwortlich, warum einige Projekte den Rest des Crypto Marktes problemlos ausperformen. Doch die wenigsten wissen, dass noch sehr viel mehr dahinter steckt als ein Mittel zur Gewinnerzielung. Der wahre Wert dieser Aktionen liegt in der Prämisse, die diesen Systemen zugrunde liegt: Governance oder zumindest die Fähigkeit, an Protokolldiskussionen teilzunehmen.

Solche können die Zukunft der beliebtesten und ertragreichsten Produkte von Crypto prägen. Wen wundert es da, dass einige motiviert sind, hier ihre Finger im Spiel zu haben?

Bei der überwiegenden Mehrheit der DeFi-Protokolle ist Yield Farming ein Mittel zum Zweck, um native Governance-Token zu ergattern. Ob es sich nun um Compound, Balancer, Curve oder die Dutzenden von anderen Protokollen handelt, die mit Sicherheit demnächst folgen werden, sie alle funktionieren nach demselben Prinzip: Ihre Tokens sind ein Mittel um im jeweiligen Netzwerk Einfluss zu nehmen und Einflussnahme ist Macht. Denn genau wie bei den alten Verwaltungssystemen sieht der Rahmen für die digitale Gesetzgebung ähnlich aus. Die Technik und die Umstände mögen sich ändern, aber Menschen und in der Weise wie sie funktionieren nicht.

Im DeFi entwickeln sich Diskussionen zu Arbeitsdokumenten, welche wiederum zur Grundlage einer Abstimmungen werden. Der Vorteil der DeFi-Governance gegenüber traditionellen Systemen besteht allerdings darin, dass alle Abstimmungen auf der Chain ablaufen. Sie ist damit völlig transparent und jeder kann überprüfen, wie die hiesigen Gesetzgeber abstimmen.

Was genau ist ein Protokoll-Politiker?

Protokoll-Politiker sind jemand oder eine Gruppe von Personen, welche die Governance über bestimmte Protokolle hinweg beaufsichtigen, mit denen sie sich gut auskennen. Sie beteiligen sich regelmäßig an dem Führungsentscheidungen, indem sie durch neue Vorschläge versuchen, Veränderungen herbeizuführen.


Bitcoin, BTCMit Bitcoin passives Einkommen verdienen – Andreas Antonopoulos erklärt wie

Passives Einkommen gefällig? Antonopoulos erklärt, wie du mit Bitcoin Geld für dich arbeiten lassen kannst und klärt gleichzeitig über die Risiken auf.  3 Min. Lesezeit


Doch was motiviert diese Menschen sich überhaupt diese Mühe zu machen?

Ganz einfach. Wie wir bereits festgestellt haben, hat Einfluss ihren Wert. Und verschiedene Akteure sind auch bereit, für einen solchen Einfluss zu bezahlen, zumal immer mehr Kapital durch solche Protokolle fließt. Lobbyismus fand schon immer überall dort seinen Platz, wo Entscheidungen von Menschen getroffen werden, aus denen man Kapital schlagen kann.

Als Untermauerung dieser Behauptung und Beweis dafür, dass sich in der realen Welt der Politik nichts daran geändert hat, können wir die US-Kongresskampagnen heranziehen, die Geld in Rekordzahlen einsammeln konnten. Die Kandidaten für das Repräsentantenhaus brachten im Januar 2017 gemeinsam ca. 1,2 Milliarden Dollar und damit ein voll gedeckten Tisch auf. Genauso wichtig ist, dass es aber nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen am Tisch gibt, um sich daran auch satt zu essen.

Abb.1: Anzahl der Sitze im Repräsentantenhaus. Quelle: Wikipedia.

Mit 3,7 Millionen COMP im Umlauf, gibt es nach Adam Riese nur Platz für 37 mögliche Delegierte. Auf jeweils 100.000 COMP kommt nämlich ein „Abgeordneter“ bzw. Deligierter. Es existiert ebenfalls ein absolutes Maximum von 100 Compound-Delegierten, die Änderungen am Protokoll vorschlagen können. Mit zunehmenden Erfolg des Protokolls werden irgendwann Einzelpersonen und Unternehmen beginnen, um die restlichen Plätze zu wetteifern. In einem kleinen Ausmaß scheint dies bereits jetzt anzufangen.

Protokoll-Politiker und ihre saftigen Renditen

Obwohl sich das Ganze noch in einem sehr frühen Stadium befindet, wird bereits jetzt vermutet, dass die Fähigkeit der Protokoll-Politiker, Gebühren zu verdienen, ebenfalls verlockende Einnahmequellen schaffen wird. Am deutlichsten wird dies durch KyberDAO und die Möglichkeit für Pool Master (auch bekannt als Protokoll-Politiker), einen Teil der delegierten Belohnungen zu verdienen.

Incentive für Tokenhalter bei Kyber Network

Abb.2: Belohnungssystem für KNC Staker im Kyber Netzwerk. Quelle: Kyber Network.

Die KNC-Inhaber sind nicht nur der Hauptnutznießer der erhöhten Aktivität und des Wachstums innerhalb des Netzwerkes, sondern auch diejenigen, die die Schlüsselparameter des Netzwerks bestimmen. Sie stimmen über die Festlegung der Netzwerkgebühr ab, sowie über die Art und Weise, wie die Netzwerkgebühren zur Maximierung des Wachstums zugewiesen werden.


Ethereum, ETHEthereum: der unangefochtene König der Smart Contract Blockchains oder besteht für Herausforderer noch Hoffnung?

Kann Ethereum überhaupt noch von seinem Thron verstoßen werden oder hat dieser Zug den Bahnhof schon längst verlassen? 3 Min. Lesezeit


3 Optionen für die Gebührenzuweisung, über wleche die KNC-Inhaber abstimmen werden, sind die Höhe der Belohnung für Abstimmungen, das Verbrennen von KNC-Token zur Verringerung des Angebots und das Reservieren von möglichen Anreizen, die wiederum dazu verwendet werden können, das Volumen, den Wert und die Netzwerkgebühren zu erhöhen.

KNC Inhaber und ihre EInflussnahme im Governmentsystem von Kyber Network

Abb.3: Die KNC-Inhaber werden über die Netzwerkgebühr in % sowie über die Zuweisung der Gebühren entscheiden. Quelle: Kyber Network.

Es ist zu erwarten, dass es Einzelpersonen und Unternehmen geben wird, die in der Lage sind, nachhaltige Einnahmen ausschließlich aus ihren Governance-Aktivitäten zu erzielen. Nach dem heutigen Stand der Dinge wird Kyber auf Jahresbasis voraussichtlich knapp 3,6 Millionen Dollar an Einnahmen erzielen.

TOP DeFi Verdiener Stand 4.6.20

Abb.4: Die Top-Verdiener bei DeFi. Quelle: Tokenterminal.

Das bevorstehende Katalyst-Upgrade wird voraussichtlich 65% der Einnahmen des Protokolls für Governance-Anreize verwenden. In anderen Worten werden 2,22 Millionen den Teilnehmern und ihrer Deligation überantwortet. Das Interessante bei Kyber ist zudem, dass die Governance-Belohnungen in ETH ausgezahlt werden.

Aufgrund des starken Wachstums von Kyber ist es alles andere als abwegig, anzunehmen, dass die voraussichtlichen Einnahmen für Protokoll-Politiker hier zukünftig noch um einiges lukrativer werden. Sollte nur einer der entscheidenden Parameter steigen wie zum Beispiel das Volumen, dann hat das einen direkten Einfluss auf die Renditen.

Compound ist ein weiteres Beispiel. Bei den heutigen COMP-Bewertungen sitzt das Kreditvergabeprotokoll derzeit auf einem ca. 166 Mio. $ Reichtum, der vollständig für Governance-Anreize bereitgestellt wird. Selbst wenn er im nächsten Jahrzehnt sich um das zehnfache verringert und langsam auf 16,6 Mio. $ pro Jahr sinkt, handelt es sich immer noch um eine begehrenswerte Summe – selbst bei den heutigen Preisen und wir erinnern uns: Es gibt bei Compound ein absolutes Maximum an 100 Deligierten!

Wie wir heute am Beispiel von Dharma bei Compound sehen, könnten Teams sogar damit beginnen, Ressourcen für Protokolle, in die sie investiert haben, speziell für die Governance-Führung zu fokussieren.

Klar ist auch, dass die Protokoll-Politiker motiviert sein werden, den Wert der zugrundeliegenden Holdings oder der ihnen für die Teilnahme gewährten Gebühren zu erhöhen.


Tether und der Bitcoin KursTether – Messias oder Scharlatan: Was steckt hinter dem Aufstieg von USDT in Milliardenhöhe?

Doch was steckt hinter diesem großen Wachstum von Tether? Werden USDT aus nichts weiter als heißer Luft erschaffen oder steckt mehr dahinter? 6 Min. Lesezeit


Wer sind die führende Protokoll-Politiker heute?

Bisher haben wir gesehen, wie die üblichen Verdächtigen auftraten, um den Vorteil auszunutzen, ein früher Protokoll-Politiker zu sein. Während es noch zu beobachten gilt, ab wann die Delegationen sich vom Rest deutlich abheben und zu erkennen geben, wird bereits jetzt spekuliert, dass betreffende Teams erhebliche Marketingressourcen aufwenden, um so viel Stimmgewicht wie möglich zu erreichen. Vor allem jüngst, da die Einnahmemöglichkeiten attraktiver werden.

Dazu gehören insbesondere die folgenden Arten an Protokoll-Politiker:

  • Die Medien
  • Berater
  • Applikationen (wie z.B. Dharma, PoolTogether und InstaDapp)
  • Thought Leaders
  • Risikofonds (wie z.B. a16z, Polychain und IDEO CoLab)

Solche Mitspieler sollten genau im Auge behalten werden. Aus diesen Ecken werden wahrscheinlich schon bald Einfluss auf die Governance-Anreize solcher bekannter DeFi-Protokolle geben.

Disclaimer: Dieser Artikel basiert auf der Arbeit von Cooper Turley in The Life of a Protocol Politician.

Mehr Crypto News und Trading-Gelegenheiten direkt auf dein Handy

Lasse dich durch Telegram automatisch über alle unsere News und Beiträge informieren! Tritt dazu einfach nur unserem Channel bei.

Profitiere von den relevantesten Neuigkeiten und attraktivsten Handelsgelegenheiten am Markt und lese sie als erstes! Jetzt beitreten und dem Rest immer einen Schritt voraus sein.

Bildquelle: Shutterstock

Das könnte dir auch gefallen