wall street, Bitcoin, institutionelle Anleger

Bitcoin, News

10 börsennotierte Unternehmen mit den größten Bitcoin-Portfolios

Tags:

Von Mister Coinlover-Juli 20, 2021

Der Bitcoin Kurs befindet sich aktuell in einer Phase, die viele Anleger ins Zweifeln bringt. Insbesondere solche, die jüngst zu deutlich höheren Preisen BTC gekauft haben, als wir sie aktuell sehen.

Manch einer fragt sich vielleicht sogar, ob es besser wäre Bitcoin wieder zu verkaufen. Doch ratet mal, wer mit hoher Wahrscheinlichkeit in nächster Zeit seine BTC nicht verkaufen wird, ganz gleich, ob wir in den nächsten Wochen noch niedrigere Preise sehen werden oder nicht. Ganz Recht! Die 10 größten öffentlich gehandelten Unternehmen, die bereits in Bitcoin investiert sind.

Viele Jahre lang wurde die Idee, dass börsennotierte Unternehmen Bitcoin für ihre Rücklagen kaufen könnten, als lächerlich angesehen. Die Top-Kryptowährung galt als zu volatil und zu unkonventionell, um von einem ernsthaften Unternehmen angenommen zu werden.

Im Laufe des letzten Jahres, angeheizt durch die wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, wurde dieses vermeintliche Tabu gebrochen und eine Reihe von großen institutionellen Investoren kauften Bitcoin.

Die Schleusen öffneten sich erstmals, als das Cloud-Software-Unternehmen MicroStrategy im August und September 2020 Bitcoin im Wert von 425 Millionen Dollar kaufte. Andere folgten diesem Beispiel, darunter der Zahlungsabwickler Square und der Elektroautohersteller Tesla.

Das Besondere an börsennotierten Unternehmen, die auf ihrer Bilanz BTC führen, ist, dass Investoren durch ihre Anleihen indirekt Bitcoin mit in ihr Portfolio aufnehmen können, ohne sich Gedanken über die Verwahrung oder Versteuerung der Kryptowährung machen zu müssen. Viele sehen MicroStrategy mittlerweile schon eher als ein Bitcoin-ETF als Software-Unternehmen an. Nicht ganz zu unrecht.

Doch kommen wir nun zu den laut BitcoinTreasury 10 börsennotierten Unternehmen, die bereits im großen Stil in Bitcoin investiert haben.

1. MicroStrategy

Platz 1 dürfte die wenigsten überraschen. Wer anders könnte es sein, als das von dem neu gewonnenen Bitcoin-Evangelist Micheal Saylor geführte Unternehmen MicroStrategy?

Im Laufe des Jahres 2021 hat das Unternehmen, das ursprünglich mobile Software und Cloud-basierte Dienste herstellt und anbietet, seine Bitcoin-Kauforgie ungebrochen fortgesetzt. Das Ergebnis sind eindrucksvolle 105.085 BTC mit einem Gegenwert von über 3,3 Milliarden US-Dollar, die auf der Bilanz von MicroStrategy zu finden sind.

Im Gegensatz zu anderen CEOs, die sich in der Regel scheuen, über ihre persönlichen Investitionen zu sprechen, hat Saylor öffentlich gemacht, dass er selbst als Privatperson ebenfalls stolze 17.732 BTC hält, die derzeit über 565 Millionen Dollar wert sind. Ein Bitcoin-Portfolio, um das man ihn durchaus beneiden könnte.

Laut den Daten von BitInfoCharts besitzt Saylor damit einer der 100 größten Bitcoin-Wallets weltweit. Zumindest, wenn er alle seine BTC auf einer einzigen Wallet hält.

BTC Verteilung laut Bitcoin Wallets

Abb. 1: Laut dieser Bitcoin Verteilung halten nur 85 Wallets mehr als 10.000 BTC. Quelle: BitInfoCharts

Worüber heute niemand mehr redet, ist, dass eben dieser so überzeugte Bitcoin-Evangelist in 2013 behauptete, dass die Tage von Bitcoin gezählt seien. Doch der Mann hat Größe gezeigt und sich eines besseren belehren lassen und wenn er das kann, dann können das auch noch viele weitere.

Zudem hat ihm diese Kehrwende in seiner Einstellung gegenüber Bitcoin bereits jetzt, finanziell zumindest, sehr gut getan. Denn laut eigener Aussage hat er seine BTC zu einem Durchschnittspreis in Höhe von 9.882$ gekauft.

Weitere namenhafte Unternehmen haben zudem durch einen verstärkten Kauf von Anteilen von MicroStrategy ebenfalls eine indirekte Investition in Bitcoin getätigt.

Morgan Stanley gab am Silvesterabend 2020 bekannt, dass es 10,9% von MicroStrategy gekauft hat. Bitcoin-Bude berichtete zudem erst kürzlich, dass der 2,2 Billionen schwere Funds Capital Group im letzten Monat einen Anteil von 12,2% an MicroStrategy gekauft hatte. BlackRock, eine Gesellschaft, die ein Vermögen von über 9 Billionen US-Dollar verwaltet besitzt insgesamt 14,56% aller MicroStrategy-Anteile und damit ebenfalls ein beträchtliches Engagement in Bitcoin.

Das alles ist schon beeindruckend, aber dürfte erst der Anfang gewesen sein. MicroStrategy arbeitet nämlich bereits in Hochtouren daran, weitere Unternehmen dazu zu bringen, in Bitcoin zu investieren.

Im Februar 2021 veranstaltete das Unternehmen beispielsweise eine Konferenz die einzig und allein darauf abzielte, andere Unternehmen mit der Kryptowährung als Unternehmensreserve vertraut zu machen. Insgesamt sollen sich alleine bei diesem Event 1.400 Unternehmen ihr Interesse bekundet haben, in Bitcoin zu investieren.

MicroStrategy selbst soll all ihre BTC zu einem Durchschnittspreis von 26.080$ gekauft haben.

2. Tesla

Der Elektrofahrzeughersteller Tesla hat sich ebenfalls in der Gruppe von Unternehmen eingereiht, die Bitcoin halten. Laut ihrem SEC-Filing soll das Unternehmen insgesamt 1,50 Milliarden Dollar in Bitcoin investiert haben.

Anzumerken ist, dass Tesla nicht ganz kritiklos im 1. Quartal von 2021 rund 10% ihrer BTC-Bestände verkauft hat. Laut dem CEO Elon Musk geschah dies allerdings nur „um die Liquidität von Bitcoin als Alternative zum Halten von Bargeld in der Bilanz zu beweisen.

Tesla besitzt damit aber immer noch 42.902 BTC, die derzeit stolze 1,37 Milliarden US-Dollar wert sind. Laut der New York Times hat das Unternehmen dabei einen Durchschnittspreis i.H.v. 34.700$ bezahlt.

3. Galaxy Digital Holdings

Den dritten Platz belegt die auf Kryptowährungen fokussierte Handelsbank Galaxy Digital Holdings. Die Bank hält 16.400 BTC. Zum aktuellen Bitcoin Kurs entspricht das einem Gegenwert von rund 522 Millionen US-Dollar.

Das Unternehmen wurde im Januar 2018 von Michael Novogratz gegründet und hat Partnerschaften mit Kryptounternehmen wie Block.one und BlockFi geschlossen.

Novogratz selbst ist, wenig überraschend, ein begeisterter Befürworter von Bitcoin.

4. Voyager Digital LTD

Der Crypto-Broker Voyager Digital befindet sich mit 12.260 BTC auf dem vierten Platz unserer Rangliste. Damit ist ihr Bitcoin-Bestand rund 390 Millionen Dollar wert.

Das Unternehmen zielt darauf ab, einen One-Stop-Shop für den Handel mit digitalen Vermögenswerten zu bieten und meldete im Mai 2021 einen Quartalsumsatz von 60,4 Millionen US-Dollar. Dies entsprach einer 16-fachen Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorquartal.

CEO Steven Ehrlich begründete zu der Zeit den starken Erfolg des Brokers wie folgt:

Wir sahen eine exponentielle Annahme von Kryptowährungen als eine anerkannte und investierbare Asset-Klasse.

In seiner Einreichung bei den kanadischen Aufsichtsbehörden im Juni 2021 schlug das Unternehmen allerdings einen gemäßigteren Ton an und merkt an:

Ein signifikanter Rückgang des Bitcoin-Preises kann eine wesentliche negative Auswirkung auf die Ertragslage des Unternehmens haben.

Dennoch hält auch Voyager Digital LTD an seinen BTC fest.

5. Square Inc.

Zusammen mit dem Bitcoin-Kauf von Tesla half auch Square im Oktober 2020 mit einer Investition in Bitcoin in Höhe von 50 Millionen US-Dollar den Stein für institutionelle Investitionen ins Rollen zu bringen.

Seitdem hat das Zahlungsunternehmen weiter in Bitcoin investiert und enthüllte in seiner Gewinnmitteilung für Q4 2020, dass sie weitere BTC im erneuten Wert von 170 Millionen US-Dollar aufgesammelt hatte. Mit einem Bestand von 8.207 BTC, der bei dem aktuellen Bitcoin Kurs rund 255 Millionen Dollar wert ist, hat Square seine Einstellung zu Bitcoin bis heute nicht geändert.

Im März 2021 argumentierte Square CFO Amrita Ahuja in einem Interview mit Fortune, dass „es absolut sinnvoll ist, Bitcoin in jeder Bilanz zu haben“ und bekräftigte gleichzeitig das Engagement des Unternehmens, die Kryptowährung „langfristig“ zu halten.

Das Unternehmen hilft zudem aktiv dabei, dass Ökosystem und die Infrastruktur von Bitcoin weiterhin zu verbessern. Wie wir erst kürzlich auf Bitcoin-Bude berichtet haben, hat CEO Jack Dorsey jüngst Pläne zum Aufbau einer offenen Entwickler-Plattform skizziert, die sich auf die Entwicklung von DeFi-Applikationen für Bitcoin konzentriert.

Jack Dorsey ist durch und durch ein echter Bitcoiner, der sogar seinen eigenen Node betreibt.

6. Marathon Digital Holdings Inc.

Die Bitcoin-Mining-Unternehmen Marathon Digital ist, wenig überraschend, ebenfalls ein großer BTC-Besitzer. Insgesamt sollen 5.784 BTC im Wert von etwa 184 Millionen US-Dollar die Unternehmenskasse füllen.

Marathon Digital hat sich zum Ziel gesetzt, „den größten Bitcoin-Mining-Betrieb in Nordamerika mit den niedrigsten Energiekosten“ aufzubauen.

Das Unternehmen befindet sich in jedem Fall auf einem guten Weg und feierte bereits ein erfolgreiches Jahr, das 2021 mit einer Kapitalerhöhung von 200 Millionen Dollar begann. In weiser Voraussicht wurden direkt im Januar mit 150 Millionen Dollar davon erst einmal BTC gekauft.

7. Coinbase Global, Inc.

Einer der wohl bekanntesten Crypto-Börsen ist zweifelsohne Coinbase. Im April 2021 ging das Unternehmen durch eine direkte Notierung an der Nasdaq an die Börse. Der Schritt wurde als Meilenstein für die gesamte Crypto-Industrie gefeiert.

Fast noch interessanter als der eigentliche Börsengang war allerdings was er über das Unternehmen enthüllte.

Vor der Börsennotierung, im Februar 2021, enthüllte Coinbase, dass es auf seiner Bilanz rund 230 Millionen US-Dollar in Bitcoin hielt. Im Juli 2021 war der Bitcoin-Bestand allerdings auf immer noch ansehnliche 4.482 BTC im Wert von 143 Millionen US-Dollar gesunken.

8. Bitcoin Group SE

Auf Platz 8 hat es sogar ein deutsches Unternehmen geschafft. Das in Deutschland ansässige Unternehmen für Risikokapital Bitcoin Group SE hält nämlich stolze 3.947 BTC. Beim aktuellen Bitcoin Kurs entspricht das rund 126 Millionen US-Dollar.

Das Unternehmen ist zudem in die Crypto-Börse Bitcoin.de und die Futurum Bank investiert, die im Oktober 2020 zur „ersten Crypto-Bank Deutschlands“ fusionierten.

Der Schritt folgte auf die Entscheidung des deutschen Parlaments, Banken den Verkauf und die Lagerung von Kryptowährungen zu ermöglichen. Marco Bodewein, der Geschäftsführer der Bitcoin Group SE, hob dabei die Möglichkeit hervor, den institutionellen Investoren der Bank die „hohen Renditen und Sicherheitsmerkmale von Crypto vorzustellen.“

9. Hut 8 Mining Corp

Das kanadische Crypto-Mining-Unternehmen Hut 8 hält 3.522 BTC im Wert von 112 Millionen US-Dollar. Damit schafft es der Mining-Betrieb immerhin auf Platz 9 unserer Liste.

Im Juni 2021 notierte das Unternehmen am Nasdaq Global Select Market unter dem Ticker HUT. In dem SEC-Filing des Unternehmens wird von Seiten der Geschäftsführungen festgehalten, dass es „verpflichtet ist, den Wert für die Aktionäre zu steigern, indem wir die Anzahl und den Wert unserer Bitcoin-Beteiligungen erhöhen“. Eine klare Ansage.

 

Im Juni 2021 teilte Hut 8 sein ehrgeiziges Ziel mit, bis zum Ende des Jahres 5.000 BTC zu schürfen. Da das Unternehmen neue Mining-Hardware anschafft und das harte Durchgreifen Chinas die Difficulty des Bitcoin-Minings reduziert hat, ist es nicht überraschend, dass sich Hut 8 hinsichtlich zur Erreichung dieses Ziels weiterhin optimistisch zeigt.

Lese-Tipp: Bitcoin Blockintervall so langsam wie zuletzt vor 10 Jahren, die größte negative Difficulty-Anpassung der Geschichte & wie uns das hilft den Bitcoin Kurs zu analysieren. 👉📰Artikel aufrufen

10. Riot Blockchain, Inc.

Ein weiteres Crypto-Mining-Unternehmen, das in den USA ansässige Riot Blockchain, bildet das Schlusslicht der Top 10 und damit das letzte Unternehmen auf unserer Liste. Mit einem verhältnismäßig bescheidenen Bestand von 2.243 BTC besitzt der Miner Bitcoin im Gegenwert von 71 Millionen US-Dollar.

Das an der Nasdaq notierte Unternehmen, dessen Bewertung von unter 200 Mio. $ im Jahr 2020 auf aberwitzige Höchststände von über 6 Mrd. Dollar im Jahr 2021 gestiegen ist, hat in letzter Zeit einen aggressiven Expansionskurs eingeschlagen.

Im April 2021 gab es 650 Millionen Dollar für eine 1-Gigawatt-Bitcoin-Mining-Anlage in Rockdale – Texas aus. Laut eigener Aussage markierte dieser Kauf ein „transformatives Ereignis“, welches das Unternehmen, gemessen an der gesamten entwickelten Kapazität, zum „größten börsennotierten Bitcoin-Mining- und Hosting-Unternehmen in Nordamerika machen würde.“

Das könnte dir auch gefallen