Bitcoin, in Bitcoin investieren, BTC

Bitcoin, News

BTC Prophet Saylor zeigt über 1400 Unternehmen, wie man in Bitcoin investiert

Tags:

Von Mister Coinlover-Februar 6, 2021

Michael Saylor berichtete, dass er eine „Lawine“ von Unternehmen anrollen sieht, die in den nächsten 12 Monaten ihr Geld in Bitcoin investieren wollen.

Der CEO von MicroStrategy Inc. und Bitcoin-Befürworter machte diese Prognose auf der globalen Konferenz World Now seines Unternehmens. Dabei ging es um den jüngsten institutionellen Hype rundum BTC, die Zukunft von Bitcoin und wie Unternehmen sich am besten positionieren können, um von dem digitalen Gold zu profitieren. Laut Saylor meldeten sich 1.400 Unternehmen für die Sitzung über die rechtlichen Aspekte von Bitcoin an.

In Bitcoin investieren schützt vor der 15%igen Inflation von Fiat

Wie man in der Tech-Branche mittlerweile wissen sollte, gehört Saylor zu den Krypto-Befürwortern, die auf Grund der Geldpolitik der Federal Reserve Bitcoin als ein lukrativen Vermögensspeicher sieht. Bereits im August letzten Jahres hatte er angekündigt, dass MicroStrategy begonnen hat, in Bitcoin zu investieren.

Taylor erklärte den Industrieteilnehmer aus mindestens 16 Ländern auf dem virtuellen Gipfel:

Wenn Ihr Unternehmen Geld in seinen Bilanzen hat und es auf Fiat-Währungen wie Euro und Dollar sitzt, verlieren sie jedes Jahr etwa 15% ihrer Kaufkraft. Die einfache Lösung ist, einen Teil dieses Geldes in Bitcoin umzuwandeln.

Mit Tiefstzinsen und Investoren auf der verzweifelten Suche nach einer sinnvollen Rendite, ist die Vorstellung, dass Kryptowährungen eine alternative Wertaufbewahrung sein können, lauter geworden. Der Bitcoin Kurs stieg letztes Jahr um 300% und erreichte im Januar ein Rekordhoch von fast 42,000$. Aktuell kratzt der Preis von Bitcoin erneut an diesem noch jungen Allzeithoch.

Bitcoin Kurs auf dem BTC/USDT Chart

BTC/USDT Tages-Chart. Quelle: Tradingview

„Bargeld ist eine Belastung“

Ross Stevens, Chief Executive Officer von Stone Ridge Asset Management und Executive Chairman von NYDIG, einem Bitcoin-Finanzdienstleister, der während der Bitcoin-Makro-Strategy-Breakout-Session sprach, warnte Führungskräfte davor, die Gelegenheit zu verpassen. Er sagte:

Die wichtigste Aufgabe eines jeden CEOs ist die Kapitalallokation, die Entscheidung, ob und wie man den Bitcoin-Standard übernimmt. Das wird die wichtigste Entscheidung sein, die jeder CEO in den nächsten 10 Jahren trifft. Bargeld ist jetzt eine Belastung.

Allerdings ist der Bitcoin Kurs immer noch anfällig für volatile Preisbewegungen, wie zuletzt wieder deutlich zu sehen war. Dieser Umstand untergräbt damit die Argumente für die Verschiebung des Reservefonds eines Unternehmens in ein Vermögenswert, der dafür bekannt ist, Gegenstand signifikanter Preisschwankungen zu sein. Der Trend, dass immer mehr institutionelle Entitäten in Bitcoin investieren wollen, lässt sich trotzdem deutlich ablesen.

Laut Stevens sind NYDIG’s institutionelle Kunden von 25 vor einem Jahr auf 280 angewachsen. Er fügte hinzu, dass weitere 96 im Prozess des Beitritts sind. Das Unternehmen rechnet mit über 6 Milliarden US-Dollar, die von diesen Institutionen in Bitcoin investiert werden. Stevens ist zuversichtlich, dass sein Unternehmen bis zum Ende des Jahres ein Engagement von über 25 Milliarden US-Dollar in Bitcoin haben wird.

Alle Arten von Institutionen nehmen Bitcoin an.

Damit meint er öffentliche Unternehmen, private Unternehmen, Hedge-Fonds, Private-Equity-Fonds und Kreditfonds.

Dies charakterisiert aufregende Zeiten, denn wann bekommt der „kleine“ Mann schon einmal die Gelegenheit geboten, noch vor den Institutionen in ein lukratives Investment einzusteigen?

Trade den Kurs von BTC und weiteren Kryptos

Kryptowährungen auf eToro handeln

Bitcoin handelneToro Erfahrungen

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

Das könnte dir auch gefallen