Ripple, XRP

News, Ripple

Ripple expandiert mit neuer Partnerschaft in die größten Überweisungsmärkte der Welt

Tags:

Von Mister Coinlover-Oktober 27, 2021

Eine weitere Ripple News flattert in das Haus. Das Zahlungsnetzwerk hat nämlich bekannt gegeben, dass es plant, gemeinsam mit dem Blockchain-basierten Fintech-Unternehmen Pyypl den ersten Ripple-basierten ODL-Korridor in der MENA-Region einzurichten.

Gleichzeitig scheint sich ein Wechsel im Momentum anzukündigen. Steht der Ripple Kurs eventuell kurz davor, aus seinem bullischen Chartmuster auszubrechen?

Die MENA-Region wird durch Ripple schnell digitalisiert

Für alle, die es eventuell nicht wissen, MENA steht für „Middle East & North Africa“. Der Begriff bezeichnet die Region von Marokko bis zum Iran und ist weitgehend deckungsgleich mit der arabischsprachigen Welt. Laut dem jüngsten Tweet von Ripple befinden sich derzeit zwei der drei weltweit wichtigsten Überweisungskorridore in dieser Region. Alleine im vergangenen Jahr sollen über diese Korridore rund 78 Milliarden US-Dollar überwiesen worden sein.

Auch in der MENA-Region soll ein schneller Übergang zu einem digitalen Format stattfindet. Daher ist es umso attraktiver, dem dortigen Überweisungsmarkt eine digitale Lösung anzubieten, um effizienter grenzüberschreitende Transaktionen zu tätigen.

Ripple betritt die Region durch seine Zusammenarbeit mit Pyypl, um den ersten ODL-Überweisungskorridor im Nahen Osten zu schaffen. Bei Pyypl handelt es sich um ein DLT-Unternehmen, das Finanzdienstleistungen für Kunden auf der ganzen Welt anbietet. Zusammen mit Ripple plant es, billige und schnelle Überweisungen in die VAE zu bringen.

Das Ziel von Pyypl und Ripple ist es, einer Milliarde bankenloser Nutzer mit Smartphones Zugang zu digitalen Zahlungen in dieser Region zu verschaffen. Außerdem will das Unternehmen die teuren vorfinanzierten Konten loswerden, die von alten transnationalen Zahlungsplattformen wie MoneyGram und Western Union genutzt werden.

Ripple Kurs kurz vor einem Wechsel im Momentum?

Wer unsere Ripple News in den letzten Wochen verfolgt hat, der weiß, dass wir aktuell auch eine größere Chartformation im Auge haben. Genauer genommen geht es um eine inverse Kopf-Schulter-Formation deren Ausbruch immer näher zu rücken scheint.

Das Chartmuster war zum ersten Mal Gegenstand in unserer letzten Ripple Prognose. Wie es nun aussieht, liefert der RSI Indikator erste Anzeichen dafür, dass das Momentum wechseln und bullisch werden könnte.

Ripple Prognose mit Hilfe der Chartformation iHS

Wie die obige Grafik zeigt, hat sich bei dem RSI auf dem 4-Stunden-Chart eine umgekehrte fallende Keilformation ausgebildet. Dieses Charmuster legt einen Ausbruch nach oben und damit einen kurzfristigen Wechsel zum bullischen Momentum nahe. Entsprechend ist dies ein weiterer Hinweis darauf, dass der Ripple Kurs hier kurz vor dem erwarteten Durchbruch der Nackenlinie steht. Letzteres sollte aber nach wie vor abgewartet werden.

Aus der inversen Kopf-Schulter-Formation lässt sich eine Ripple Prognose von 2,22$ ableiten. Dabei handelt es sich lediglich um da Mindestkursziel, das aus der Chartformation resultiert, sofern es zu einem positiven Ausbruch kommt. Aktuell handelt der Ripple Kurs bei gerade mal 1,10$. Dementsprechend könnte der Preis pro XRP einer 100%ige Rallye entgegensehen.

Natürlich aber auch nur, wenn die Theorie hinter dem hier diskutierten Chartmuster aufgeht. Wir bleiben gespannt.

Kryptowährungen auf eToro

Füge Ripple (XRP) einem diversifizierten Portfolio zu

Trade eine große Auswahl führender Krypto-währungen und Krypto Paare

Verfolge die Trends der einzelnen Coins mit fortschrittlichen Charts und Analyse-Tools

Erstelle eine individuelle Watchlist und halte dich mit Echtzeit-Updates auf dem Laufenden

Staking-Service – Verdiene Krypto, während du HODLst

Disclaimer


Möchtest du noch mehr Nutzen von unseren lesenswerten Artikeln haben? Kein Problem!

Lasse dir unsere Analysen & Prognosen und Krypto News direkt auf dein Smartphone schicken. Tritt jetzt unserem Channel auf Telegram bei.

Das könnte dir auch gefallen