Bitcoin Investor, in Bitcoin investieren, Bitcoin Milliardär

Bitcoin, News

In Bitcoin investieren ist laut Facebook-Milliardär die ultimative Versicherungspolice gegen Wertvernichtung

Tags: ,

Von Mister Coinlover-April 7, 2020

Ein Risikokapitalgeber und Facebook-Milliardär ist in Bitcoin investiert und nennt es die „ultimative Versicherungspolice gegen Wertvernichtung“. Die Rede ist von Chamath Palihapitiya. Er ist ein frühes Mitglied des Facebook-Teams und hat nun öffentlich seinen Glauben an Bitcoin bekräftigt.

Der Risikokapitalgeber Chamath Palihapitiya, dem auch die Golden State Warriors gehören, ist kein Neuling im Crypto-Space. Er ist dafür bekannt, in Bitcoin zu investieren. Palihapitiya sagte bereits 2013 Bloomberg gegenüber, dass er wegen der vielversprechenden Technologie in Bitcoin investieren werde. Bereits damals sollte er BTC im Wert von 5 Millionen $ besessen haben, mit der Absicht noch mehr zu akkumulieren.

Als Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von Social Capital hat Palihapitiya viel Zeit, Mühe und Kapital aufgewendet, um der Bevölkerung außerhalb der Ultrareichen Zugang zu qualitativ hochwertiger Gesundheitsversorgung, Bildung und Finanzdienstleistungen zu verschaffen. Seine jüngste Botschaft über Bitcoin bekräftigt seine Position. Reichtum sollte nicht dazu benutzt werden, Menschen von lebensverbessernden Industrien auszuschließen.

Palihapitiya hat sich seit langem die Mentalität angeeignet, Menschen darüber aufzuklären, wie sie Reichtum anhäufen und sich zu eigen machen können. Er betrachtet sein Vermögen als Mittel zum Zweck und nicht als Ziel.

Dieses Geld, solange es bei mir ist, sollte als Werkzeug für Veränderung und Fortschritt verwendet werden. Danach sollte es neu verteilt/umgeschichtet werden an andere, die das gleiche tun werden…

Seinen Worten lies er Taten folgen. Social Capital ist nämlich nicht nur eine gewöhnliche Risikokapitalfirma. Sie konzentriert sich auf Technologie-Start-ups in Branchen, die von anderen Investoren typischerweise vernachlässigt werden. Damit sind Start-ups gemeint, die Technologie zur Bewältigung globaler Probleme der Lebensqualität einsetzen. Da der Preis von Bitcoin alle bisherigen Maßstäbe sprengt und immer wieder neue Rekorde bricht, überrascht es nicht, dass Chamath seinen Glauben an die Kryptowährung öffentlich verbreiten und das Potenzial für eine signifikante globale Wirkung bekräftigen will.

Warum Bitcoin das Pferd ist, auf das der Milliardär setzt

Aufgrund des sicheren, dezentralisierten Charakters von Bitcoin ist die Kryptowährung gut positioniert, um eine Plattform zu sein, die finanzielle Sicherheit für diejenigen bietet, die zu der traditionellen Finanzstruktur keinen Zugang haben. Damit ist vor allem die Bevölkerung in Entwicklungsländern, Nationen mit korrupten oder instabilen Fiat-Währungen und Personen, die nicht in der Lage sind, traditionelle Kanäle wie Banken aufzusuchen gemeint.

Warum er an Bitcoin glaubt und nicht von vielversprechenden Altcoins wie beispielsweise Ethereum spricht, verschwieg er ebenfalls nicht. Auf eine entsprechende Frage antwortete er, dass das Ökosystem mit „Coke gegen Pepsi“ zu vergleichen sei.

Wählen Sie die Mainstream-Option, die mehr Menschen leicht konsumieren können.

Damit spricht er Bitcoins Markenbekanntheit an, welche die Kryptowährung als die erste ihrer Art inne hat und die sich auch in ihrer vergleichsweise hohen Marktkapitalisierung widerspiegelt. Das Rennen macht nämlich nicht immer die beste Technologie. De facto spielt die Markenbekanntheit im Wettbewerb eine entscheidende Rolle in dem Rennen um Adoption.

Diese Milliardäre sind ebenfalls knietief in Bitcoin investiert

Mike Novogratz, Milliardär und Investor, enthüllte, dass 10% seines Vermögens in digitale Währungen wie Bitcoin und Ethereum investiert sind. Er ging sogar so weit zu sagen, dass es die beste Investition seines Lebens war. Nicht lange nach Novogratz‘ Enthüllung beschrieb Mike Cannon-Brookes, CEO und Mitbegründer des Software-Giganten Atlassian, seine Investition in Bitcoin als gut ausbezahlt. Direkter sagte der Manager des Janus Global Unconstrained Bond Fund, Bill Gross, Ende 2016, dass Bitcoin ein attraktiver Wertspeicher für Investoren sei, wobei er auf Mängel in der Verwaltung des Bankensystems als Hauptursache hinwies.

Die Liste der Milliardäre, die in Bitcoin investieren, ist endlos lang. Dieses weit verbreitete Interesse ist nur ein weiteres Indiz dafür, warum eine Investition in Bitcoin nach wie vor ein lohnenswertes Unterfangen darstellen kann.

Wenn du selbst auch in Bitcoin investieren möchtest, empfehlen wir dir vorher einen genauen Blick auf unseren fundierten Ratgeber über diese Thematik zu werfen. Jetzt In Bitcoin investieren Ratgeber – Lerne die Strategien der Profis und werde selbst zu einem lesen