No Money, Broke, Pleite

Bitcoin, Ethereum, News

Börsennotiertes Unternehmen bewegt sich mit Bitcoin-Investition 17,3 Mio. $ im Minus

Tags: ,

Von Mister Coinlover-Juli 8, 2021

Meitu, ein Software-Tech-Unternehmen mit Sitz in Hongkong, wirft eine interessante Frage auf. Nicht willentlich, aber indirekt. Meitu gehört zu den Unternehmen, die wagemutig als einer der ersten ihrer Art in Bitcoin investiert haben und BTC auf ihrer Bilanz führen. Das Besondere an Meitu ist allerdings, dass sie nicht nur BTC sondern auch ETH gekauft haben.

Genau hier kommt das Streichholz für die ölige Diskussion zwischen Bitcoin und Ethereum Maximalisten ins Spiel: Während das Unternehmen nach eigenen Angaben auf seine BTC-Bestände einen Verlust von 17,3 Millionen US-Dollar verzeichnet, sind sie mit ihren ETH nach wie vor mit 14,7 Millionen US-Dollar deutlich im Plus.

Das wirft eine interessante Frage auf und zwar, ob Unternehmen besser in Ethereum anstelle von Bitcoin hätten investieren sollen.

17 Mio. $-Verlust durch BTC vs. 14 Mio. $-Gewinn durch ETH

Das Software-Unternehmen machte Anfang dieses Jahres Schlagzeilen, als es eine erhebliche Investition in Kryptowährungen öffentlich machte. Damals hatte das Unternehmen zusammen genommen rund 100 Millionen US-Dollar für den Kauf von BTC und ETH erübrigt. Dies ist zwar nicht der größte Betrag, vom dem wir in diesem Bereich gehört haben, aber zweifelsohne ein nettes Sümmchen.

Das Tech-Unternehmen bewerkstelligte es mit diesem Geld immerhin über 900 BTC und 31.000 ETH seiner Bilanz hinzuzufügen.

Nun hat Meitu in seinem Bestreben, sich an die besten internationalen Finanzpraktiken zu halten, in einer freiwilligen Ankündigung enthüllt, dass seine Ethereum-Bestände Gewinne verzeichnet haben, während Bitcoin auf der anderen Seite, zu mindest kurzfristig gesehen, ihre Bilanz etwas belastet hat.

Dem Bericht zufolge hat die 100-Millionen-Dollar-Investition des Unternehmens nun „nur noch“ einen Gegenwert von 97,4 Millionen US-Dollar. Das sind nach Adam Riese 2,6 Millionen Dollar weniger, als es ursprünglich waren.

Diese Zahlen sind das Resultat aus ihren BTC-Beständen, die von 49,5 Millionen Dollar auf 32,2 Millionen Dollar gefallen sind, während ihre ETH-Bestände im Wert von 50,5 Millionen Dollar mittlerweile 65,2 Millionen Dollar wert sind.

Ethereum, der Star von morgen?

Zugegebenermaßen ist der obige Vergleich trivial, da der Anlagehorizont von Meitu sicherlich über ein paar wenige Monate hinausgeht. Zudem handelt es sich hier immer noch um Kryptowährungen und die Zahlen basieren auf dem Bitcoin und Ethereum Kurs vom 30. Juni. Das heißt, dass diese Zahlen aller Wahrscheinlichkeit nach in wenigen Wochen bereits völlig andere sein werden.

Der Vorstand des Unternehmens gab sich entsprechend zuversichtlich, was sein Abenteuer auf dem Markt für Kryptowährungen angeht. Er bekräftigte dementsprechend sein Engagement in beiden Kryptowährungen und erklärte, dass „die Blockchain-Industrie noch in der Anfangsphase ist und dass Kryptowährungen auf lange Sicht reichlich Raum für Wertsteigerungen haben.“

Trotzdem wirft es doch die interessante Frage auf, ob Ethereum in der Unternehmenswelt noch nicht die Liebe erhält, die es eigentlich verdient und ob Schlagzeilen wie diese, das bald drastisch ändern könnten.

Wer zwischen den Zeilen unserer Artikel lesen kann, der weiß bereits, wie wir zu diesem Thema stehen. Die nächsten 1-2 Jahre werden in jedem Fall interessant, wenn es darum geht, wer die Liste der Kryptowährungen gemessen an der Marktkapitalität zukünftig anführen wird. Es ist und bleibt spannend am Crypto-Markt.

Lies auch: Ethereum könnte laut Goldman Sachs Bitcoin als dominanten Wertspeicher überholen


Für mehr Updates und Kurs-Prognosen folge uns auf YouTube und Telegram.

Das könnte dir auch gefallen