Bitcoin Kurs, BTC Kurs

Bitcoin, Bitcoin Kurs, News

Bitcoin Kurs Prognose von 45.000$ und die Antwort auf die Frage, ob der Bullrun vorüber ist

Tags:

Von Mister Coinlover-April 24, 2021

Markiert der aktuelle Bitcoin Kurs Einsturz das Ende des Bullruns? War der Markt zu optimistisch? Die Antworten findest du in dieser Bitcoin Kurs Prognose.

Der Bitcoin Kurs hat in dieser Woche ordentlich an Federn gelassen, doch was genau bedeutet das für die kommenden Wochen? Ist das der berühmt berüchtigte Dip, den man aufkaufen sollte oder der Anfang einer größeren Korrektur? Genau diesen Fragen widmen wir uns in dieser Bitcoin Kurs Prognose, um die Ordnung hinter dem Chaos aufzudecken. Wir wünschen dir viel Spaß dabei!


Investieren Sie in Aktien mit 0% Provision

Eröffnen Sie ein kostenloses Aktieninvestitionskonto auf eToro — und befreien Sie sich von Provisionen.

Mehr erfahren


Bitcoin Kurs Einsturz hatte sich bereits abgezeichnet

Für regelmäßige Leser und Leserinnen unseres Blogs kam der Preiseinbruch von Bitcoin (BTC) alles andere als überraschend. Wir haben bereits in unserer Bitcoin Kurs Prognose vom 12. April darauf hingewiesen, dass es einige berechtigte Hinweise darauf gibt, dass wir es mit einem lokalen Top zu tun haben. Grund für diese Annahme waren allen voran drei technische Indikatoren, die zusammengenommen ein klares Warnsignal ergeben haben:

  • der Pi Cycle Top Indikator,
  • die steigende Keil Formation bei rückläufigen Volumen
  • und die deutlich ausgeprägte bearische Divergenz der MACD und RSI Indikatoren auf dem Tages-Chart.
Bitcoin Kurs Warnsignale der letzten Woche

Abb.1: Die Vorboten des aktuellen Preiseinsturzes. Quelle: Tradingview

Der Pi Cycle Top Indikator wurde rückwirkend entwickelt, um herauszufinden, wie bisherige Tops in den jeweiligen Bitcoin-Zyklen mit einer Genauigkeit von bis zu 3 Tagen hätten vorausgesagt werden können. Am 12. April 2021 prognostizierte der Indikator tatsächlich zum ersten Mal seit seiner Erstellung ein Top und er sollte Recht behalten. Am 14. April, nur 2 Tage nach dem Signal, wurde ein lokales Top beim Bitcoin Kurs erreicht. Doch markiert es auch das absolute Hoch in diesem Zyklus und damit das Ende des Bullenmarktes?

Pi Cycle Top Signale und ihre Bedeutung

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass Signale des Pi Cycle Top Indikatoren sehr rar sind. Es lässt sich also daraus kein Muster ableiten. In Hinsicht darauf, dass er diesen aktuellen Kurseinsturz aber sehr akkurat für den Bitcoin Kurs prognostiziert hat, verdient er es mehr denn je, dass wir ihm besondere Beachtung schenken.

Bitcoin Kurs Prognose anhand des Pi Cycle Top Indikators

Abb.2: Vergangene Kurseinbrüche, die auf den Pi Cycle Top Indikator folgten. Quelle: Tradingview

Abb.2 zeigt, dass es im 2. Zyklus nach dem 1. Halving zu zwei Signalen bei dem Pi Cycle Top Indikators kam, während es im 3. Zyklus nur ein solches Signal gab. Die einfache Erkenntnis, die wir daraus gewinnen, ist, dass der Indikator nicht zwingend das Ende des Bullruns für BTC einläutet, aber definitiv die Ambition besitzt, lokale Tops zu prognostizieren. So folgte auf das erste Signal zwar nicht das Ende des Bullruns des 2. Zyklus, aber immerhin eine 3-monatige Kurskorrektur von rund 64%.

Das stellt uns allerdings wieder vor neue Fragen:

  1. Ähnelt das aktuelle Pi Cycle Top eher dem aus dem 2. oder 3. Zyklus?
  2. Wie groß könnte die aktuelle Korrektur für den Bitcoin Kurs ausfallen?

Machen wir uns also auf die Suche nach zufrieden stellenden Antworten.

Ähnlichkeiten zwischen den bisherigen BTC Zyklen

Um herauszufinden, ob es überhaupt irgendeine bestechende Ähnlichkeit zwischen dem aktuellen Zyklus und einem der anderen Zyklen gibt, wollen wir einige grundlegende Merkmale hinsichtlich ihrem Verlauf vergleichen. Hierzu nutzen wir die 8, die 20 MA-Linien sowie den Volumenverlauf auf dem Wochen-Chart.

BTC Zyklus 3 vs. Zyklus 4

Vergleichen wir den aktuellen Zyklus mit dem vorigen, fallen auf Anhieb einige Unterschiede auf, wie Abb.3 graphisch verdeutlicht.

BTC Bullrun Vergleich: Zyklen 3 und 4

Der Bullrun im 3. Zyklus wurde in erster Linie durch die 20-MA-Linie getragen, während es bei der 8-MA immer wieder zu Durchbrüchen nach unten kam. Der Kurs hielt sich nie länger als 3 Monate über dieser Trendlinie auf. Der Trend von BTC hat die 20-MA-Linie hingegen bis zum Ende des Bullruns nicht nach unten durchbrochen. Der Volumenverlauf war währenddessen durchgehend steigend.

Im aktuellen Bullrun sehen wir hingegen, dass der gesamte Bullrun der letzten 6 Monate von der 8-MA-Linie getragen wurde. Erst in dieser Woche wird es aller Voraussicht nach zu dem ersten Schlusskurs unter dieser Trendlinie auf Wochenbasis kommen. Der Volumenverlauf ist unregelmäßig und stieg nur bis zum 4. Januar und seinem Zwischenhoch von ca. 41.600$ stetig an. Letzteres lässt die Fragen offen, ob der Markt tatsächlich bereits für Preise über diesem Niveau bereit war und der Bitcoin Kurs in erster Linie durch Schlagzeilen anstatt durch eine tatsächlich ansteigende Nachfrage weiter nach oben getrieben wurde.

BTC Zyklus 2 vs. Zyklus 4

Der 2. Zyklus hingegen weist schon wesentlich mehr Gemeinsamkeiten mit dem aktuellen Zyklus von BTC auf wie Abb.4 verdeutlicht.

Bitcoin Kurs Verlauf im 2. Zyklus

Abb.4: Der 2. Zyklus von Bitcoin (BTC). Quelle: Tradingview

Auch hier hielt sich der Bitcoin Kurs über 6 Monate oberhalb der 8-MA-Linie, bevor er in Folge eines Pi Cycle Top Signals mit dieser kurzzeitig brach. Eine Überreaktion des Marktes führte dazu, dass der Bitcoin Kurs kurzzeitig auch unterhalb der 20-MA-Linie gehandelt wurde, obwohl, wie sich im folgenden halben Jahr zeigen sollte, der Bullrun noch nicht abgeschlossen war. Damit ähnelt der aktuelle Zyklus in dieser Hinsicht stark dem 2. Zyklus nach dem 1. Bitcoin Halving. Ein Unterschied ist allerdings, dass das Volumen im 2. Zyklus bis zu den beiden Pi Cycle Tops stetig anstieg und nur in Folge der 1. Korrektur deutlich abnahm. Dies bestätigt unseren weiter oben geäußerten Verdacht, dass in den letzten Wochen in erster Linie “heiße Luft” den Bitcoin Kurs hat weiter ansteigen lassen.

Es gibt aber noch mehr Hinweise dafür, dass wir es aktuell noch nicht mit dem Top des Bullruns in diesem Zyklus zu tun haben. Vielmehr ist es das Ausbleiben bestimmter Indikatoren, die bislang zuverlässig die vorigen Tops vorausgesagt hatten. Zum Beispiel hat der Bitcoin Kurs noch nicht den oberen Rand des Yope Channels erreicht, wie Abb. 5 zeigt.

Bitcoin Kurs Prognose mit Hilfe des Yope Channels

Abb.5: Yope Channel und der Bitcoin Kurs Verlauf während seiner Zyklen. Quelle: Tradingview

Auch die logarithmischen Wachstumskurven für BTC zeigen, dass der Bitcoin Kurs aller Wahrscheinlichkeit nach, genau so wie im 2. Zyklus, sein absolutes Hoch des aktuellen Zyklus noch nicht erreicht hat. Viel mehr wird auch hier symbolisiert, dass der Preis von BTC noch Platz zum Wachsen hat.

BTC und sein logarithmischer Wachstums-Channel

Abb.6: Logarithmischer Wachstums-Channel von BTC. Quelle: LookintoBitcoin

Während diese Erkenntnisse vermuten lassen, dass der Bitcoin Kurs das Ende seines Bullruns erst in einigen Monaten erreichen wird, sind sie gleichermaßen Evidenz dafür, dass sich BTC am Anfang einer größeren Marktkorrektur befindet. Wohin uns diese führen könnte, schauen wir uns jetzt im Detail an.

Bitcoin Kurs Prognosen für die aktuelle Korrektur

Auf einem weiteren Weg nach unten bieten sich dem Bitcoin Kurs mehrere Level als mögliche Unterstützung an. Abb. 7 zeigt diese auf dem Wochen-Chart und wie groß die Korrektur zum bisherigen Allzeithoch im jeweiligen Szenario ausfallen würde. Der MACD Indikator signalisiert zudem einen bevorstehenden mittelfristigen Trendwechsel, was den Verdacht verhärtet, dass wir es mit dem Anfang einer größeren Korrektur zu tun haben.

Abb.7: Verschiedene Unterstützungsniveaus für BTC. Quelle: Tradingview

Das am nächsten liegende Unterstützungsniveau bei rund 45.000$ entspricht gleichzeitig dem Mindestkursziel, welches sich aus der steigenden Keilformation aus Abb.1 ergibt. Gleichzeitig würde der Bitcoin Kurs auf etwa diesem Preisniveau auf die 20-MA-Linie stoßen, welche, wie wir an dieser Stelle wissen, eine wichtige Supportlinie in dem langfristigen Aufwärtstrend von BTC spielt. In diesem Fall hätten wir es mit einer 30%igen Korrektur zum Top zu tun.

Eine Rückkehr zu diesem Kursniveau ist laut unserer Bitcoin Kurs Prognose unter den aktuellen Umständen sehr wahrscheinlich. Gleichzeitig ist auf diesem Preisniveau mit erheblichen Widerstand der Bullen zu rechnen. Sollte dieses Niveau allerdings nicht halten, ist durch eine Überreaktion des Marktes damit zu rechnen, dass auch die tiefer liegenden Unterstützungsniveaus angetestet werden. Dass der Bitcoin Kurs kurzzeitig während seines Bullruns auch unter die 20-MA-Linie fallen kann, haben wir bereits auf Abb. 4 sehen können. Dementsprechend wäre ein kurzzeitiger Fall des Preises von BTC auf ca. 38.300$ ein ebenfalls nicht abwegiges Szenario. Dies entspräche einer 40%igen Korrektur.

Durch eine Überreaktion des Marktes könnte darauf folgende Panikverkäufe den Bitcoin Kurs sogar in Richtung der 32.000$ treiben. Es ist allerdings davon auszugehen, dass ein solcher Dip schlagartig aufgekauft werden würde. Ein Schlusskurs auf Wochenbasis unter dem Niveau von 38.000$ ist daher zum aktuellen Zeitpunkt höchst unwahrscheinlich. Aus Abb.2 wissen wir zwar, dass auf das 1. Pi Cycle Top im 2. Zyklus eine etwa 64% starke Korrektur folgte, allerdings ist die Marktkapitalisierung von Bitcoin seitdem um fast das 1.000-fache angewachsen und dementsprechend ist der Preis von BTC als weniger volatil einzustufen.

Fazit

Laut dieser Bitcoin Kurs Prognose lassen sich die folgenden Erkenntnisse zusammenfassen.

Zu allererst lässt sich festhalten, dass der Verlauf des aktuellen Zyklus starke Ähnlichkeiten mit dem 2. Zyklus aufweist. Daraus lässt sich ableiten, dass BTC in diesem Bullrun sein absolutes Hoch noch nicht erreicht hat. Sollte der Bitcoin Kurs dieses Mal ähnlich lange brauchen, um nach dem 1. Pi Cycle Top ein zweites auszuprägen, dann würde laut dem Yope Channel eine Bitcoin Kurs Prognose von etwa 90.000$ das absoluten Hoch dieses Zyklus im November diesen Jahres markieren.

Gleichzeitig legen die hier gewonnen Erkenntnisse nahe, das wir uns am Anfang einer größeren Korrektur und anschließenden Konsolidierung befinden, die in etwa 3 Monate andauern könnte. Dabei sind eine Rückkehr zu den Preisniveaus in Höhe von 45.000$ oder sogar 38.300$ mögliche Szenarien. Ein Schlusskurs auf Wochenbasis unterhalb des letzteren Niveaus ist allerdings aus aktuelle Sicht höchst unwahrscheinlich.

Bitte beachte, dass dies nicht zwingend bedeutet, dass der Preis von BTC von hier aus nahtlos auf die prognostizierten Niveaus nach unten kracht. Vielmehr ist davon auszugehen, dass der Bitcoin Kurs auf Tagesbasis Unterstützung bei der 100 MA-Linie finden und darauf hin erneut die 50-MA-Linie antesten könnte, die sich aktuell von 56.800$ nach unten bewegt.

Bitcoin Kurs Prognose für die kommenden Tage

Abb.8: Bitcoin Kurs auf dem Tages-Chart. Quelle: Tradingview

Dementsprechend sollten sich unserer Leser von eventuell steigenden Kursen in den nächsten Tagen nicht blenden lassen und weiterhin kritisch die höheren Zeit-Charts mit im Auge behalten.

Ist es auch möglich, dass der Bitcoin Kurs bereits seinen Boden gefunden hat?

Selbstverständlich ist es das. Allerdings ist es aufgrund der aktuellen Sachlage das eher unwahrscheinlichere Szenario. Gründe für diese Aussage wurden in diesem Artikel hoffentlich ausführlich genug erläutert. Handelt überlegt und vorsichtig und behaltet stets das große Ganze im Blick.