The Graph nutzt Radical als dezentrales GitHub

DeFi, News

The Graph nutzt Radicle als eine dezentrale Version von GitHub

Tags: ,

Von Mister Coinlover-März 12, 2021

Die Web-3.0-Analyse- und Abfrageplattform The Graph kündigte an, dass Radicle, ein Peer-to-Peer Software Building Stack, sein Governance-Protokoll, den Graph Improvement Proposal (GIP) Process, hosten wird. Alle zukünftigen Protokoll-Governance-Prozesse werden ebenfalls auf Radicle gehostet, was einem dezentralen GitHub ähnelt.

Der GIP-Prozess soll sicherstellen, dass Protokoll-Upgrades reibungslos ablaufen und der dezentralen Community sowie den Stakeholdern die Möglichkeit geben, zur Gesamtentwicklung des The Graph-Protokolls beizutragen. Er legt fest, wie Mitwirkende eine Idee vorschlagen können und bietet eine Methodik für den Graph Council, der das Schatzamt der Graph Foundation verwaltet. Es soll nicht nur beurteilen werden, ob Vorschläge realisierbar sind, sondern auch der Grad der Unterstützung seitens der Community durch Indexer, Delegatoren, Kuratoren und Subgraphen-Entwickler.

The Graph’s Radicle ist eine nicht zensierbare Form von GitHub

Radicle kann als eine dezentrale Peer-to-Peer-Version einer Plattform wie GitHub gesehen werden, jedoch ohne die Mittelsmänner und letztlich ohne eine zentrale Kontrolle. Radicle hat nämlich keine zentralisierten Server und kann daher nicht einseitig zensiert werden.

Die Teilnehmer des Radicle-Protokolls ermöglichen kollaborativen, erlaubnisfreien Code, und der Prozess der Bearbeitung und Zusammenführung von Code-Anfragen ist dezentralisiert.

Laut einem Blog-Beitrag, der die Entwicklung ankündigt, „umfasst der GIP-Prozess sowohl die Stufen als auch die Akzeptanzkriterien, die ein Vorschlag durchläuft, wenn er im Radicle-Repo von The Graph ausgearbeitet wird.“ Brandon Ramirez, Mitbegründer von The Graph, schreibt in dem Beitrag:

Radicle stellt Entwickler wieder in den Mittelpunkt der Code-Zusammenarbeit und bietet eine Alternative zu den zentralisierten Gatekeepern und Datensilos, die heute die meisten Git-Repositories kontrollieren. Das passt sehr gut zu The Graphs Vision eines offenen Internets, das auf einer öffentlichen Infrastruktur aufbaut und war die natürliche Wahl für den GIP-Prozess.

Lies auch: ETH-Miner bündeln Hash-Power gegen EIP-1559, ist das Netzwerk in Gefahr?

RAD Kurs profitiert von diesem und weiteren Plänen für eine Zusammenarbeit

Die beiden Projekte haben Pläne für eine zukünftige Zusammenarbeit, darunter „die Speicherung von Subgraph-Repositories auf Radicle und die Indizierung von Radicle-Projekten mit The Graph.“

Eleftherios Diakomichalis, Mitbegründer von Radicle, schrieb:

Radicle wurde mit dezentralen Gemeinschaften wie The Graph im Hinterkopf entwickelt und seine Kerneigenschaften Sicherheit, Souveränität und erlaubnisfreie Natur passen hervorragend dazu.

Der Kurs der nativen Kryptowährung von Radicle RAD reagierte in jedem Fall sehr positiv auf diese Nachricht und stieg in den letzten 24 Stunden über 22% an.

Das könnte dir auch gefallen