Was ist eine fallende Dreieck Formation

Chartmuster, Handel

Fallendes Dreieck: So kannst du beim Handel von fallenden Dreiecken die Zuverlässigkeit und damit deine Profitabilität um ein Vielfaches steigern

Tags:

Von Mister Coinlover-April 20, 2020

Möchtest du ein fallendes Dreieck zuverlässig identifizieren und handeln können? Dann bist du hier genau richtig!

Übersicht

Art:

  • Fortsetzungsmuster

Fehlerquote:

  • 45%, nach Ausbruch 4%

Erreichung des Mindestkursziels:

  • 67%

Performance:

  • durchschnittl. 19%
  • wahrscheinlichster 10-20%

Das fallende Dreieck gilt als bearishes Chartmuster. Das heißt, dass bei einer richtigen Ausbildung dieser Formation mit einem Ausbruch nach unten zu rechnen ist. Es ist das Pendant zu seiner bullishen Variante dem steigendem Dreieck und in diesem Artikel werde ich dir verraten, welche Eigenschaften ein fallendes Dreieck mit sich bringt, wie zuverlässig es ist und wie du es am Besten handelst.

Fangen wir also an und werfen einen Blick darauf, was ein fallendes Dreieck alles zu bieten hat.

Die statistischen Auswertungen der hier behandelten Chartformation stammen aus der Enzyklopädie der Chartmuster von Thomas N. Bulkowski. Dieses Buch ist ein mächtiges Werkzeug für jeden ambitionierten Trader und basiert ausschließlich auf Daten.


Investieren Sie in Aktien mit 0% Provision

Eröffnen Sie ein kostenloses Aktieninvestitionskonto auf eToro — und befreien Sie sich von Provisionen.

Mehr erfahren


So kannst du ein fallendes Dreieck identifizieren

Fallende Dreiecke haben sehr prägnante Eigenschaften und sind damit sehr einfach zu erkennen. Sie sind das bearische Pendant zu einem steigenden Dreieck. Im Gegensatz zu diesem sind sie aber bei Weitem nicht so zuverlässig. Das heißt, wenn man nicht weiß, wie sie richtig zu traden sind. Aber dazu später mehr. Nun konzentrieren wir uns auf eine einwandfreie Identifizierung der Formation.

Wie der Name fallendes Dreieck bereits verrät, handelt es sich um eine Dreiecksformation. Sie besitzt eine untere horizontale und obere abwärts geneigte Trendlinie, die zusammen das Dreieck ausbilden. Der Kurs muss innerhalb dieser Formation mindestens zwei Mal die obere und mindestens zwei Mal die untere Trendlinie berühren. Zudem sollte er die Formationsmitte mehrmals durchschreiten. Siehe die Abb. 1 als Beispiel eines fallenden Dreiecks, das diese Kriterien erfüllt.

Chartmuster, fallendes Dreieck

Abb.1: Beispielhafter Verlauf einer fallenden Dreieck Formation

Das Volumen ist am Beginn der Chartformation höher als am Ende. Kurz vor dem Ausbruch ist es in der Regel niedrig. Beim Ausbruch selbst steigt das Volumen merklich an.

Zur Kapitelübersicht: Fallendes Dreieck zurückspringen

Vorzeitige Ausbrüche aus der Chartformation

In rund jedem fünften steigendem Dreieck kommt es zu einem vorzeitigen Ausbruch nach unten oder oben, wobei Ausbrüche nach unten verhältnismäßig wesentlich häufiger vorkommen.

Ein solcher vorzeitiger Ausbruch ist erfolgt, wenn der Kurs außerhalb der beiden Trendlinien schließt und kurz darauf zurück in die Formation fällt. Ein Beispiel hierfür zeigt Abb. 2.

Vorzeitiger Ausbruch bei einem fallenden Dreieck

Abb.2: Beispiel eines vorzeitigen Ausbruchs

Jetzt fragst du dich wahrscheinlich: Wie kann ich denn einen vorzeitigen von einem richtigen Ausbruch unterscheiden?

Die Antwort ist leider sehr ernüchternd. Sie lautet nämlich garnicht. Auch bei einem falschen Ausbruch kommt es zu einem Anstieg im Volumen. Die Entwicklung unterscheidet sich nicht von einem tatsächlichem Ausbruch. Doch anstatt sich immer weiter von der Formation zu entfernen, kehrt der Kurs nach kurzer Zeit bereits wieder zurück in das fallende Dreieck.

Zur Kapitelübersicht: Fallendes Dreieck zurückspringen


Sichern Sie sich ihren 60$ Willkommensbonus

Handeln Sie auf Bybit, der sichersten, schnellsten und benutzerfreundlichsten Bitcoin- und Ethereum-Handelsplattform.

Jetzt registrieren


Nicht alles, was wie ein fallendes Dreieck aussieht, ist auch eines

Eventuell bist du dir bereits jetzt sehr sicher darin, ein fallendes Dreieck problemlos identifizieren zu können. Sei aber genau bei der Identifikation der entsprechenden Merkmale. Es gibt nämlich einige Muster, die Trader und Investoren in die Irre führen können.

Nehmen wir Abb. 3 als Beispiel. Das Muster mag auf den ersten Blick wie ein fallendes Dreieck aussehen, allerdings weist diese Formation zu viel Zwischenraum auf.

Fehler bei der Identifikation eines vermeintlichen fallenden Dreiecks

Abb.3: Hier handelt es sich um keine fallende Dreieck Formation

Du solltest zudem alarmiert sein, wenn ein fallendes Dreieck innerhalb eines Aufwärtstrend entsteht. In etwa 2 von 3 Fällen wird der Trend fortgesetzt.

Auch ein untypischer Volumenverlauf innerhalb der Funktion könnte ein Warnsignal darstellen. Kommt es beispielsweise zu stärkeren Anstiegen innerhalb der Formation, die auf das Niveau des Volumens am Anfang der Formation oder darüber hinaus gehen, dann könnte es sich eventuell eher um eine Schlüsselformation handeln.

Kommen wir nun zum letzten Punkt, in dem ich dir erkläre, wie du die Formation richtig handelst.

Zur Kapitelübersicht: Fallendes Dreieck zurückspringen

Die richtige Trading-Strategie für ein fallendes Dreieck

Du weißt jetzt, wie du ein fallendes Dreieck identifizierst, welche Eigenschaften es aufweist und wodurch du in die Irre führende Muster ausschließen kannst. Jetzt sehen wir uns an, wie du das Kursziel richtig berechnest, um die Formation möglichst gewinnbringend zu traden.

Wie wir wissen, handelt es sich bei einem fallendem Dreieck in der Theorie um eine bearishe Formation. Allerdings kommt es nur in gut der Hälfte der Fälle zu einem tatsächlichem Ausbruch nach unten. Dieses Ergebnis ist alles andere als berauschend, da es schlichtweg dem reinen Zufall gleicht.

Die Wahrscheinlichkeit ist allerdings eine ganz andere, wenn wir den tatsächlichen Ausbruch aus der Formation abwarten. Denn in diesem Fall sinkt die Fehlerquote auf 4 Prozent.

Daher sollten Trader und Investoren darauf warten, dass der Kurs unterhalb der unteren Trendlinie schließt, nachdem alle Kriterien eines fallenden Dreiecks erfüllt worden sind. Zwar besteht in dem Fall noch die Gefahr, dass es sich um einen vorzeitigen Ausbruch handeln könnte, aber dieser findet nur in 1 von 5 Fällen statt, sodass wir hier die Wahrscheinlichkeit auf unserer Seite haben.

Um das Mindestkursziel zu berechnen, messen wir die Höhe der Formation. Die Höhe ergibt sich, in dem wir das höchste Hoch innerhalb der Formation (A) bestimmen und davon die Höhe der horizontalen Trendlinie (B) subtrahieren. Dieser Wert wird anschließend von der unteren horizontalen Trendlinie nach unten projiziert, um das Mindestkursziel (C) zu erhalten.

Mindestkurszielberechnung bei einer fallenden Dreieck Formation

Abb.4: So berechnest du das Mindestkursziel

Solltest den Ausbruchsmoment verpasst haben, kannst du auf einen Pullback hoffen. Ein solcher kann den Kurs zurück auf das Formationsniveau führen und dir eine weitere Einstiegsmöglichkeit bieten, bevor die Preisentwicklung wieder in die prognostizierte Richtung verläuft. Zu einem solchen Pullback kommt es in 64% aller Fälle. Andernfalls solltest du dem Kurs nicht hinterher rennen und dich lieber nach anderen attraktiven Handelsmöglichkeiten umsehen.

Merke:
Fallende Dreiecke sind erst handelbare Chartmuster, wenn ein Ausbruch vorliegt. In Aufwärtstrends sollten sie grundsätzlich lieber gemieden werden, da sie in 2 von 3 Fällen den Trend fortsetzen werden.

Das könnte dir auch gefallen