Kryptowährungen bei der Deutsche Bank

News

Deutsche Bank möchte Custody- und Handelsplattform für Kryptowährungen

Von Mister Coinlover-Februar 14, 2021

Ein übersehener Bericht macht aktuell in den Crypto News die Runde. Dabei handelt es sich um einen Bericht des Weltwirtschaftsforums vom Dezember, worin die Pläne der Deutschen Bank für eine „Digital Asset Custody Platform“ dargelegt werden.

In einem Dezember-Bericht des Weltwirtschaftsforums mit dem Titel „Crypto, What Is It Good For: An Overview of Cryptocurrency Use Cases“ präsentiert das WEF Details der Deutschen Bank über einen Proof of Concept für die Verwahrung von Kryptowährungen.

Der Bericht zeigt den Wunsch der Bank, ihr Produktangebot zu erweitern. Die vorgeschlagene „Digital Asset Custody Platform“ ist in vier Phasen unterteilt.

Die erste soll „institutionellen Anlegern, wie Vermögensverwaltern, Vermögensverwaltern/Family Offices, Unternehmen und digitalen Fonds, eine Verwahrung bieten.“ Die zweite wird über das Halten von Krypto hinausgehen und den Kauf und Verkauf über Broker und Börsen ermöglichen.

Lesetipp: Deutsche Bank startet Fonds für Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum & Stellar

Banken versuchen auf den fahrenden Zug namens Crypto aufzuspringen

In den folgenden Phasen wird die Deutsche Bank Dienstleistungen rund um diese Kernangebote hinzufügen und schließlich den Handel und die Ausgabe von Token.

Erst vor wenigen Tagen erklärte BNY Mellon, die älteste Bank der USA, dass sie beginnen wird, Bitcoin für Kunden zu verwahren. Sie plant, die Verwahrung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen im Auftrag von Vermögensverwaltern zu übernehmen.

Da Unternehmen wie MicroStrategy, Square und Tesla damit begonnen haben, BTC in ihren Bilanzen zu führen, müssen große Banken schnell reagieren, um von dem gestiegenen Interesse von Institutionen und Privatkunden an Kryptowährungen zu profitieren.

Die Deutsche Bank ist die 21-größte Bank der Welt (und die sechstgrößte in Europa) mit einem Vermögen von 1,5 Billionen US-Dollar.

In dem Dokument heißt es:

Die Bank hat den Proof of Concept abgeschlossen und strebt ein Minimum Viable Product im Jahr 2021 an, während sie das globale Kundeninteresse für eine Pilotinitiative sondiert.

Lies auch: Geschichtsträchtige Deutsche Bank nutzt Stellar, um den ersten Euro-gestützten Stablecoin EURB zu emittieren