Ethereum, Visa, ETH, Geld

Ethereum, News, Research

5 Gründe, warum Ethereum & Crypto genau wie Visa eine neue Form von Geld werden können

Von Mister Coinlover-Mai 23, 2020

Wenn du den Crypto-Raum schon eine Weile verfolgst, hast du wahrscheinlich schon ein paar der dunkelsten Momente inmitten von Marktturbulenzen miterlebt. Du hast dich vielleicht gefragt, ob und wann Ethereum mit DeFi ein Kernstück der Finanzinfrastruktur werden wird. Wir Menschen sind von Natur aus ungeduldig und erkennen manchmal nicht, dass ehrgeizige Projekte Zeit brauchen.

In solchen Fällen bietet es sich an, vergleichbare Bewegungen aus der Vergangenheit zu betrachten, um sich vor Augen zu führen, wie viel Zeit es damals gebraucht hat, bis Erfolgstorys dort angekommen sind, wo sie heute sind. Vielleicht gibt uns das die Geduld, die wir brauchen, um die Fortschritte im Bereich von Crypto richtig würdigen zu können.

Bill Gates sagte es am besten:

Die meisten Menschen überschätzen, wozu sie in einem Jahr fähig sind und unterschätzen, wozu sie in 10 Jahren fähig sind.

Um die Gegenwart richtig bewerten zu können und einen realistischen Ausblick in die Zukunft zu geben, müssen wir in die Vergangenheit zurückblicken. Winston Churchill sagte bereits:

Je weiter man zurückblicken kann, desto weiter wird man vorausschauen.

Und tatsächlich entspricht das immer wieder der Wahrheit.

Hinsichtlich der Adoption von Crypto fand Ryan Sean Adams in seinem Beitrag einige beeindruckende Parallelen zwischen den Anfängen von Visa und Kryptowährungen von heute. Welche das sind, schauen wir uns jetzt im Detail an.

Was wir daraus gewinnen werden, ist eine akkurate Einschätzung darüber, wo wir gerade mit Kryptowährungen stehen und wohin uns dieser Weg noch führen könnte, damit wir die Ausdauer entwickeln von Anfang bis zum Ende dabei sein zu sein.

Was ist Visa?

Bevor wir uns mit den besagten Parallelen befassen, müssen wir zunächst verstehen, was Visa ist.

Viele Leser mögen überrascht sein zu erfahren, dass Visa selbst keine Karten ausgibt. Visa ist weder eine Bank, noch ist es ein öffentliches Versorgungsunternehmen oder eine staatliche Institution. Visa vergibt weder Kredite an Verbraucher, noch unterhält Visa deren Konten. Visa rekrutiert keine Unternehmen, um die auf ihren Namen lautenden Karten zu akzeptieren und unterhält auch keine Konten dieser Unternehmen. Das Unternehmen baut oder verkauft nicht einmal diese kleinen Verkaufsterminals, die zum Lesen der Karten verwendet werden.

Was also ist Visa und was macht das Unternehmen tatsächlich?

Visa ist im Wesentlichen eine Organisation, die all das obige ermöglicht. Was damit gemeint ist?

Die meiste Zeit ihrer Geschichte war Visa eine gemeinnützige genossenschaftliche Mitgliedervereinigung, die sich im Besitz derselben Finanzinstitute befindet und von diesen geleitet wird, für die sie auch tätig ist. Visa bietet eine sowohl technische als auch organisatorische Infrastruktur, in der mehrere konkurrierende Finanzinstitute zusammenarbeiten können. Gerade genug, um eine Dienstleistung zu erbringen, die realistischerweise keines allein hätte erbringen können.

Kurz gesagt: Visa bringt Geld in Bewegung.

Visa und Crypto

Ok, mit dieser Grundlage sehen wir uns 5 Parallelen an, die dafür sprechen, dass Kryptowährungen wie das frühe Visa sind.

#1 Geld Memes

Wenn wir die Geschichte von Geld studieren, werden wir herausfinden, dass es nie einfach war, die Geldgewohnheiten der Menschen und ihre Ansichten über die Natur des Geldes zu ändern. Dee Hock, der Gründungsvater von Visa, wusste, dass er die Menschen erst an elektronische Zahlungen gewöhnen musste, bevor sie dieser neuen Methode zum Umtausch von Werten dem Austausch von Banknoten und Papierschecks vorziehen würden. Deshalb machte Dee die Werbung zu einer persönlichen Mission. Von Anzeigen in den Medien bis hin zu Broschüren und Firmenvisitenkarten – alles, was Einfluss darauf hatte, wie Visa in der Öffentlichkeit wahrgenommen wurde, ging über ihn.

„Betrachten Sie es als Geld“ war der ikonische Slogan von Visa und der erste große Werbeimpuls. Die Kampagne lief im Fernsehen, in Printmedien und anderen Nachrichtenmedien. Interessanterweise wurde sie nicht nur von Visa selbst, sondern von allen Mitgliedsbanken bezahlt.

Heute sind Memes in dem Bereich von Crypto eine unglaublich mächtige Methode, um Ideen rund um den Nutzen von Kryptowährungen zu verbreiten. Wir sind jedoch nicht auf Unternehmen angewiesen, um Werbung zu betreiben. Bei Crypto ist jeder Investor ein Interessenvertreter und Memes wie „ETH ist Geld“ entstehen organisch, wenn sie von der Gemeinschaft geschaffen werden.

#2 Airdrops

Visa wusste, dass jedes Zahlungssystem auf Netzwerkeffekte angewiesen ist, um erfolgreich zu sein. Im Fall von Visa bedeutete dies, dass ein Händlerstamm aufgebaut werden musste, der Visa-Karten akzeptieren würde und dass Kreditkarten in die Hände der Benutzer gelangen mussten.

Airdrop

Um einen Benutzerstamm aufzubauen, warfen die Visa-Mitgliedsbanken die Karten buchstäblich per Airdrop in die Wohnungen der Menschen und gewährten ihnen eine Kreditlinie, ohne Fragen zu stellen. Sobald die Benutzer anfingen, diese Karten zu benutzen, erfuhren die Banken mehr über das Kaufverhalten ihrer Kunden und konnten die Kreditlinien anpassen.

Diese Praxis wurde später vom US-Kongress für illegal erklärt. Es war damals nicht nur umstritten, die Menschen zur Aufnahme von Schulden zu verleiten, die Airdrops waren in der Praxis auch unglaublich unsicher, weil die Karten regelmäßig aus Briefkästen gestohlen wurden. Da die Benutzer nicht einmal wussten, dass ihnen eine Karte ausgestellt worden war, wurde der Betrug oft erst einen Monat später entdeckt, wenn sie ihre erste Kartenabrechnung per Post erhielten.

Visa und Crypto

Erinnert dich das an all die Phishing-Schemata im Crypto-Space und daran, wie negativ Crypto oft von der Presse dargestellt wird?

#3 Schlechte Benutzerfreundlichkeit

Wir sprechen oft von einer schlechten Benutzerfreundlichkeit beim Gebrauch von Kryptowährungen. Diese oftmals umständliche Anwendungen verblassen allerdings gegenüber dem Aufwand, der mit Kartenzahlungen in den 1970er Jahren verbunden war.

Lass uns zusammen eine typische Transaktion durchgehen, um zu sehen, wie wahr diese Aussage ist.

Nehmen wir an, du warst damals ein Inhaber einer „Visa“-Karte (damals noch BankAmericard genannt) und möchtest damit einen Fernseher bezahlen. Da der Transaktionsbetrag über der Untergrenze des Händlers gelegen hätte (normalerweise $50, aber manchmal höher bei Fluggesellschaften und Hotels), musste der Händler seine Bank (Auftraggeber) anrufen und die Transaktionsdetails mündlich mitteilen, um eine Transaktion zu autorisieren.

Als nächstes würde der Auftraggeber die ausstellende Bank des Kunden anrufen, welche manuell überprüfen würde:

  • ob die Karte nicht auf einer „schwarzen Liste“ stand und
  • wie das aktuelle Guthaben, das Kreditlimit und die Kaufhistorie des Benutzers ausschaut.

Wenn alles in Ordnung wäre, würde der Aussteller einen Autorisierungscode an den Auftraggeber zurückschicken und der Auftraggeber würde diesen Autorisierungscode an den Händler weitergeben, der während des gesamten Prozesses in der Leitung gewartet hatte. Der Händler würde dann zusammen mit dem Autorisierungscode auf einem „Verkaufsentwurf“ deine Unterschrift einholen.

Der gesamte Vorgang dauerte im Durchschnitt 15 Minuten. Ich habe keine Ahnung, warum jemand freiwillig diese Zahlungsmethode gewählt hat, aber das waren wohl die berühmt berüchtigten Early Adopter und Trendsetter, die durch ihre Neugierde an dem Neuen und Alternativen eine solche Tortur freiwillig durchlaufen haben.

Für den Kunden endete die Geschichte hier, aber für die Banken ging sie weiter, denn die Zahlung wurde nur verrechnet, nicht abgerechnet.

Nach dem Verkauf mussten die Händler ihre Verkaufsschecks per Post an ihre eigene Bank (den Auftraggeber) schicken, die alle eingehenden Schecks manuell sortieren musste, um die Zahlung bei der ausstellenden Bank einzufordern. Schließlich würde die ausstellende Bank die Zahlung über das normale Scheck-Clearing-System abwickeln.

Dieser Prozess war unglaublich fehleranfällig und es kam, nicht ganz überraschend, immer wieder zu Streitigkeiten zwischen den Banken.

Es bedurfte einer Menge technologischer Innovation und Experimente (es gab konkurrierende Zahlungsnetzwerke), um die Zahlungserfahrung zu verbessern. Point-of-Sale-Geräte, der Magnetstreifen und Hochgeschwindigkeits-Kommunikationsnetzwerke zwischen den Autorisierungszentren – all dies trug schließlich dazu bei, die menschlichen Autorisierer durch automatisierte computergestützte Logik zu ersetzen. Aber all das geschah nicht über Nacht. Es brauchte viel Zeit.

Und du dachtest wahrscheinlich, dass das Senden einer Transaktion mit MetaMask schwierig sei. Verglichen mit den Anfängen einer Visa-Bezahlung ist das ein sprichwörtlicher „piece of cake“.

Ausfüllformular Transaktion per Metamask

#4 Die Revolution

Die Schaffung von Visa ging mit einem ähnlichen Gefühl der Transformation einher, wie es viele heute mit Kryptowährungen empfinden. Tatsächlich wäre Dee Hock heute sicherlich ein waschechter Crypto-Fan.

Dee Hock Zitat

Ein Zitat von Dee:

Wenn die elektronische Technologie weiter voranschreiten würde, und das scheint sicher, würden die zweihundert Jahre alten Bankoligopole, welche die Verwahrung, die Darlehen und den Austausch von Geld kontrollieren, unwiederbringlich zerschlagen werden.

Er sagte auch:

Die Monopole der Nationalstaaten bei der Ausgabe und Kontrolle der Währung würden untergraben werden… Der weitaus größte Teil des Systems würde denjenigen zufallen, die am geschicktesten mit alphanumerischen Wertdaten in Form von arrangierten Energieteilchen umgehen und diese garantieren können.

Und das letzte von uns aufgeführte Zitat:

All dem könnte die Entstehung einer neuen Form der globalen Währung innewohnen.

Erinnert dich dieses Mindset an etwas?

Hock war langsam zu der Erkenntnis gelangt, dass „Geld“ nichts weiter als „garantierte alphanumerische Daten“ geworden war und dass die traditionellen Kompetenzen der Banken in den kommenden Jahrzehnten immer weniger von Bedeutung sein würden.

Geld ist das, was die Menschen als Geld akzeptieren. Nicht mehr und nicht weniger.

Und gibt es einen besseren Weg, um alphanumerische Wertdaten zu garantieren, als durch eine nicht zu korrumpierende Blockchain?

#5 – Glaubwürdig und neutral

Dee wusste, dass das Netzwerk glaubwürdig und neutral sein musste, um Banken dazu zu bewegen, dem Netzwerk beizutreten. Schließlich waren die Mitgliedsbanken im Grunde genommen Konkurrenten. Aus diesem Grund wurde Visa als eine Organisation in Gemeinschaftsbesitz gegründet (keine Aktien, Dividenden) und alle gesammelten Nettoeinnahmen wurden zur Finanzierung der laufenden Arbeit des Unternehmens verwendet.

Es war entscheidend, eine Organisationsstruktur zu schaffen, die Anreize ausgleicht und sicherstellt, dass auch kleine Banken ein Mitspracherecht bei der Entscheidungsfindung haben. Im Kern besteht das Visa-Netz also aus Betriebsvorschriften. Eine Reihe von Regeln und Vorschriften, die von der physischen Gestaltung der Karte über die Gebühren, die jede Partei zahlen muss, bis hin zu den Rechten und Pflichten, die jede Partei während eines Transaktionsstreits hat, alles regeln. Diese Regeln sowie die Rolle von Visa als eine Art Justiz schufen das notwendige Vertrauen zwischen den Mitgliedern, das für das Funktionieren und Wachsen des Systems von grundlegender Bedeutung war.

Blockchain hat diese Funktionsprinzipien in das Protokoll fest verankert und beseitigt die Notwendigkeit der Vermittlung bei Streitigkeiten. Darüber hinaus lockern sie die Voraussetzungen für eine Beteiligung erheblich. Ausgabe und Beilegung müssen nach den glaubwürdig neutralen Regeln des a-Blockchain-Protokolls erfolgen – diese Regeln werden durch einen Code ausgeführt und durch den gesellschaftlichen Konsens der Nutzer aufrechterhalten.

Interessanterweise sagte Hock später, dass er immer die teilnehmenden Händler und sogar Karteninhaber als volle Eigentümer in die Visa-Organisation einbeziehen wolle, aber diese Idee wurde von den Banken der Lizenznehmer stets vehement abgelehnt.

Abschließende Gedanken

Wenn Visa eine Organisation ist, die Dinge ermöglicht, dann ist Crypto eine Plattform, die genau dasselbe kann. Darüber hinaus gibt es allerdings einige wichtige Unterschiede.

Im Fall von Ethereum ist eine Organisation, die über das Netzwerk kontrollieren soll, nicht mehr notwendig, da Blockchains für wirtschaftliche Endgültigkeit sorgen und Transaktionen nicht Gegenstand von Streitigkeiten sind. Darüber hinaus können die Akteure nicht nur kooperieren, die „Zusammensetzbarkeit“ von Ethereum bedeutet auch, dass Entwickler sich in jede bestehende Anwendung einklinken können, um Dienste zu erstellen, die sie allein nicht bereitstellen könnten. Anstatt nur Fiat-Währungen zu verschieben, verschiebt das Ethereum-Netzwerk alle Arten von Finanzanlagen von Fiat-Währungen zu Wertpapieren und digitalen Sammelobjekten.

Schließlich ist die Teilnahme an Ethereum für jeden offen und umfasst Einzelpersonen ebenso wie Organisationen. Mit anderen Worten: Crypto-Netzwerke wie Ethereum sind der logische nächste Schritt in der Entwicklung eines Netzwerks zum Austausch von Werten.

Doch bei all diesen Unterschieden weisen sowohl das frühe Visa als auch das heutige Crypto-Netzwerk starke Parallelen auf. Geld-Memes, Airdrops, anfängliche Probleme mit der Benutzerfreundlichkeit, eine Revolution und glaubwürdige Neutralität waren für Visa in den 1970er Jahren wichtig und sind auch heute noch wichtig für Crypto.

Die Welt in der wir leben mit all ihren Aspekten ist durch uns Menschen ständig im Wandel. Das betrifft auch den Werte-Austausch. Vom Gütertausch, sind wir zum Warengeld übergegangen, gefolgt von Fiat-Geld, elekronischem Kartengeld bis zum digitalen Geld.

Wie wir Werte austauschen, wird sich also bald ändern. Schon wieder.

Lies auch: Ethereum Studie zu den 10.000 reichsten ETH Investoren & wie sich ein ganzer Sektor auf Ethereum 2.0 einstellt

Suchst du noch eine sichere Anlaufstelle, um in Bitcoin, Ethereum & Co. zu investieren?

Möchtest du, den prognostizierten Aufstieg von Kryptowährungen nicht verpassen? Dann ist es jetzt an der Zeit, dich nach einer geeigneten Anlaufstelle für deine Investition und deinen Handel mit Kryptowährungen umzusehen.

Möchtest du es möglichst unkompliziert halten? Legst du großen Wert auf Sicherheit? Möchtest du wahlweise auf anderen Märkten wie dem Devisen-, Rohstoff- oder Aktienmarkt aktiv handeln zu können, ohne dafür die Plattform wechseln zu müssen? Magst du es, alles an einem Platz zu haben? In dem Fall haben wir die richtige Empfehlung für dich!

Unser Broker Testsieger eToro ist dann genau der richtige vertrauenswürdige Partner für dich und deinen Handel an den Finanzmärkten. Die weltweit größte Social Trading Plattform macht das Investieren von Zuhause aus so einfach und bequem wie nie zuvor. Sie verbindet Einfachheit mit einer großen Auswahl an Handelsmöglichkeiten, ohne dass der Download einer zusätzlichen Software nötig ist.

eToro bietet dir zudem die einmalige Möglichkeit, andere erfolgreiche Händler auf der Plattform zu kopieren. Lasse dein Portfolio managen und verdiene Geld, ohne selbst etwas zu tun. Nach Angaben der Plattform haben die 50 meistkopierten Trader auf eToro 2019 eine durchschnittliche Jahresrendite von 29,1% erzielt. Klingt so schlecht nicht, oder?

Als erfolgreiche Trader kannst du dich und deine Handelsstrategien ebenfalls kopieren lassen. Auf diesem Weg baust du dir nebenbei ein zweites lukratives Einkommen auf. Mehr Infos dazu und rundum den Broker findest du in unserem eToro Test.

Melde dich jetzt einfach an und überzeuge dich selbst. Kostenlos und unverbindlich mit 0 Risiko.

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

Mehr Crypto News und Trading-Gelegenheiten direkt auf dein Handy

Lasse dich durch Telegram automatisch über alle unsere News und Beiträge informieren! Tritt dazu einfach nur unserem Channel bei.

Profitiere von den relevantesten Neuigkeiten und attraktivsten Handelsgelegenheiten am Markt und lese sie als erstes! Jetzt beitreten und dem Rest immer einen Schritt voraus sein.

Bildquelle: Shutterstock