Artikelbild für die Gaming & Metaverse Narrative

DeFi-Degen, Krypto-Jedi, Premium

Gaming Narrative: Das sind die besten Metaverse & Gaming Coins

Von Mister Coinlover-März 31, 2024

Das Tolle an der Narrative, über die wir heute sprechen, ist, dass sie mir bestens bekannt ist. Einige alteingesessene Leser von Bitcoin-Bude erinnern sich vielleicht noch an die Newsletter-Ausgabe von März 2022. In dieser habe ich bereits meine Strategie für die Gaming und Metaverse Narrative vorgestellt und an dieser hat sich auch nichts geändert. Lediglich die Projekte, die diese bedienen und in meinem Portfolio Platz finden, sind größtenteils andere als damals.

Bevor wir aber auf die einzelnen Projekte zu sprechen kommen, werde ich in gewohnter Montur damit beginnen, zu erklären, warum es diese Narrative wert ist, gehandelt zu werden, und wie meine Strategie für diese aussieht.

Die bullische These zur Gaming Narrative

Gaming ist eine 223 Milliarden US-Dollar umsatzstarke Industrie. Das macht sie größer als die Musik- und die Kino-Industrie zusammengenommen. Es ist eine Industrie, die seit Jahren boomt und der ein immenses Wachstumspotenzial nachgesagt wird.

Wachstumsprognosen für den Gaming Sektor

Bildquelle: Statista Market Insights

Laut Coingecko ist die Gaming-Nische im Bereich der Kryptowährungen aktuell 28,7 Milliarden US-Dollar groß. Um das große Wachstumspotenzial zu unterstreichen, möchte ich betonen, dass es sich dabei um den aufsummierten Marktwert aller Kryptowährungen handelt, die sich mit diesem Sektor im Bereich Web 3.0 beschäftigen – nicht um den Umsatz, über den wir uns eben unterhalten haben. Doch warum sollte das Wachstum der Gaming-Industrie sich auf diese Narrative in der Blockchain-Landschaft übertragen lassen?

Die Evolution der Gaming-Industrie lässt sich grob in drei verschiedene Entwicklungsphasen unterteilen. Diese sind:

1. Pay-to-Play: Monetarisierung durch den Verkauf der Spiele selbst.

2. Free-to-Play: Monetarisierung durch eine spielinterne Wirtschaft mit digitalen Gütern (sogenannte Skins), die vom Entwickler kontrolliert werden und nicht außerhalb des Spiels übertragbar sind.

3. Play-to-Earn: Ein völlig neues Paradigma, bei dem die Spieler an einer digitalen Wirtschaft teilnehmen können. Sie erlaubt es, Werte zwischen den Spielen und in die reale Welt zu übertragen, wobei NFTs, Kryptowährungen und andere Blockchain-Technologien verwendet werden.

Das Play-to-Earn (P2E)-Modell stellt eine wichtige neue Entwicklungsphase dar. Wenn auch noch jung und experimentell, ist sie dennoch bahnbrechend. Vor allem beflügelt sie die Fantasie der Anleger, und genau das ist, wonach wir als Narrativen-Händler suchen.

P2E setzt allerdings nicht voraus, dass es einen Token gibt. Non-Fungible-Token (NFT) stellen hier ebenfalls ein wichtiges Konzept dar, das es Spielern erlaubt, ihre Spielzeit in bare Münze zu verwandeln. In dem Artikel NFTs und Gaming kannst du nachlesen, worauf es bei diesem Tokentyp zu achten gilt.

Schauen wir uns nun an, wie meine Strategie aussieht, um mich in dieser Nische zu platzieren.

Die richtige Investmentstrategie für die Gaming Narrative

Bevor wir investieren, müssen wir verstehen, worin wir investieren. Bezogen auf die Gaming Nische bedeutet dies, dass wir uns vor Augen führen müssen, wie das gesamte Segment strukturiert ist.

Ich persönlich bediene mich dabei in großen Teilen der Vorarbeit von Payton Kaleiwahea und unterscheide zwischen insgesamt drei Schichten:

1. Die Technologie als Basisschicht

2. Die Plattformen als zweite Schicht

3. Die Games als die letzte Schicht

Die erste Schicht: Die Technologie

Die Technologie ist das Grundgerüst. Es ist das, worauf alles aufbaut. Mehr noch: Es ist das, was alles Weitere überhaupt erst ermöglicht.

Ein guter Vergleich hierzu ist der kalifornische Goldrausch in den Jahren zwischen 1848 und 1854. In dieser Zeit strömten Tausende von Menschen in den Bundesstaat, um nach Gold zu graben. Die Wenigsten von ihnen hatten dabei Erfolg. Diejenigen, die tatsächlich am meisten von diesem Hype profitierten, waren solche, die während dieser Zeit Schaufeln verkauft hatten.

Dieses historische Beispiel vermittelt uns eine wichtige Lektion. Bei einem Hype ist es oft sinnvoll, in das zu investieren, was überhaupt das Ganze ermöglicht. Ich spreche also von den Werkzeugen, der Technologie, eben über die Schaufel, die es den vielen verschiedenen Unternehmungen ermöglichen werden, in dieser Nische nach dem großen Geld zu “graben”.

Entsprechend müssen wir uns die Frage stellen, welche Technologien essentiell sind, um all das zu ermöglichen, und wer diese Technologien anbietet. Einige kritische Teilaspekte sind dabei:

Settlement-Layer: Jedes Metaverse, jedes Game fällt und steht mit dem Fundament, auf dem es aufbaut. Welche Blockchains werden sich also im Bereich Gaming durchsetzen können?

Skalierungslösungen: Jede Layer-1-Blockchain braucht früher oder später eine Skalierungslösung, sobald sie ein gewisses Maß an Nutzung erfährt. Gerade im Bereich von Gaming mit potentiell Millionen von Spielern ist das eine wesentliche Frage.

Rendering: Bei Videospielen oder interaktiven Grafiken kommt insbesondere Echtzeit-Rendering zum Einsatz. Dabei werden die 3D-Bilder mit sehr hoher Geschwindigkeit berechnet, so dass es so aussieht, als ob die Szenen, die aus einer Vielzahl von Bildern bestehen, in Echtzeit ablaufen, während die Spieler mit dem Game selbst interagieren. Eine interessante Frage wäre also, wer die fortschrittlichste Echtzeit-Rendering-Technologie anbietet.

Dezentralisierte Datenaufbewahrung: Solange die Speicherung von NFTs im Hintergrund auf zentralisierte Lösungen wie Amazon (AWS) oder Google (Cloud Services) angewiesen ist, wird es immer den berühmt berüchtigten Single Point of Failure geben. Tatsächlich ist dies ein aktuelles und signifikantes Problem. Projekte, die Lösungen zu diesem Problem liefern, sind daher von besonderem Interesse.

Cross-Chain Interoperabilität: Denken wir an eine Multi-Blockchain-Zukunft, ist die Cross-Chain Interoperabilität ein absolutes Muss. Insbesondere wenn wir berücksichtigen, dass es verschiedene Games und Metaverses auf verschiedenen Blockchains geben wird.

Diese Technologien werden oftmals im Vergleich zu spezifischen Games als nicht allzu sexy empfunden. Es wird allerdings sehr schwer sein, von der Vielzahl an Games die Gewinner herauszufiltern. So werden während der heißen Hype-Phase jeden Tag solche Projekte wie Pilze aus dem Boden sprießen.

Was sie aber alle benötigen, ist die Infrastruktur, die all das überhaupt erst ermöglicht. Entsprechend ist es tatsächlich diese Basisschicht, die am wenigsten Risiko mit einem bemerkenswerten Aufwärtspotenzial besitzt.

Die zweite Schicht: Gaming Plattformen

Bei der zweiten Schicht geht es darum die Plattformen zu finden, die den besten Bereich bieten, um Entwickler und Gamer zusammenzuführen. Solche Plattformen sind heutzutage die dominierenden Player in der Technologie-Industrie. Zu ihnen gehören Apple mit seinem App Store, Google mit Google Play, Amazon und sein Marktplatz, sowie Meta im Bereich der sozialen Medien.

Es ist also angebracht, anzunehmen, dass im Bereich Blockchain-Gaming solche Plattformen ebenfalls zu den dominierenden Playern der Nische gehören werden. Wir können es bereits jetzt im Bereich von Gaming anhand von etablierten Namen wie Steam, Sony und Microsoft sehen.

Für uns gilt es, deren Pendants im Bereich von Blockchain-Gaming zu identifizieren. Plattformtypen sind hierbei:

Marktplatz: Gamer werden einen Marktplatz brauchen, auf dem sie ihre Ingame-NFTs zu Geld machen können.

Neue Steam: Steam ist ein digitaler Vertriebsdienst für Videospiele und ein Schaufenster für alle möglichen Spieletitel. Ein solches Pendant im Bereich von P2E könnte ein Riesenerfolgstitel werden.

Game Studios: Während bereits einige etablierte Game Studios in den Bereich Blockchain-Gaming & NFTs vordringen, wird es auch eine Bandbreite neuer Kandidaten geben, die sich in dieser Nische einen Namen machen.

Gilden: Gilden sind eine Vereinigung von Individuen, die zusammen eine Menge In-Game-Items besitzen, die für einen Profit an andere Spieler ausgeliehen oder verkauft werden können. Der daraus generierte Profit wird zwischen den involvierten Interessensgruppen aufgeteilt.

Launchpads: Bei Launchpads handelt es sich quasi um den Kickstarter der Gaming-Nische im Bereich der Blockchains. Sie werden von Kleinanlegern genutzt, um eine Allokation in aufkeimenden Projekten zu ergattern. Der Erfolg eines Launchpads ist dabei vor allem von einem konstanten Strom an guten neuen Projekten abhängig, die über ihre Plattform ihre Token verteilen möchten. Ansonsten geht der Anreiz verloren, den Token des Launchpads zu halten.

Die dritte Schicht: Games

Die dritte Schicht ist die, welcher der größten Aufmerksamkeit der Kleinanleger gilt. Jeder wird versuchen, das beliebteste und erfolgreichste Game von morgen bereits heute zu finden.

Gleichzeitig birgt diese Schicht aber auch das größte Risiko. Du erinnerst dich an mein anfängliches Beispiel mit dem kalifornischen Goldrausch? Nach dem Nummer 1 Spieltitel zu suchen, wird so sein, wie damals nach Gold zu graben. Das soll nicht heißen, dass dies keine lohnenswerte Ambition ist, denn trifft man im übertragenen Sinne eine “Goldader”, dann versprechen Investitionen in diese Schicht die lukrativste Rendite. Man sollte sich allerdings des Risikos bewusst sein, das damit einhergeht.

Wer hier nicht weiß, was er oder sie tut, der hat nur wenig Aussicht auf Erfolg. Entsprechend könnte Spezialisierung das Schlüsselwort zum Erfolg sein, wenn man es hier zu etwas bringen möchte.

Das Gute ist, dass es verschiedene Spielkategorien gibt, und jede dieser Kategorien wird ihre eigenen Gewinner hervorbringen. Die verschiedenen Spielekategorien sind:

Action Games & Shooters: Diese Kategorie ist im Bereich Gaming für 50% des gesamten Einkommens der Branche verantwortlich. Nach dem nächsten Call of Duty, Fortnite oder CS GO auf der Blockchain zu suchen, könnte also ein äußerst lukratives Unterfangen sein.

Rollenspiele & Abenteuer: Ob dieses Genre tatsächlich der beste Anwendungsfall für die Blockchain ist, sei einmal dahin gestellt. In jedem Fall erfordert es eine innovative Denkweise der Entwickler. Entsprechend lohnenswert könnte es allerdings sein, nach einem überzeugenden First Mover in dieser Kategorie Ausschau zu halten.

Sport: Die Gaming-Industrie und der professionelle Sport sind seither eng miteinander verknüpft. Spieler werden nie müde sein, sich durch ihre Lieblingsathleten und Teams anderen Spielern in einem sportlichen Wettbewerb zu stellen. Die Erfolgsgeschichten von FIFA, NBA 2K und Gran Turismo sprechen dafür Bände.

MMOs: Bei MMOs handelt es sich um Massive Multiplayer Online Games. Es ist ein Genre, das Erfolgstitel wie Runescape und World of Warcraft beinhaltet. Das Pendant solcher Spiele auf der Blockchain wird zweifelslos zu den größten Projekten der gesamten Nische zählen.

Was sind die vielversprechendsten Kandidaten dieser Narrative?

Wir kennen nun die drei verschiedenen Schichten dieser Narrative. Das folgende Schaubild soll dabei noch einmal verdeutlichen, warum ich meinen Schwerpunkt auf die erste Schicht lege. Wer allerdings mehr Risiko eingehen möchte, um sich davon eine höhere Rendite zu versprechen, kann den Schwerpunkt seines Portfolios weiterhin zu der zweiten oder dritten Schicht verlagern.

Risiko-Matrix der Gaming Narrative

Kommen wir aber nun zu den Kryptowährungen der Gaming-Narrative, die mein Portfolio schmücken.

Basis-Layer für Games

Die ersten breiter gefächerten Kandidaten, die mir für diese Schicht in den Sinn kommen, heißen Solana (SOL) und Avalanche (AVAX). Aus mehreren anderen Berichten über lukrative Narrativen am Markt der Kryptowährungen sollte bekannt sein, dass SOL sowieso bereits Teil meines Portfolios ist. Der Vermögenswert vereint die Schlagwörter monolithische Blockchain, DePIN, Gaming und DeFi unter einem Dach. Das ist auch ein Grund für den großen Erfolg von Solana, da sie von jeder dieser Narrativen zehren kann, anstatt nur auf eine einzige angewiesen zu sein.

Krypto-Jedis sollten zudem meine Meinung über das Preispotenzial von AVAX kennen und daher auch nicht überrascht sein, dass die Altcoin einen Platz in meinem Portfolio findet. Auch die Base Chain findet viel Akzeptanz bei bekannten Spieletiteln. Allerdings fehlt hier eine native Kryptowährung, die ein Engagement in diese Basisschicht ermöglichen würde.

Heute wollen wir aber über diese Kandidaten hinaus über mehr Gaming spezifische Settlement-Layers sprechen. Eines der wohl bekanntesten Projekte, auf das diese Bezeichnung zutrifft, ist Immutable (IMX). Als Layer-2-Skalierungslösung für NFT-Sammlungen ermöglicht es die Plattform ihren Nutzern, eine nahtlose Erfahrung der Prägung und des Handels mit digitalen Sammlerstücken zu genießen.

Ein weiterer offensichtlicher Kandidat in dieser Nische heißt BEAM. Hier handelt es sich ebenfalls um eine eigene Blockchain, während das dortige Ökosystem darauf abzielt, die Anlaufstelle für jeden Spieleentwickler zu werden, der die Blockchain-Technologie integrieren möchte. Zwischen Immutable, BEAM und Polygon existiert sogar eine Partnerschaft, um sich in der Gaming Nische prominent zu platzieren.

Partnerschaft zwischen Immutable, Beam und Polygon

Bildquelle: Merit Circle Medium

Meiner Meinung nach haben sie auch eine ausgezeichnete Chance, das zu bewerkstelligen, und daher kann ein Korb aus IMX, BEAM und MATIC als eine konservative und relativ sichere Wette auf diese Narrative angesehen werden. Doch wollen wir noch etwas tiefer graben und uns anschauen, welche Herausforderer uns mit einer deutlich geringeren Marktkapitalisierung eine lukrativere Rendite in Aussicht stellen könnten.

Skale (SKL)

SKALE Network ist eine Layer-2-Skalierungslösung für Ethereum, die sogenannte Elastic Sidechains verwendet, um die Leistung und Skalierbarkeit von dezentralen Anwendungen (Dapps) zu verbessern. Diese Sidechains bieten eine flexible Umgebung für Entwickler, um DApps mit spezifischen Anforderungen zu erstellen.

Skale Sub-Nodes

Bildquelle: SKALE Webseite

Die Elastic Sidechains von SKALE sind unabhängige Blockchain-Systeme, die in die Ethereum-Plattform integriert sind. Sie können individuell angepasst werden, um verschiedene Konsensmechanismen, virtuelle Maschinen und Sicherheitsprotokolle zu unterstützen. Entwickler können monatliche Abonnements für die Nutzung dieser Sidechains zahlen, um dApps zu hosten und zu testen, ohne das Ethereum-Mainnet zu belasten.

Die Gründer von SKALE, Jack O’Holleran und Stan Kladko, bringen umfangreiche Erfahrungen in Blockchain-Technologie und Kryptographie mit. O’Holleran hat Expertise in maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz, während Kladko über zwei Jahrzehnte Erfahrung in Unternehmensinfrastrukturtechnologien und Kryptographie verfügt. Beide sind auch bedeutende Mitwirkende der Ethereum-Community und der Ethereum Foundation, was ihre Expertise und Vertrautheit mit der Blockchain-Welt unterstreicht.

Da das Projekt bereits seit 2018 existiert, entspricht das zirkulierende Angebot der nativen Coin SKL nahezu dem des totalen Angebots. Die SKL Coin sichert das Netzwerk durch den dortigen Proof of Stake (PoS)-Mechanismus,, Entwickler nutzen SKL, um für ihre Abonnements zu bezahlen und sie ist gleichzeitig der Governance-Token des Netzwerks.

Kürzlich hat SKALE zudem einen Fonds in Höhe von 2 Millionen US-Dollar für Spieleprojekte und -entwickler ankündigt, die an der Game Developers Conference (GDC) in San Francisco teilgenommen haben. Dieser Zuschuss soll visionäre Spieleprojekte und Ideen unterstützen, um diese für sich zu gewinnen.

SKALE bewirbt sich selbst als die schnellste, modularste Blockchain mit Null-Gasgebühren und On-Chain-Datenspeicherung für Dapps, KI/ML-Integrationen und vertrauenswürdige On-Chain-NFT-Bildspeicherung. Damit bespielt dieser Kandidat die modulare Blockchain- und Gaming-Narrative und kratzt sogar darüber hinaus an der DePIN/AI-Narrative. Auch wenn Letzteres bislang nicht allzu prominent beworben wird, ist SKALE in meinen Augen ein interessanter Kandidat. Anzeichen einer Akkumulation auf dem langfristigen Chart von SKL scheinen diese Vermutung zu bestätigen.

Skale (SKL) Chart

Oasys Games (OAS)

Oasys ist ein vielversprechendes Projekt im Bereich Web3-Gaming, das möglicherweise das Geheimnis birgt, Web3-Gaming endlich in den Mainstream zu bringen. Während viele Projekte versucht haben, einzigartige Spiele zu schaffen und gescheitert sind, geht Oasys einen anderen Weg. Das Projektteam setzt auf starke Partnerschaften mit etablierten Gaming-Unternehmen. Gleichzeitig schafft es den dafür nötigen Web3-Gaming-Hub.

Das Oasis-Protokoll ist speziell für die Erstellung von Layer-2s für bestimmte Spiele konzipiert. Dabei wird ein ähnliches Modell wie bei Ethereum verwendet, wobei die Hub-Ebene eine Layer-1 bildet und die Verse-Ebene optimistische Rollups umfasst, die den Hub (Mainchain) als Settlement-Layer nutzen. Spieleentwickler können entweder auf einer vorhandenen Verse aufbauen und von der bereits vorhandenen Liquidität und den Netzwerkeffekten profitieren oder eine eigene maßgeschneiderte Verse für ihren spezifischen Anwendungsfall erstellen.

Jedes Verse kann seine eigenen Token haben, darunter Game- und dApp-Tokens mit interessanten Merkmalen wie eingeschränkter Verwendung. So kann beispielsweise entschieden werden, ob der Token von der Verse-Chain exportiert werden kann oder nicht. Dies ermöglicht eine flexible Unterstützung verschiedener Spieltypen und schützt gleichzeitig geistiges Eigentum.

Die native Coin von Oasys ist OAS, die für zahlreiche Anwendungsfälle auf der Mainchain verwendet wird. Bestimmte Aktionen wie das Validieren oder Erstellen eines neuen Rollups erfordern das Staken von OAS, um Spam oder böswillige Akteure zu verhindern. Des Weiteren wird OAS für das Bezahlen von Transaktionsgebühren, delegiertes Staking und Governance genutzt.

Ein beeindruckendes Merkmal von Oasys ist sein hochkarätiges Board an Beratern und Validatoren. Mit Persönlichkeiten wie dem CEO von Bandai Namco Research, dem Unternehmen hinter Pacman und Elden Ring, sowie dem Co-COO von Sega in ihrem Gründungsteam ist Oasys mit japanischen Unternehmen und Spielen stark vernetzt.

Gründungsteam von Oasis

Insgesamt ist Oasys also nicht durch innovative Technologie, sondern durch seine Partnerschaften besonders interessant. Ein erfolgreiches Web3-Game zu entwickeln hat sich bislang als äußerst schwierig herauskristallisiert. Wenn es aber jemandem zuzutrauen ist, dies zu bewerkstelligen, dann gehören Namen wie Ubisoft und Sega dazu. Beide betreiben neben anderen bekannten Namen Validatoren im Netzwerk.

Oasis anfängliche Validatoren

Ubisoft nutzt das Protokoll von Oasis, um aktuell ein taktisches PvP-Rollenspiel namens Champions Tactics zu entwickeln, während Sega an einem Sammelkartenspiel rund um ihr berühmtes Sangokushi Taisen bastelt. Oasis hat sich damit in meinen Augen mit seinen hochkarätigen Unterstützern und Partnerschaften gut positioniert, um eventuell einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung und Mainstream-Adoption von Web3-Gaming zu leisten.

Render Network (RNDR)

Über dieses Projekt muss ich nicht allzu viel erzählen. Das erste Mal habe ich es in meinem Solana-Artikel von Oktober vorgestellt. Weitere Male fand es in meinen Artikeln über die DePIN– und AI-Narrativen Erwähnung. Als Rendering-Netzwerk bespielt RNDR ebenfalls die Gaming-Narrative.

Filecoin (FIL)

Auch über Filecoin habe ich bereits in dem Artikel die AI-Narrative geschrieben. Daher sind weitere Worte zu diesem Projekt ebenfalls nicht nötig. Als dezentrales Speichernetzwerk ist dies mit Sicherheit eine der führenden Anlaufstellen in dieser speziellen Nische.

Gaming-Plattformen

Kommen wir nun zu den Gaming-Plattformen. Sie sind ebenfalls ein wichtiger Baustein für die Infrastruktur dieses Sektors.

Myria (MYRIA)

Eine nahezu nahtlose Brücke zwischen der ersten und zweiten Schicht sind solche Gaming-Plattformen, die ein Pendant zu Steam darstellen. Steam ist eine von der Valve Corporation entwickelte digitale Vertriebsplattform, die eine digitale Rechteverwaltung anbietet. Das prominenteste Gegenstück hierzu dürfte Gala Games sein. Wer bereits zum Bullrun in 2021 zugegen war, erinnert sich eventuell noch an den kometenhaften Anstieg des GALA Token, der in einer Marktkapitalisierung von 5,3 Milliarden US-Dollar gipfelte. Myria ist in meinen Augen ein interessanter Kandidat, um das Gala Games des nächsten Bullruns zu werden.

Myria wurde vor einigen Jahren von einem Team von Gaming- und Blockchain-Experten gegründet, darunter Andrew Silber mit 27 Jahren Erfahrung bei Unternehmen wie Activision und Ubisoft sowie Brendan Duhamel, ein Spezialist für Kryptowährungen. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung von Layer-2-Lösungen für die Blockchain-Gaming-Industrie und Anwendungen im Ethereum-Netzwerk.

Myria L2 ist speziell für die Skalierbarkeitsanforderungen von NFTs und Blockchain-Spielen konzipiert. Die Plattform nutzt die ZK-Rollup-Lösung von StarkWare, um NFT-spezifische Beweislogik zu integrieren und dadurch eine fortschrittliche NFT-Handelsplattform zu schaffen. Diese Technologie ermöglicht eine hohe Transaktionsgeschwindigkeit von über 9.000 Transaktionen pro Sekunde ohne Gasgebühren.

Schaubild zur Funktionsweise von Myria

Bildquelle: Myria Docs

Ein Schlüsselmerkmal von Myria sind die Developer SDKs, die eine umfassende Suite von Tools für Entwickler bereitstellen. Dies umfasst APIs, SDKs und eine Domain Specific Language (DSL), die die Interaktion mit Zero-Knowledge-kompatiblen Smart Contracts vereinfachen. Entwickler können dadurch Anpassungen an Asset-Eigenschaften vornehmen und Blockchain-Interaktionen an spezifische Gaming-Anforderungen anpassen, ohne tiefes Blockchain-Wissen zu benötigen.

Die Mission von Myria ist es, die Digitalisierung von Vermögenswerten und Spielerfahrungen voranzutreiben. Das Unternehmen strebt danach, die Sicherheit und Dezentralisierung von Ethereum zu erhalten, während gleichzeitig Skalierbarkeit für Gaming- und NFT-Anwendungsfälle bereitgestellt wird. Dies soll eine nahtlose Integration von Blockchain-Technologie in die Gaming-Branche ermöglichen und die Grundlage für zukünftige Entwicklungen im Web3-Bereich legen.

Mir gefällt an Myria, dass sie nicht nur in das Bild eines neuen Web 3.0-Steam passen, sondern darüber hinaus ihren eigenen NFT Marktplatz zum Handeln von Ingame-Items und ihr eigenes Game Studio besitzen. Damit bedient das Projekt auf Anhieb drei der fünf aufgezählten Plattformtypen, die ich anfangs aufgezählt habe. Des Weiteren implementiert das Projekt durch die ZK-Technologie ein weiteres lukratives Stichwort in seinen Technologie-Stack.

Der Governance- und Protokoll-Token der Plattform ist MYRIA. Er wird auch an die Node-Betreiber ausgeschüttet und in Zukunft soll MYRIA Staking eine weitere Anwendungsmöglichkeit für den nativen Vermögenswert darstellen. Wer also in das Projekt investieren möchte, kann sich überlegen, eine Node-Lizenz zu kaufen und zu betreiben, oder direkt den Vermögenswert zu erwerben.

Ein Node kostet aktuell 526.727 MYRIA (~6.000 $), während er derzeit seinem Betreiber rund 40.700 MYRIA pro Monat ausschüttet. Das bedeutet, dass sich die Investition in ein Node gegenüber dem direkten Kauf des Tokens (gemessen in MYRIA) erst nach ca. 13 Monaten rentiert. Das macht deutlich, dass es sich nur lohnt, einen Node zu kaufen und zu betreiben, wenn man daran interessiert ist, ein langfristiges Engagement in dieses Projekt einzugehen. Natürlich gilt es hier auch berücksichtigen, dass die Node-Lizenz ebenfalls einen Wert besitzt und dieser eventuell sogar noch steigen kann.

So oder so macht das MYRIA für mich zu einem interessanten Vermögenswert. Vor allem gefällt mir, dass Investoren durch den direkten Vergleich zu GALA eine genaue Benchmark im Kopf haben, welche die Vorstellungskraft beflügeln kann. GALA besitzt derzeit eine 13-mal größere Marktkapitalisierung als MYRIA. Während ihres Allzeithochs in 2021 hatte sie sogar das 27-fache bemessen.

Creo Engine (CREO)

Creo Engine zielt darauf ab, die führende Krypto-Spieleplattform zu werden. Ihr Fokus liegt darauf, hochwertige Videospiele anzubieten, ein robustes Play-to-Earn-System zu implementieren und einen sicheren Marktplatz für den Kauf und Verkauf digitaler Assets über die Blockchain-Technologie zu gewährleisten.

Als Spieleplattform ermöglicht die Creo Engine es Entwicklern, ihre Spiele an eine breite Nutzerbasis zu bringen und unterstützt sie dabei, ihre Kreationen effektiv zu monetarisieren. Dies schafft vielfältige Verdienstmöglichkeiten innerhalb des Creo Engine-Ökosystems.

Um die Plattform zu starten, hat das Creo Engine-Team ein internes Spielestudio gegründet und ein Team aus Visual Artists, Sound-Experten, Programmierern und anderen Fachleuten zusammengestellt. Zu den ersten Spielen des Projekts gehören Evermore Knights, Slime Haven, Merchant Marvels und Peony Ranch.

Zusammenfassend ist das Creo Engine-Ökosystem eine vereinheitlichte Plattform, die mehrere Spiele unter seinem Token CREO verwaltet. Das Konzept der Verbindung zwischen den Spielen, welche das Ökosystem von Creo Engine unterstützt, ist auch eine der Funktionen, die das Creo Engine-Ökosystem von anderen unterscheidet.

Kurz gesagt schafft Creo Engine sein eigenes “Mini-Metaverse”, in dem Gegenstände und NFTs mit jedem Spiel der Plattform verbunden werden können.

Guild Finance (GF)

Gilden sind einer der Aspekte im Gaming, der von Investoren leicht übersehen wird, die dem Sektor eher fremd sind. Doch bei diesem Projekt handelt es sich in meinen Augen um einen No-Brainer, denn hier wird Social-Finance mit Gaming verschmolzen.

GuildFi ist eine aufstrebende Plattform im Bereich Blockchain-Gaming, die ein umfassendes Ökosystem für Spieler bietet. Das Herzstück bildet der GF-Token, der mehrere Zwecke innerhalb des GuildFi-Ökosystems erfüllt. Dazu gehören Staking, Belohnungen, Governance und die Wertsteigerung im Zusammenhang mit dem Wachstum des Metaversums.

Eine wichtige Initiative von GuildFi sind die Scholarships, die es Spielern ermöglichen, Teil des Programms zu werden und Zugang zu Assets zu erhalten, die normalerweise schwer zu erreichen wären. Das Tokenomics-Konzept von GF sorgt für direkte Wertakkumulation durch verschiedene Quellen wie P2E-Spieleinnahmen, NFT-Nutzung und -Verleih sowie Einnahmen aus dem GuildFi-Ökosystem.

GuildFi selbst bietet eine Vielzahl von Funktionen wie die GuildFi ID für Spieler, Game Discovery für Spieleentdecker und eine Vielzahl von Tools für GameFi, NFTs und Metadrop-Launchpads. Der Plattform-Token GF spielt eine zentrale Rolle in der Belohnung von Mitgliedern der GuildFi DAO, die Staking-Vorteile, Zugang zu exklusiven Tools und Governance-Rechte umfassen.

Ein wesentlicher Bestandteil von GuildFi ist zudem der Publisher, der enge Beziehungen zu etablierten Web-2-Gaming-Anbietern pflegt und als Bindeglied zwischen Web-2- und Web3-Gaming dient. Ihr Fokus liegt zunächst auf dem Markt in Südostasien, bevor sie ihre Reichweite auf andere Märkte ausweiten.

Zuguterletzt möchte ich zwei weitere Aspekte rund um GuildFi betonen. GuildFi wird von führenden Unternehmen wie Coinbase, Binance, Animoca, Hashed und Defiance Capital unterstützt, während seine Treasury 100 Millionen US-Dollar umfasst, bestehend aus:

15.000 ETH: Ein beträchtlicher Teil dieser Ethereum-Token ist gestaked und generiert dadurch Erträge. Der geschätzte Wert liegt bei rund 39 Millionen US-Dollar.

35 Millionen US-Dollar in Stablecoins: Diese stabile Kryptowährung bietet Sicherheit gegen die Volatilität anderer digitaler Assets.

NFT-Gaming-Assets: Non-Fungible Tokens (NFTs) im Gaming-Bereich, die wertvolle digitale Sammlerstücke darstellen.

Seed-Investitionen: Investitionen in verschiedene vielversprechende Projekte im Gaming-Sektor. Einige dieser Investitionen haben bereits eine beachtliche Rendite erzielt, darunter ein Investment mit einer 30-fachen Rendite.

Launchpads

Den tatsächlichen Erfolg von Launchpads vorauszusagen, gestaltet sich als äußerst schwierig. Ihr Erfolg ist allem voran von den Projekten und deren Marktperformance abhängig, die über sie in Zukunft starten werden. Nur selten ist bereits weit im Voraus bekannt, welche Projekte über welches Launchpad starten werden, was die allgemeine Einschätzung zusätzlich erschwert. Daher befolge ich den Grundsatz, nicht alle Eier in einen Korb zu legen.

Im Folgenden möchte ich dir daher die Kandidaten vorstellen, den ich zutraue, gute Projekte aus dieser Narrative anzuziehen. Wenn das auch nur auf einen dieser Kandidaten zutreffen sollte, wird sich das Unterfangen bereits mehr als gelohnt haben, da Launchpads während der heißen Hype-Phase in der Regel die beste Rendite abwerfen.

Sidus Pad (SIDUS):

SIDUS ist nicht nur ein Ingame-Token, sondern auch der eines Launchpads. Bei Sidus Heroes handelt es sich um ein Gaming-Hub, der gleich mehrere Spieletitel unter seinem Dach beherbergt. Um am Launchpad partizipieren zu können, müssen SIDUS Token allerdings gestakt werden. Leider muss hier zusätzlich ein KYC-Prozess durchlaufen werden.

Bei Launchpad-Teilnehmern ist zwischen sechs Stufen zu unterscheiden. Um auf IDOs zugreifen zu können  und eine garantierte Allokation zu bekommen, müssen Nutzer mindestens die Amethyst-Stufe freischalten, indem sie mindestens 10.000 SIDUS-Token (~100 $) staken. Jede weitere Stufe bietet zusätzliche Vorteile, wie zum Beispiel erhöhte IDO-Zuteilungen und sogar Zugang zu exklusiven Veranstaltungen.

Verschiedene Stufen des Sidus Launchpads

Bildquelle: Sidus Heroes Wiki

Warum diese verschiedenen Tiers allerdings existieren, ist nicht ganz klar. Die Größe der Allokation bemisst sich nämlich an der prozentualen Menge, die dein persönlicher Stake, gemessen an der Gesamtzahl an hinterlegten Tokens, bemisst. Sind beispielsweise 1 % aller hinterlegten Token deine, hast du Anspruch auf 1 % der Allokation, die über das Launchpad verteilt wird. Daher hätten es zwei anstelle von sechs Tiers meiner Meinung nach auch getan.

Das einzige Projekt, welches bereits jetzt über das Sidus Pad starten wird, nennt sich Engines of Fury. Viele Details sind hier allerdings noch nicht bekannt.

Paid Network (PAID)

Das Launchpad von Paid Network ist ein Altbekanntes, das sich bereits während des letzten Bullruns einen Namen machen konnte. Mit Aether Games startete allerdings auf dem Launchpad erst kürzlich im Februar das erste Projekt seit 2,5 Jahren. Der Start war äußerst erfolgreich für die IDO-Teilnehmer. Der Token-Preis von Aether Games stieg um mehr als 900 % an und handelt auch jetzt noch mehr als 400 % über dem IDO-Preis.

Mit drei weiteren Projekten in der Pipeline kündigen sich bereits die nächsten Projektstarts an, auch wenn das genaue Datum hier noch nicht feststeht. Mit NFTify befindet sich darunter allerdings ein weiterer Titel dieser Narrative.

Auch bei Paid Network ist ein KYC erforderlich. Des Weiteren wird beim Staken von PAID jeweils beim Eingang wie auch beim Abzug der Token eine Gebühr in Höhe von 2 % berechnet. Ein weiterer Nachteil ist, dass ein Großteil der Allokation für Early-Pool-Teilnehmer reserviert ist. Zuletzt betrug die Mindestanzahl an PAID Token, die hierfür gestakt werden müssen, 75.000 (~17.000 $). Damit dürfte der Zugang zu dem Großteil aller Token weit außerhalb der Reichweite vieler Anleger liegen.

Lediglich 16 % der Allokation sind garantiert für alle Staker des PAID Token. Allerdings muss klar sein, dass die Allokationen, die hier ergattert werden können, oftmals sehr klein ausfallen. Das heißt nicht, dass sich eine Teilnahme nicht lohnt – schließlich macht auch Kleinvieh Mist. Allerdings sollte man seine Erwartung entsprechend ausrichten, dass die Größe der Allokation oftmals zweistellig ausfallen wird.

Seedify (SFUND)

Seedify ist mit Sicherheit ebenfalls ein Name, der in diese Liste von Gaming-Launchpads gehört. Allerdings handelt es sich hier um ein Launchpad, dessen Einstiegshürden aktuell recht hoch liegen.

Insgesamt wird hier zwischen fünf Tiers unterschieden, wobei ein Minimum von 500 SFUND (~2.1850 $) nötig ist, um sich für die niedrigste Stufe zu qualifizieren.

Seedify Tierliste

Bildquelle: Seedify Medium

Um an den dortigen IDOs teilnehmen zu können, müssen die Halter der SFUND Token am Staking partizipieren und dabei längere Staking-Perioden in Kauf nehmen. Die Länge der Sperrfrist für das Staking hat einen direkten Einfluss auf die Rendite, sowie die Staking-Punkte, die hier für IDOs verdient werden können:

270 Tage: 11 %ige Rendite in SFUND, 200 %ige positive Auswirkung (3x) auf die Generierung von Seed-Staking-Points pro SFUND-Token

180 Tage: 7 %ige Rendite in SFUND, 100 %ige positive Auswirkung (2x) auf die Generierung von Seed-Staking-Points pro SFUND-Token

90 Tage: 3 %ige Rendite in SFUND, kein Multiplikator (1x) auf die Generierung von Seed-Staking-Points pro SFUND-Token

30 Tage: 1 %ige Rendite in SFUND, 50 %ige negative Auswirkung (0,5x) auf die Generierung von Seed-Staking-Points pro SFUND-Token

Auch wenn damit die Konditionen bei Seedify nicht leicht zu schlucken sind, kann das Launchpad immer wieder erfolgreiche Projekte für sich gewinnen. Der kürzlich gestartete Projekt Gaimin (GMRX) ist ein guter Beweis dafür. Bereits 48 Stunden nach Start kursiert der Preis über dem 10-fachen Wert des IDO-Preises auf Seedify. Viele weitere Projekte befinden sich bereits in der Pipeline des Launchpads. Auch hier ist aber ein KYC für die Teilnahme an den dortigen IDOs erforderlich.

Games

Einen Gewinner in dieser Schicht auszuwählen, gehört mitunter zu der Königsdisziplin. Frühere Erfolge aus dem Bereich Metaverse & Gaming wie Sandbox (SAND), Decentraland (MANA), Axie Infinity (AXS) und Illuvium (ILV) haben in 2021 bereits bewiesen, welch hohe Bewertungen solche Gewinner ihrer Rubrik erzielen können. Und auch wenn diese mit Sicherheit zukünftig von dem Hype rund um Web 3.0-Games profitieren werden, giert der Markt nach frischem Blut.

Bereits jetzt scheinen sich einige neue Champions der Gaming-Arena herauskristallisiert zu haben. Projekte wie Wilder World (WILD), Shrapnel (SHRAP) und BigTime (BIG TIME) gelten bereits als Favoriten. Weitere neuere Titel wie Parallel Life, ein Game unter dem Dach von Echelon Prime (PRIME), und My Pet Hooligan mit ihrem bald zu erwartenden KARROT Token gelten ebenfalls als starke Anwärter auf diesen Titel.

All diese im zweiten Absatz aufgezählten Titel sehe ich persönlich als sichere Wetten an. Sollte es dem Kryptomarkt in den nächsten Monaten gut ergehen, dann wird die Gaming-Narrative davon profitieren, und ich denke, dass all diese Token davon zehren werden können. Wer also ein niedrigeres Risikoprofil anstrebt und sich einige Spieltitel ins Portfolio aufladen möchte, der ist unter Umständen mit diesen Token gut beraten.

Wie ich anfangs erklärt habe, betrachte ich persönlich Gaming-Titel als High-Risk/High-Reward Investitionen. Mein Ziel ist es, den nächsten WILD, SHRAP, PRIME und KARROT Token zu erwischen, bevor sie eine Marktbewertung von mehreren hundert Millionen erreichen. Bislang sind es die folgenden Titel, denen ich ein solches Kunststück zutrauen könnte: Auf meiner Rechercheliste befinden sich allerdings noch Dutzende weiterer Projekte, die ich in der Tiefe noch nicht screenen konnte. Aktualisierungen sind hier also unter Umständen zu erwarten.

Domi Online (DOMI)

Domi Online ist ein klassisches MMORPG, das sorgfältig in das Play-and-Earn-Universum von Web3 integriert wurde. Das Spiel legt den Schwerpunkt darauf, eine immersive und fesselnde Spielerfahrung zu bieten, während gleichzeitig Aspekte wie On-Chain-Besitz und Verdienstmöglichkeiten ins Gameplay integriert sind.

Domi Game Banner

Ein erfahrenes Kernteam mit umfangreicher Branchenkenntnis, das von ChainGuardians bis Runescape reicht, arbeitet hart daran, dieses immersive Fantasy-Erlebnis zu entwickeln. Domi basiert auf einem Gameplay ohne Level- oder Fähigkeitsbeschränkungen, was den Spielern ermöglicht, die Spitze der Ranglisten zu erreichen und die Konkurrenz zu dominieren.

Im Spiel gibt es vier einzigartige Charakterklassen: Zauberin, Priester, Amazon und Krieger. Spieler erleben immersives PvE mit einer Vielzahl von mythischen Kreaturen und PvP-Gameplay, bei dem Geschick und Können gefragt sind.

Spieler können zudem in den Domi-Reichen seltene digitale Sammlerstücke finden, die ihnen auf dem Schlachtfeld Vorteile verschaffen. Der wahre Besitz von Ingame-Assets bedeutet, dass die Spieler letztendlich die Beute kontrollieren, die sie verdienen. Diese Ingame-Assets können nach Belieben auf der Blockchain verkauft und gehandelt werden, was die Kontrolle über das Schicksal ihrer Charaktere verstärkt.

Game-Items von Domi Game

In jeder Stadt soll es darüber hinaus eine begrenzte Anzahl von Häusern zu kaufen geben, die nur über den offiziellen Haus-NFT-Verkauf von Domi Online erhältlich sein werden. Danach können Häuser nur noch auf unterstützten sekundären NFT-Marktplätzen gekauft und verkauft werden. Im Laufe der zukünftigen Erweiterungen werden neue Gebiete hinzugefügt, darunter neue Städte, Dörfer und Häuser verschiedener Stufen.

Der DOMI-Token ist der Governance- und Utility-Token von Domi Online. DOMI-Inhaber können an der Governance teilnehmen, die Richtung des Spiels bestimmen und in-game Assets staken. Durch Staking verdienen Inhaber cTOKENs, die gegen exklusive Sammlerstücke, Skins und andere Spielgegenstände eingetauscht werden können. Während viele Staking-Mechanismen normalerweise das Angebot an Token aufblähen, die sie eigentlich aufwerten sollen, belohnt dieses Dual-Asset-System die Staker letztendlich mit nutzbaren und handelbaren Gegenständen, die das Domi Online-Erlebnis verbessern sollen.

Durch die Teilnahme an Governance-Vorschlägen erhalten DOMI-Inhaber zudem exklusiven Zugang hinter die Kulissen und können an fundierten Diskussionen zu jeder Implementierung innerhalb von Domi Online teilnehmen. Dies trägt zur langfristigen Nachhaltigkeit der Spielwirtschaft bei und unterstützt das dauerhafte Gameplay von Domi Online.

Mir gefällt die Tokenomics von Domi Online gut und die Ausschnitte aus dem dortigen Game-Play sehen äußerst vielversprechend aus. Nun steht die Open-Alpha-Version vor der Tür. Wenn diese positiv bei der Spielegemeinschaft ankommt, sollte das zusätzliche Aufmerksamkeit für den DOMI-Token erregen. Mit aktuell gerade einmal 20 Millionen US-Dollar handelt es sich hier meiner Meinung nach um einen möglichen Rohdiamant.

Decimated (DOI)

Decimated ist ein Shooter-Game in der dritten Person, das in einer offenen Welt mit einer dystopischen Cyberpunk-Ästhetik angesiedelt ist. Spieler können darüber hinaus Ressourcen und Technologien bergen, digitale Währung sammeln, Basen und Unterschlüpfe bauen sowie verschiedene Umgebungen erkunden und durchsuchen.

Decimated Banner

Im Spiel starten alle Spieler als menschliche Bürger, können sich aber im Verlauf des Spiels entscheiden, ob sie als Cyborg Cop spielen oder ein menschlicher Bürger bleiben möchten. Ihre Rolle wird durch die Kleidung bestimmt, die sie tragen. Spieler können entweder gegeneinander kämpfen oder sich zusammenschließen, um Gebiete zu erobern und Kreaturen zu jagen.

Es gibt viele verschiedene Rollen, die Spieler wählen können, darunter: Ressourcensammler, Medic, Mechaniker, Frachttransporteur, Taxifahrer, Kopfgeldjäger, Hacker, Plünderer, Schmuggler, Infiltrator, Söldner, Cyborg Cop, Krimineller, Gefangener, Auftragskiller und Dissident.

Spieler können Waffen, Granaten, Jetpacks und Fahrzeuge nutzen. Die Charaktere steigen im Level auf, indem sie Erfahrung durch Quests und Bosskämpfe sammeln. Das Spiel umfasst eine Stadt mit Markt, Händlern und NPCs, wo Spieler ihre Rollen ausleben können. Außerdem gibt es eine große Wüstenregion mit verschiedenen Ereignissen und Biomen zum Erkunden.

Das Spiel erfordert keine NFTs zum Spielen und wird auf Basis von Free-to-Play verfügbar sein, sodass jeder ohne Einstiegshürden spielen kann. NFTs bieten Spielern jedoch zusätzliche Annehmlichkeiten und Vorteile. Zum Beispiel bieten Apartments zusätzliche Vorteile wie höhere Staking-Belohnungen, schnellere Gesundheitsregeneration, Speicherplatz für Gegenstände, Kleidung und Fahrzeuge, Personalisierung des persönlichen Raums und die Möglichkeit, sie zu einem späteren Zeitpunkt zu verkaufen.

Der Token DIO wird im Spiel verwendet und ist auf der Solana-Blockchain verfügbar. Decimated wird jedoch entwickelt, um plattformübergreifend auf Solana, Ethereum und potenziell anderen Blockchains zu funktionieren. Spieler können DIO verdienen, indem sie Missionen abschließen, an Turnieren teilnehmen, in Deathmatch-Modi antreten und andere Spieler eliminieren.

Mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von gerade einmal 17 Millionen US-Dollar scheint das Spiel in meinen Augen gegenüber anderen Titeln absolut unterbewertet zu sein.

The Lowlife

Lowlife ist ein Shooter-Game, das auf Solana aufbaut. Das hinter den Entwicklungen stehende Unternehmen Right Trigger Entertainment wurde von Branchenveteranen gegründet, die bereits für und an vielen AAA-Gaming-Titeln gearbeitet haben. Dazu gehören bekannte Titel wie Quake, Call of Duty (ein Mitbegründer hat sogar die OG Call of Duty-Engine entwickelt), Halo, sowie Ratchet and Clank.

Am 13. Dezember 2023 kaufte der CEO/ CCO das Studio von seinen Investoren mit seinem privaten Geld zurück, um kreative Freiheit zu erlangen und „das beste Spiel aller Zeiten zu entwickeln”! Das Team finanziert sich seitdem durch eine erfolgreich durchgeführte Investorenrunde, in der sie 3 Millionen US-Dollar eingesammelt haben.

Das erste Kapitel des Spiels „The Lowlife“ spielt in einem futuristischen Weltraumgefängnis, das „The Can“ genannt wird. Es ist eine Arena, in der verschiedene Spezies bis zum Tod gegeneinander kämpfen. Der ultimative Preis für sie: ihre Freiheit zu gewinnen!

Banner von TheLowLife

The Lowlife wird in verschiedenen Episoden erscheinen, die man als Spiel-Erweiterungen ansehen kann. Mit jeder Erweiterung wird es neue Inhalte geben. Das Spiel selbst ist hochgradig modular. Das bedeutet, dass die Spieler ihre Spielmodi, Regeln und viele weitere Dinge modifizieren können. Jede Regel wird ein individuelles NFT sein, das entweder geprägt werden muss oder an die aktuellen [0.G] NFT-Inhaber verteilt wird. Diese NFTs können als Regelmodifikator verwendet werden. Des Weiteren wird ebenfalls jede Spezialfähigkeit ein NFT sein.

Die spielbaren Charaktere sind in 4 Klassen unterteilt. Schmuggler, Vollstrecker, Jäger und Esper. Der Spielprototyp wurde intern im 3. Quartal 2022 fertiggestellt. Die erste Sammlung von NFTs heißt „The Lowlifes [0.G]“ und markiert den ersten Schritt ins Gameverse. Die Sammlung enthält 1.111 voll animierte, spielbare Charaktere, die direkt mit der Unreal Engine 5 gerendert wurden.

Lowlife NFTs auf Magic Eden

Ihr Prägungspreis lag damals bei 4,4 SOL. Seitdem ist der Preis von SOL, aber auch der Floor Price in SOL ordentlich gestiegen. Dieser liegt auf Magic Eden aktuell bei knapp 16 SOL (~3.000 $).

Es existiert allerdings eine große Lücke, zwischen diesem Floor Price und den derzeitigen Höchstgeboten. Mit etwas Glück und Geduld kann hier also per Angebot ein NFT für 10 SOL oder sogar deutlich weniger fruchten. Dennoch ist und bleibt das damit ein stolzer Preis für ein solches NFT. Auf der anderen Seite ist die Marktkapitalisierung dieses unter Umständen brüchigen Floor Prices mit 3,333 Millionen US-Dollar vergleichsweise klein. Insbesondere, wenn man bedenkt, welch erstklassiges Team an diesem Spiel arbeitet.

Die Vorteile eines Halters unterscheiden sich im Spiel selbst und allgemein. Im Spiel kann dieser (seltene) Charakter tatsächlich gespielt werden. Er generiert zudem einen XP-Multiplikator und ermöglicht den frühen Zugang zu geschlossenen Testrunden. Außerhalb des Spiels selbst, erhalten Halter Airdrops von kosmetischen NFTs, Whitelist-Plätze für Vorverkäufe von Game Mod NFTs und Rabatte auf Collectible NFTs.

Mein aktuellen Portfolio für die Gaming-Narrative

Zum Abschluss gibt es den visuellen Überblick über mein aktuelles Portfolio, welches die Gaming-Narrative bespielt.

Portfolio-Überblick der Gaming Narrative

Das könnte dir auch gefallen