Elliott Wellen Theorie Trading Setups

Krypto-Bulle, Krypto-Jedi, Premium, Tutorials

Elliott Wave Trading: Gewinnbringende Trading-Gelegenheiten handeln

Von Mister Coinlover-Februar 18, 2024

In dieser Übersicht erfährst du, wie du mit Hilfe der Elliott Wellen Theorie (EWT) potentiell lukrative Trading-Gelegenheiten erkennst, und konkret handeln kannst.

Die hier vorgestellten praktischen Anwendungstipps beruhen dabei auf den Erkenntnissen der EWT über das Verhalten von Preisbewegungen, die in sich wiederholenden Mustern stattfinden. Das macht sie kalkulierbar und für uns handelbar.

Mit Hilfe unserer Trading-Tutorials kannst du dir alle Vorkenntnisse aneignen, die für das Verständnis dieses Glossars wichtig sind.

Chartanalyse: Die Grundlagen

Elliott Wellen Theorie

Wähle das Setup aus, über das du gerne mehr erfahren möchtest.

L

O

N

G

Welle 3

Impulswelle

Welle 5

Impulswelle

Welle C

ZigZag

Welle C

Flat

Welle 3 einer Impulswelle: Long-Position

Voraussetzungen:

1) Der übergeordnete Trend ist bullish.

2) Welle 1 muss eindeutig als fünfteilige nach oben gerichtete Motive Wave identifizierbar und abgeschlossen sein.

Laut der Elliott Wellen Theorie eine Welle 2 erkennen

Hilfestellungen bei der Identifizierung einer Welle 2 in einem Aufwärtstrend:

1) Vorzugsweise sollte auf dem untergeordneten Zeit-Chart eine bärische Divergenz zwischen den kleineren Wellen (3) und (5) von Welle 1 zu erkennen sein.

2) Welle 2 sollte zeitlich gesehen mindestens in einem 0,382 Fibonacci-Verhältnis zu Welle 1 stehen. In der Regel benötigt Welle 2 aber 100% bis 300% der Zeit von Welle 1. Sie sollte nicht mehr als 500% der Zeit in Anspruch nehmen.

3) Eine Welle 2 korrigiert eine Welle 1 in der Regel bis zu ihrem 0,5er bis 0,786er Retracement-Level. Sie sollte aber mindestens das 0,382er und maximal das 0,886er Retracement erreichen.

Wie eine Welle 3 gehandelt wird:

Elliott Wellen Theorie Limit-, Stop- und Take-Profit-Orders setzen

Risikobarometer für eine Welle 3Limit-Order setzen: Verwende das Fibonacci-Retracement-Tool, um deinen Einstieg zu bestimmen. Zeichne dafür das Fibonacci-Retracement vom Beginn bis zum Ende der Welle 1. Platziere deine Limit-Order bei dem Preis des 0,5er Retracement-Levels (konservativ) oder dem Preis des 0,618er Retracement-Levels (aggressiv).

Stop-Loss setzen: Verwende den Preis beim Startpunkt der Welle 1 als dein Stop-Loss.

Take-Profit setzen: Verwende das Fibonacci-Extension-Tool und platziere den Startpunkt der Messung an den Anfang der Welle 1, den zweiten Punkt auf der Höhe des Endes der Welle 1 und den letzten Punkt auf die Höhe des Endes der Welle 2. Setze dein Take-Profit an die Preismarke des 1er (konservativ) oder 1,619er (moderat) oder 2er (aggressiv) Fibonacci-Extension-Levels.

Tipps für den Handel einer Welle 3:

Laut Elliott Wellen Theorie Stop-Loss nachziehen

Ziehe deinen Stop-Loss nach, indem du die Unterwellen der Welle 3 verfolgst. Sobald du eine fertige Welle (1) der Welle 3 identifizieren kannst, ziehe deinen Stop-Loss hoch zu dem Startpunkt dieser Welle (1) und damit zu deinem Break-Even-Point. Nachdem du die Welle (2) der Welle 3 als abgeschlossen identifizieren kannst, rücke deinen Stop-Loss an das Ende dieser Welle (2) und damit ein weiteres Mal nach oben. Selbst wenn der Kurs unerwartet nach unten abdreht, bevor er dein Take-Profit-Ziel erreicht hat, wird dein Trade dadurch im Profit ausgestoppt.

Welle 5 einer Impulswelle: Long-Position

Voraussetzungen:

1) Der übergeordnete Trend ist bullisch.

2) Welle 3 muss 5 kleinere identifizierbare Unterwellen haben.

3) Welle 3 muss das 1,618er Fibonacci-Extension-Level von Welle 1 erreicht oder überschritten haben.

Laut der Elliott Wellen Theorie eine Welle 4 erkennen

Hilfestellungen bei der Identifizierung einer Welle 4 in einem Aufwärtstrend:

1) Vorzugsweise sollte auf dem untergeordneten Zeit-Chart eine bärische Divergenz zwischen den kleineren Wellen (3) und (5) von Welle 3 zu erkennen sein.

2) Welle 4 sollte zeitlich gesehen mindestens in einem 0,382 Fibonacci-Verhältnis zu Welle 2 stehen. Berücksichtige zudem die Regel der Alternation zwischen Welle 2 und Welle 4. Sie tendieren dazu, sich in der Korrekturtiefe und zeitlichen Länge möglichst stark voneinander zu unterscheiden. Ist Welle 2 beispielsweise kurz und tief, sollte Welle 4 in der Regel lange und seicht sein. Sie sollte aber nicht mehr als 500% der Zeit von Welle 2 in Anspruch nehmen.

3) Eine Welle 4 korrigiert eine Welle 3 in der Regel bis zu ihrem 0,382er bis 0,5er Retracement-Level. Sie sollte aber mindestens das 0,236er und maximal das 0,618er Retracement erreichen.

Wie die Welle 5 gehandelt wird:

Elliott Wellen Theorie Limit-, Stop- und Take-Profit-Orders setzen

Risikobarometer für eine Welle 5Limit-Order setzen: Verwende das Fibonacci-Retracement-Tool, um deinen Einstieg zu bestimmen. Zeichne dafür das Fibonacci-Retracement vom Beginn bis zum Ende der Welle 3. Platziere deine Limit-Order bei dem Preis des 0,236er Retracement-Levels (konservativ) oder dem Preis des 0,382er Retracement-Levels (moderat). Nur bei einer seichten Welle 2 sollte das 0,5er Retracement-Level (aggressiv) in Betracht gezogen werden.

Stop-Loss setzen: Verwende den Preis des Hochpunkts von Welle 1 (konservativ) oder des 0,618er Retracement-Levels von Welle 3 (moderat) als dein Stop-Loss.

Take-Profit setzen: Verwende das Fibonacci-Extension-Tool, um deinen Take-Profit zu bestimmen. Zeichne dafür das Fibonacci-Retracement vom Beginn bis zum Ende der Welle 4. Platziere deinen Take-Profit an das 1,272er (konservativ) oder 1,618er (aggressiv) Retracement-Level.

Tipps für den Handel einer Welle 5:

Laut Elliott Wellen Theorie Stop-Loss nachziehen

1) Ziehe deinen Stop-Loss nach, indem du die Unterwellen der Welle 5 verfolgst. Sobald du eine fertige Welle (1) der Welle 5 identifizieren kannst, ziehe deinen Stop-Loss hoch zu dem Startpunkt dieser Welle (1) und damit zu deinem Break-Even-Point. Nachdem du die Welle (2) der Welle 5 als abgeschlossen identifizieren kannst, rücke deinen Stop-Loss an das Ende dieser Welle (2) und damit ein weiteres Mal nach oben. Selbst wenn der Kurs unerwartet nach unten abdreht, bevor er dein Take-Profit-Ziel erreicht hat, wird dein Trade dadurch im Profit ausgestoppt.

2) Achte darauf, dass sich dein Take-Profit immer oberhalb des Hochpunktes der Welle 3 befindet. Solltest du durch die vorgestellten Retracement-Level der Welle 4 dies nicht erreichen, berechne deinen Take-Profit alternativ, indem du das Fibonacci-Extension-Tool anwendest. Platziere den Startpunkt der Messung an den Anfang der Welle 1, den zweiten Punkt auf der Höhe des Endes der Welle 3 und den letzten Punkt auf die Höhe des Endes der Welle 4. Setze dein Take-Profit an die Preismarke des 0,618er (konservativ) oder 1er (aggressiv) Fibonacci-Extension-Levels.

Welle C eines ZigZags: Long-Position

Voraussetzungen:

1) Der übergeordnete Trend ist bärisch.

2) Welle A muss eindeutig als fünfteilige nach oben gerichtete Motive Wave identifizierbar und abgeschlossen sein.

Laut der Elliott Wellen Theorie eine Welle B erkennen

Hilfestellungen bei der Identifizierung einer Welle B in einem ZigZag:

1) Vorzugsweise sollte auf dem untergeordneten Zeit-Chart eine bärische Divergenz zwischen den kleineren Wellen (3) und (5) von Welle A zu erkennen sein.

2) Welle B sollte zeitlich gesehen mindestens genauso viel Zeit in Anspruch nehmen wie Welle A.

3) Eine Welle B korrigiert eine Welle A in der Regel bis zu ihrem 0,382er bis 0,786er Retracement-Level. Sie sollte aber maximal das 0,886er Retracement erreichen.

Für die Welle C in einem ZigZag Long gehen:

Elliott Wellen Theorie Limit-, Stop- und Take-Profit-Orders setzen

Risikobarometer für eine Welle CLimit-Order setzen: Verwende das Fibonacci-Retracement-Tool, um deinen Einstieg zu bestimmen. Zeichne dafür das Fibonacci-Retracement vom Beginn bis zum Ende der Welle A. Platziere deine Limit-Order bei dem Preis des 0,382er Retracement-Levels (konservativ), dem Preis des 0,5er Retracement-Levels (moderat) oder 0,618er (aggressiv) Retracement-Levels.

Stop-Loss setzen: Verwende den Preis beim Startpunkt der Welle A als dein Stop-Loss.

Take-Profit setzen: Verwende das Fibonacci-Extension-Tool. Platziere den Startpunkt der Messung an den Anfang der Welle A, den zweiten Punkt auf der Höhe des Endes der Welle A und den letzten Punkt auf die Höhe des Endes der Welle B. Setze dein Take-Profit an die Preismarke des 1er (konservativ) oder 1,272er (aggressiv) Fibonacci-Extension-Levels.

Tipps für den Handel einer Welle C in einem ZigZag:

Laut Elliott Wellen Theorie Stop-Loss nachziehen

1) Ziehe deinen Stop-Loss nach, indem du die Unterwellen der Welle C verfolgst. Sobald du eine fertige Welle (1) der Welle 5 identifizieren kannst, ziehe deinen Stop-Loss hoch zu dem Startpunkt dieser Welle (1) und damit zu deinem Break-Even-Point. Nachdem du die Welle (2) der Welle C als abgeschlossen identifizieren kannst, rücke deinen Stop-Loss an das Ende dieser Welle (2) und damit ein weiteres Mal nach oben. Selbst wenn der Kurs unerwartet nach unten abdreht, bevor er dein Take-Profit-Ziel erreicht hat, wird dein Trade dadurch im Profit ausgestoppt.

Welle C eines Flats: Long-Position

Voraussetzungen:

1) Der übergeordnete Trend ist bärisch.

2) Welle A und Welle B müssen eindeutig als dreiteilige Corrective Waves identifizierbar und abgeschlossen sein.

3) Welle B muss mehr als 100% aber weniger als 168% von Welle A korrigiert haben.

4) Welle (1) von Welle C muss eindeutig als fünfteilige nach oben gerichtete Motive Wave identifizierbar und abgeschlossen sein.

Laut der Elliott Wellen Theorie eine Welle C im Flat erkennen

Hilfestellungen bei der Identifizierung einer Welle C in einem Flat:

1) Vorzugsweise sollte auf dem untergeordneten Zeit-Chart eine bullische Divergenz zwischen dem vorigen Tiefpunkt und der Welle B zu erkennen sein.

2) Welle (2) von Welle C sollte zeitlich gesehen mindestens in einem 0,382 Fibonacci-Verhältnis zu Welle (1) von Welle C stehen. In der Regel benötigt Welle (2) aber 100% bis 300% der Zeit von Welle (1). Sie sollte nicht mehr als 500% der Zeit in Anspruch nehmen.

3) Eine Welle 2 von Welle C korrigiert eine Welle 1 in der Regel bis zu ihrem 0,5er bis 0,786er Retracement-Level. Sie sollte aber mindestens das 0,382er und maximal das 0,886er Retracement erreichen.

Wie eine Welle C in einem Flat gehandelt wird:

Elliott Wellen Theorie Limit-, Stop- und Take-Profit-Orders setzen

Risikobarometer für eine Welle C (Flat)Limit-Order setzen: Verwende das Fibonacci-Retracement-Tool, um deinen Einstieg zu bestimmen. Zeichne dafür das Fibonacci-Retracement vom Beginn bis zum Ende der Welle (1) in der Welle C. Platziere deine Limit-Order bei dem Preis des 0,5er Retracement-Levels (konservativ) oder dem Preis des 0,618er Retracement-Levels (aggressiv).

Stop-Loss setzen: Verwende das Ende der Welle B als dein Stop-Loss.

Take-Profit setzen: Verwende das Fibonacci-Retracement-Tool, um deinen Take-Profit zu bestimmen. Zeichne dafür das Fibonacci-Retracement vom Beginn bis zum Ende der Welle B. Platziere deinen Take-Profit bei dem Preis des 1er Retracement-Levels (konservativ), 1,27er Retracement-Levels (moderat) oder 1,38er Retracement-Levels (aggressiv).

Tipps für den Handel einer Welle C in einem Flat:

Laut Elliott Wellen Theorie Stop-Loss nachziehen

Ziehe deinen Stop-Loss nach, indem du die Unterwellen der Welle (3) der Welle C verfolgst. Sobald du eine fertige Unterwelle 1 der Welle (3) identifizieren kannst, ziehe deinen Stop-Loss hoch zu dem Startpunkt dieser Unterwelle 1 und damit zu deinem Break-Even-Point. Nachdem du die Unterwelle 2 der Welle (3) als abgeschlossen identifizieren kannst, rücke deinen Stop-Loss an das Ende dieser Unterwelle 2 und damit ein weiteres Mal nach oben. Selbst wenn der Kurs unerwartet nach unten abdreht, bevor er dein Take-Profit-Ziel erreicht hat, wird dein Trade dadurch im Profit ausgestoppt.