Bitcoin Kurs und Ethereum Kurs Prognosen

BTC + ETH, Krypto-Bulle, Krypto-Jedi, Premium

Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) Analyse (KW08-1)

Von Mister Coinlover-Februar 19, 2024

Willkommen zu der Montagsanalyse der KW 8 in 2024. Heute werden wir wie gewohnt sowohl Bitcoin (BTC) als auch Ethereum (ETH) besprechen.

Während die Risiken, die wir bereits hinreichend besprochen haben, weiter bestehen, erfreut sich der Markt aktuell einer ordentlichen Rallye. Das betrifft insbesondere den Markt der Altcoins, dessen Preisbewegungen durch die aktuelle Seitwärtsbewegung des Bitcoin Kurses begünstigt werden.

Heute und hier fokussieren wir uns daher auf den kurzfristigen Aufwärtstrend, seine Lokalisierung und damit, was wir in den nächsten Tagen am Markt erwarten sollten.

Inhalt:

Bitcoin-Analyse
Ethereum-Analyse

Disclaimer: Alle hier entstellten Inhalte stellen keine Anlageberatung dar, sondern dienen lediglich der Wissensvermittlung. Der Autor dieser Analyse haftet nicht für Verluste, die entstehen können, wenn Kryptowährungen mit echtem Geld gehandelt werden.

Bitcoin (BTC)

Wir haben die Donnerstagsanalyse von BTC damit abgeschlossen, dass wir beim Bitcoin Kurs die aktuelle Aufwärtsbewegung aufgrund ihrer Länge und Dynamik vorrangig als Impulswelle betrachten. Mein Hauptaugenmerk galt dabei der folgenden Zählung, welche kurzfristig ein Ende der Teilstruktur vorrangig zwischen 51.758 $ und 53.978 $ erwartet, um die Welle in iii abzuschließen.

Kursziele für die kurzfristige Impulswelle beim Bitcoin Kurs (Stand: 15.02.24)

Abb. 1: Aus der Donnerstagsanalyse von BTC am 15.02.24

Die Entwicklung des Bitcoin Kurses, die seitdem stattgefunden hat, passt weiterhin sehr gut zu dieser Zählung. Laut dieser hätte die Welle iii mit ihrem Hoch bei 52.525 $ exakt das 2er Fibonacci-Extension-Level der Welle i erreicht und befindet sich seitdem in der Korrektur. Mit einer korrektiven Struktur, die seitdem stattgefunden hat, ist anzunehmen, dass der Bitcoin Kurs dieses letzte Hoch früher oder später erneut übertreffen wird. Berücksichtigen wir allerdings die zeitliche Relation zwischen der Welle ii und Welle iv in diesem Szenario, ist es wahrscheinlich, dass die korrektive Phase sich noch einige Tage fortsetzen wird. Dabei sind tiefere Tiefs von mindestens 49.904 $ zu erwarten.

Bitcoin Kurs in einer vermeintlichen Welle iv (Stand: 19.02.24)

Abb. 2

Damit könnte das nächste kurzfristige leichtere Hoch Teil einer korrektiven Struktur wie der eines Flats oder Double Threes sein und noch einmal eine Abwärtsbewegung einleiten, welche die in Abb. 2 zu sehenden Kursziele für die Welle iv in Aussicht stellt.

Da die Welle iv zudem bereits die zeitliche Mindestdauer für eine Welle Vier erreicht hat, können wir nicht ausschließen, dass die Korrektur mit dem letzten Tiefpunkt abgeschlossen wurde. Die Tatsache, dass der seitdem erfolgten Aufwärtsbewegung bislang noch jegliche Impulsivität fehlt und die zu erwartende Mindestkorrekturtiefe noch nicht erreicht wurde, machen es lediglich zu dem unwahrscheinlicheren Szenario.

Der Volumenverlauf sowie die Aufwärtsstruktur machen allerdings auch diese alternative Zählung möglich, laut welcher die Impulswelle bereits abgeschlossen ist. Diese Zählung gewinnt für mich aber erst dann mehr an Beudeutung, wenn die aktuelle Korrekturphase mindestens bis zum 24.2.24 andauert und damit mit dem 0,382er Fibonacci-Time-Level die Mindestdauer der dazugehörigen Korrektur erreicht.

alternative Zählung für eine Impulswelle beim Bitcoin Kurs (Stand:19.02.2024)

Abb. 3

Zusammenfassend gehe ich primär davon aus, dass sich der Bitcoin Kurs nach wie vor in einer kurzfristigen Korrekturphase befindet, wobei das in Abb. 2 geschilderte Szenario meine aktuell primäre Wellenzählung widerspiegelt. Selbst bei der Ausformung eines kurzfristig neuen Hochs sollte auf Schwäche geachtet werden, die unter Umständen eine korrektive Wellenstruktur wahrscheinlicher macht als die Fortsetzung der aufwärtsgerichteten Trendbewegung. Dabei bleibt das Preisniveau rundum 50.000 $ als mögliches Unterstützungsniveau weiterhin besonders interessant.

Kurzfristig ist also eine Fortsetzung der bislang seitwärts gerichteten Korrektur am wahrscheinlichsten, während das letzte Hoch noch übertroffen wird. Entweder bereits als B-Welle eines Flats, X-Welle eines Double Threes oder spätestens durch die Welle v. Damit sollten wir weiterhin einen positiv gestimmten Krypto-Markt vor uns haben.

Ethereum (ETH)

Die Donnerstagsanalyse von ETH wurde damit abgeschlossen, dass ich laut meiner primären Zählung dem Ethereum Kurs eine weitere Aufwärtsbewegung zugetraut habe. Diese könnte dazu führen, dass die Altcoin kurzfristig die 3.000 $ antestet, bevor sie in seine korrektive Welle iv übergeht.

Ethereum Kurs in seiner Impulswelle (Stand: 15.2.24)

Abb. 4: Aus der Donnerstagsanalyse von ETH am 15.02.24

Eine Fortsetzung der Aufwärtsstruktur ist auch das, was wir seitdem erlebt haben. Der Ethereum Kurs klettert weiter nach oben, wobei das begleitende Volumen dafür spricht, dass er nicht vor hat, an dieser Stelle zu stoppen.

Fortsetzung der Aufwärtsrallye beim Ethereum Kurs (Stand: 19.02.24)

Abb. 5

Die aktuelle Seitwärtsbewegung bei einem bullischen Bitcoin Kurs gewährt ETH und dem gesamten Altcoin-Markt den Raum, den sie für eine ordentliche Rallye benötigen, und dieser Raum wird aktuell genutzt.

Alternativ zu der ausgedehnten Welle in iii können wir daher die folgende Zählung in Betracht ziehen, die auch kurzfristig höhere Preisziele für die Welle iii in Aussicht stellt.

Ethereum Kurs in einer alternativen Zählung einer Impulswelle (Stand: 19.02.24)

Abb. 6

Durch die sich mittlerweile entwickelte Struktur und den dazugehörigen Volumenverlauf würde ich diese Zählung aktuell sogar priorisieren.

Entsprechend würde ich nach wie vor davon ausgehen, dass die aktuelle Aufwärtsbewegung die 3.000 $ antesten wird. Die aktuelle Struktur stellt zudem in Aussicht, dass der Ethereum Kurs erst oberhalb dieses Preisniveaus konsolidieren wird. Das macht natürlich unser langfristiges Szenario eines Leading Diagonals automatisch unwahrscheinlich, sodass wir uns spätestens in der Marktanalyse für März über die Konsequenzen der aktuellen Preisaktionen für unsere langfristigen Annahmen unterhalten werden. Bis der Markt aber ein deutliches Zeichen der Schwäche ausformt, ist “the trend our friend”.

Wir sehen uns am Donnerstag wieder und schauen uns an, ob der Trend bis dahin deutliche Zeichen der Erschöpfung zeigt oder nicht.

Das könnte dir auch gefallen