Bitcoin Kurs und Ethereum Kurs Prognosen

BTC + ETH, Krypto-Bulle, Krypto-Jedi, Premium

Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) Analyse (KW10-2)

Von Mister Coinlover-März 7, 2024

Willkommen zu der Donnerstagsanalyse der KW 10 in 2024. Heute werden wir wie gewohnt sowohl Bitcoin (BTC) als auch Ethereum (ETH) besprechen.

Zum ersten Mal seit Längerem gab es sowohl bei BTC als auch bei ETH eine merkliche Korrektur von 14%. Doch was hat dieser bereits zu Großteilen aufgekaufte Einbruch zu bedeuten? Wie passt er in das Bild des übergeordneten Trends?

Fragen wie diesen gehen wir in der heutigen Analyse auf den Grund. Zudem werde ich erläutern, warum ich in den kommenden Wochen zunehmend Gewinne realisieren werde.

Inhalt:

Bitcoin-Analyse
Ethereum-Analyse

Disclaimer: Alle hier entstellten Inhalte stellen keine Anlageberatung dar, sondern dienen lediglich der Wissensvermittlung. Der Autor dieser Analyse haftet nicht für Verluste, die entstehen können, wenn Kryptowährungen mit echtem Geld gehandelt werden.

Bitcoin (BTC)

Am Montag habe ich erklärt, wie meine primäre Wellenzählung aussieht und warum sie gegenüber den Alternativen die größere Wahrscheinlichkeit besitzt. Auch wenn wir die Alternativen, die du in der Montagsanalyse zu BTC noch einmal auffrischen kannst, im Hinterkopf behalten, fokussieren wir uns vorerst auf mein Primärszenario, und zwar so lange, bis es guten Grund dafür gibt, davon abzuweichen.

In meinem Primärszenario hat der Bitcoin Kurs in der am Montag genannten Zielzone seine eingekreiste Welle iii abgeschlossen, wobei das neue Allzeithoch bereits Teil einer korrektiven Struktur war. Doch gleich mehr dazu. Zuerst wollen wir uns noch einmal anschauen, was das für den längerfristigen Trend bedeutet, denn fokussiert man sich zu stark auf die kurzfristigen Zeitcharts, kann leicht der Überblick abhandenkommen.

Orientierung für den Trend des Bitcoin Kurses

Abb. 1

Mit der eingekreisten Welle iv hat der Bitcoin Kurs damit seine letzte spürbare Korrektur angetreten, die wir laut diesem Szenario vor der Komplettierung der Welle (3) im übergeordneten Trend sehen werden. Meine aktuelle Einschätzung lautet, dass wir mit dem Bitcoin Halving am 19. April ein “Sell the News”-Ereignis erleben werden.

In diesem Zusammenhang erwarte ich, dass die Welle (4) eine tiefe Korrektur von 40 bis 50 Prozent einleiten wird. Meine Erwartungshaltung begründet sich in der Regel der Alternation zwischen den Wellen Zwei und Vier. Während Welle (2) also recht lang und seicht ausgefallen ist, könnte die Welle (4) recht kurz, aber dafür tief ausfallen. Sie wird das erste Mal den so bullischen Markt durchrütteln und die Portfolios der Anleger binnen kürzester Zeit einen ordentlich Schock versetzen.

Daher habe ich auf Telegram vor zwei Tagen bereits geschrieben, dass ich mit einem Crash rechne und anfange, etwas Risiko aus meinem Portfolio zu nehmen. Diesen Prozess werde ich entlang der eingekreisten Welle v in Abb. 1 fortsetzen, um mit meinem Großteil des Portfolios die Korrektur der Welle (4) auszusetzen und gleichzeitig genug Munition zu besitzen, um diesen merklichen, aber sehr lukrativen Dip aufzukaufen, während die meisten Anleger in dieser Zeit ängstlich sein werden.

Soviel zu der Theorie, sofern sich mein Primärszenario weiter bewahrheiten sollte und ich mich nicht gezwungen sehe, zu einer der alternativen Wellenzählungen zu springen. Schauen wir uns nun an, was dies kurzfristig bedeutet.

Eingekreiste Welle Vier und ihr Zielbereich

Abb. 2

Der Abverkauf von Dienstag hat bereits das 0,236er Retracement unterschritten und damit eine hinreichend tiefe Korrektur für eine Welle Vier erreicht. Zeitlich gesehen ist es allerdings eher unwahrscheinlich, dass die eingekreiste Welle iv mit diesem Tief bereits abgeschlossen war.

Interessant ist, dass das jüngste Hoch und gleichzeitig neue Allzeithoch von Bitcoin (BTC) korrektiver Natur war. So können wir davon ausgehen, dass es sich hier um eine B-Welle eines Flats handelt.

Herangezoomt an die Welle Vier bei BTC

Abb. 3

Wie bereits gesagt, wäre aus zeitlicher Sicht nicht davon auszugehen, dass dieses Flat bereits die korrektive Phase abgeschlossen hat. Auch wenn es dafür noch etwas früh ist, kann ich mir hier sehr gut eine größere korrektive Struktur vorstellen, die unter Umständen sogar noch einmal ein neues Allzeithoch ausbildet, bevor ein letzter Abverkauf die eingekreiste Welle iv bei rund 57.000 $ beenden könnte.

Dem gegenüber steht das Szenario, laut dem die eingekreiste Welle iv bereits abgeschlossen ist und der Bitcoin Kurs bereits eine neue Impulswelle ausbildet.

alternatives kurzfristiges Szenario für den Bitcoin Kurs

Abb. 4

An dieser Stelle scheint es eher unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich, dass die Welle (ii) bereits abgeschlossen sein könnte. In dem Fall läge der Erwartungswert für die Welle (iii) bei knapp 80.000 $. Ein Kursziel, das, wenn erreicht, es äußerst unwahrscheinlich macht, dass sich der Bitcoin Kurs noch in seiner korrektiven Phase befindet. Stattdessen wäre er laut meinem Primärszenario aus Abb. 1 dabei, die letzte Abfolge von Wellen in seiner Welle (3) auszubilden.

Ethereum (ETH)

Beim Ethereum Kurs ist genau das passiert, was ich am Montag angekündigt hatte. Es gab einen kurzen Ausbruch über 3.600 $, der gleich danach rasant abverkauft wurde.

Ethereum Kurs aktuell

Abb. 5

Genauso rasant, wie der Ethereum Kurs unter diese wichtige Preislinie gefallen ist, ist er auch wieder darüber hinausgestiegen. Damit stehen wir hier vor einem ähnlichen Problem wie beim Bitcoin Kurs. Theoretisch war diese Korrekturbewegung bereits tief genug, um die eingekreiste Welle iv abzuschließen. Zeitlich gesehen wirkt sie allerdings viel zu kurz. Aus diesem Grund scheint es derzeit auch hier wahrscheinlich, dass der aktuelle Anstieg korrektiver Natur ist und ein weiterer Abverkauf folgen wird. In diesem Fall ist das Preisniveau zwischen 2.900 $ und 3.300 $ mit Sicherheit von besonderem Interesse, um den Abschluss einer fortgesetzten Korrektur abzuwarten.

Das könnte dir auch gefallen