Bitcoin Kurs und Ethereum Kurs Prognosen

BTC + ETH, Krypto-Bulle, Krypto-Jedi, Premium

Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) Analyse (KW12-1)

Von Mister Coinlover-März 18, 2024

Willkommen zu der Montagsanalyse der KW 12 in 2024. Heute werden wir wie gewohnt sowohl Bitcoin (BTC) als auch Ethereum (ETH) besprechen.

Die Korrektur am Kryptomarkt kam für viele überraschend. Nicht aber für uns, da es genau das war, womit wir gerechnet haben. Seit Längerem ist es bereits unsere primäre Annahme gewesen, dass der Markt in einer korrektiven Bewegung steckt. Die Frage ist nur, ob diese nun abgeschlossen ist oder nicht.

Wie wahrscheinlich ein Abschluss der Korrektur an dieser Stelle erscheint und welches Szenario es zu präferieren gilt, erfährst du hier und jetzt.

Inhalt:

Bitcoin-Analyse
Ethereum-Analyse

Disclaimer: Alle hier entstellten Inhalte stellen keine Anlageberatung dar, sondern dienen lediglich der Wissensvermittlung. Der Autor dieser Analyse haftet nicht für Verluste, die entstehen können, wenn Kryptowährungen mit echtem Geld gehandelt werden.

Bitcoin (BTC)

Wir fangen mit meiner weiterhin primären Einschätzung an, laut welcher der Bitcoin Kurs sich nach wie vor in einer korrektiven Struktur in Form der eingekreisten Welle iv befindet.

BTC korrektive Struktur (Stand 18.3.)

Abb. 1

Auffallend ist an dieser Stelle, dass der Bitcoin Kurs noch nicht einmal ganz das 0,618er Retracement-Level der vorigen Bewegung berührt hat, was aber sowohl für eine Kombination als auch für ein Flat die Mindesterwartung darstellt. Entsprechend können wir festhalten, dass es in diesem Szenario unwahrscheinlich ist, dass die Korrektur bereits abgeschlossen ist.

Schauen wir uns darüber hinaus die Struktur der jüngsten Abwärtsbewegung an, sieht diese schwer nach einem ZigZag aus. Ein ZigZag disqualifiziert allerdings ein Double Three an dieser Stelle, da wir bereits ein ZigZag in der vermeintlichen Welle (w) vorliegen haben.

Ein Double ZigZag käme hier theoretisch in Frage. Allerdings gefällt mir nicht, dass die Welle (x) in diesem Fall mehr als 100% der Welle (w) korrigiert hätte und das 0,618er Retracement-Level nicht erreicht wurde. Lediglich eine Fortführung als Triple ZigZag würde die zu erwartende Korrekturtiefe erreichen. Solche Triple ZigZags sind allerdings selten, und das macht ein solches Szenario automatisch eher unwahrscheinlich.

Schlussfolgernd führt uns das zu der Überlegung, das es sich hier um ein Flat handelt, dass ein Ending Diagonal in seiner Welle (c) ausbilden wird.

Ending Diagonal in der Welle (c)

Abb. 2

In diesem Fall liegt der gängigste Zielbereich der Welle ii innerhalb dieses vermeintlichen Ending Diagonals zwischen 70.250 $ und 72.900 $. Die darauf zu erwartende Welle iii würde natürlich einen neuen Tiefpunkt unterhalb von rund 64.500 $ ausbilden.

Dieser Einschätzung steht unser alternatives Szenario gegenüber, laut dem der Bitcoin Kurs zuvor ein Leading Diagonal ausgebildet haben könnte. Die Abwärtsbewegung in Form des ZigZags stellt unter Umständen eine abgeschlossene Welle (ii) in einer weiteren Aufwärtsbewegung dar.

alternatives Szenario für BTC

Abb. 3

Wie die Abbildung zeigt, entspricht die zeitliche Dauer der vermeintlichen Welle (ii) aber nicht einmal dem 0,382er Niveau der Welle (i). Damit wird der Reihe an Unstimmigkeiten eine weitere in diesem Szenario hinzugefügt. Selbst unter den hier vorliegenden Rahmenbedingungen wäre daher davon auszugehen, dass die Welle (ii) an dieser Stelle noch nicht abgeschlossen ist.

Zusammenfassend bleiben die in Abb. 1 gezeigten Szenarien weitaus wahrscheinlicher. Das jüngste abwärts gerichtete ZigZag könnte ein Hinweis auf ein Ending Diagonal in einem Flat sein. An dieser Stelle ist es aber noch zu früh, um ein solches auszurufen. Die Alternativen sind zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch alles andere als überzeugend.

Ethereum (ETH)

Anders als beim Bitcoin Kurs können wir bei dem Preis von ETH festhalten, dass er bereits das 0,786er Retracement-Niveau der vorigen Bewegung erreicht hat. In der Theorie war die jüngste Korrektur damit tief genug, um abgeschlossen zu sein. Im Hinterkopf behaltend, dass weitere Tiefs bei BTC aktuell wahrscheinlich sind, ist dies allerdings kein Szenario, das ich präferiere. Stattdessen kann ich mir ein Szenario wie das folgende vorstellen, welches den typischen Verlauf eines Kurses darstellt, der zurück in ein Volumenprofil fällt.

Szenario für den Ethereum Kurs

Abb. 4

Ein solches Double ZigZag Szenario wäre durchaus denkbar, obwohl auch hier die höhere Welle (x) etwas atypisch ist.

Festhalten können wir allerdings, dass die Überschreitung des 0,886er Levels (gleich nach der in Abb. 4 eingezeichneten Welle y als letzten Hochpunkt) es aus Sicht der EWT wahrscheinlich macht, dass dieses Hoch erneut genommen wird. Im Rahmen eines Double Threes wäre dies möglich durch ein Flat mit einer hohen B-Welle.

Flat-Szenario für den Ethereum Kurs

Abb. 5

Das Gegenszenario sähe wie folgt aus und konfrontiert uns weiterhin mit dem Problem einer zeitlich gesehen extrem kurzen, eingekreisten Welle iv. Dennoch sieht hier die Vorstellung einer Welle (i) gefolgt von einem Expanded Flat in der Welle (ii) überzeugender aus als beim Bitcoin Kurs.

bullisches Gegenszenario für ETH

Abb. 6

Aufgrund der zeitlichen Komponente bleibt dies allerdings vorerst ein untergeordnetes Szenario, bis sich ein neuer Hochpunkt ausbildet. Invalidiert wird dieses, sobald der Ethereum Kurs unter 3.280 $ sinkt.

Zusammenfassend können wir also festhalten, dass der Ethereum Kurs bereits jetzt ein starkes Indiz dafür gegeben hat, dass er sein jüngstes Hoch früher oder später erneut übertreffen wird. Aktuell ist es zwar möglich, allerdings unwahrscheinlich, dass dies in einer nicht korrektiven Form genommen wird. Kurzfristig bullischere Zählungen gewinnen erst mehr an Bedeutung, wenn sich eine Impulswelle ausformt, die ein neues Hoch ausbildet.

Das könnte dir auch gefallen